Rezept Honig Salz Brot

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Honig-Salz Brot

Honig-Salz Brot

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 19362
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8040 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Übrige Eidotter !
Wenn Sie frische Eidotter übrig behalten haben, dann lassen Sie sie vorsichtig in eine Tasse gleiten. Füllen Sie etwas kaltes Wasser darüber und stellen die Tasse in den Kühlschrank. Die Dotter trocknen nicht aus und halten sich somit einige Tage frisch.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
500 ml Wasser
1 Tl. Meersalz
1 Tl. Honig
500 g Roggen; mittelgrob geschrotet
500 ml Wasser
1 Tl. Meersalz
1 Tl. Honig
350 g Roggen; fein gemahlen
150 g Weizen; fein gemahlen
500 g Weizen
1 El. Kuemmel
1 El. Koriander
2 Tl. Fenchel
2 Tl. Anis
1 Tl. Salz
- - Haselnuesse, Sesam
Zubereitung des Kochrezept Honig-Salz Brot:

Rezept - Honig-Salz Brot
Fuer den ersten Ansatz das Wasser abends auf 40 Grad erwaermen. Das Salz und den Honig darin aufloesen. Das Roggenschrot in die Backschuessel geben. Das Wasser damit verruehren. Den weichen breiartigen Teig mit einem feuchten Tuch und einer Plastiktuete zudecken, damit die Oberflaeche nicht trocken wird. Ueber Nacht, mindestens 12 Stunden im Backofen mit Licht gehen lassen. Am naechsten Morgen ist schon deutlich zu erkennen, dass die Gaerung eingesetzt hat. Der Teig ist lockerer und voluminoeser. Wenn man die Oberflaeche aufreisst, sind kleine Gaerblaeschen sichtbar. Fuer den zweiten Ansatz das Wasser auf 40 Grad erwaermen und das Salz und den Honig darin aufloesen. Das Honig-Salzwasser und das Mehl unter den ersten Ansatz ruehren. Die Backschuessel wieder so zudecken, dass die Oberflaeche des Teiges nicht trocken wird. Nochmals 4-6 Stunden im Ofen gehen lassen. Eine laengere Gaerzeit schadet nicht. Den Roemertopf waessern. Wenn der Teig gut aufgegangen und gelockert ist, den Weizen fuer den Hauptteig mit den Gewuerzen zusammen fein mahlen oder die Gewuerze ganz lassen. Das Salz auf den Teig streuen und das gewuerzte Mehl darunterruehren. Den Roemertopf aus dem Wasser nehmen und gruendlich mit fluessiger Butter einpinseln. Mit Sesamsamen ausstreuen. Den Teig in die Form fuellen. Mit einem nassen Loeffel fest zusammendruecken und glatt streichen. Mit einem scharfen Messer ein Kreuz oder ein anderes Muster einschneiden. Mit Haselnuessen verzieren oder die Oberflaeche dicht mit Sesam bestreuen. Die Koerner mit einem nassen Loeffel andruecken und mit Ausstechfoermchen ein Muster eindruecken. Den Deckel auflegen. Das Brot mindestens 6 Stunden oder auch laenger (bis zum naechsten Morgen oder Mittag) im Ofen gehen lassen. Die Gaerzeit ist beendet, wenn der Teig um etwa 1/4 aufgegangen ist, so dass er den Roemertopf fast ausfuellt. Das Brot auf der untersten Leiste in den Backofen schieben und bei 150 Grad 3 Stunden backen. Dann den Deckel abnehmen. Das Brot weitere 40 Minuten bei 200 Grad backen. Anschliessend noch 20 Minuten im ausgeschalteten Backofen stehen lassen. Das Brot auf dem Kuchengitter eine Stunde abkuehlen lassen, aus der Form stuerzen und 1 Tag auf dem Kuchengitter ausduensten lassen, damit die Rinde abtrocknet. Im Roemertopf aufbewahrt bleibt das Brot laengere Zeit frisch. * Quelle: Fruechtel: Vollkornbackbuch getestet von Diana Drosse Stichworte: Backen, Brot, Sauerteig, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Feuergefahr in der KücheFeuergefahr in der Küche
Frittieren, flambieren, kochen, backen und braten – keine Frage, in der Küche geht es heiß her. Kein Wunder, wenn da auch mal was in Brand gerät.
Thema 3289 mal gelesen | 31.05.2010 | weiter lesen
Graupen: Leicht verdauliche KostGraupen: Leicht verdauliche Kost
Aus Gerste, die hierzulande vor allem in gebrauter Form im Bierglas geschätzt wird, entsteht auch ein äußerst nahrhaftes Erzeugnis zum Löffeln – die Graupen.
Thema 24987 mal gelesen | 18.11.2009 | weiter lesen
Suppenfasten, der richtige Weg zur Wunschfigur?Suppenfasten, der richtige Weg zur Wunschfigur?
Der Frühling ist da, der Sommer naht und mit ihm die Momente, in denen locker-leichte Stoffe mehr vom Körper zeigen, anstatt unerwünschte Pölsterchen gnädig zu verhüllen.
Thema 10010 mal gelesen | 19.04.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |