Rezept Hollaendische Sauce, Sauce Hollandaise

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Hollaendische Sauce, Sauce Hollandaise

Hollaendische Sauce, Sauce Hollandaise

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 12181
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8110 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Keine Feuchtigkeit im Gemüsefach !
Wenn Sie den Boden des Gemüsefachs im Kühlschrank mit saugfähigem Küchenpapier auslegen, wird die Feuchtigkeit aufgesogen. Die Papiertücher sollten öfter gewechselt werden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
50 g Schalotten; gehackt
10  Weisse Pfefferkoerner zerdrueckt
30 ml Weissweinessig
20 ml Weisswein
50 ml Wasser (1)
50 ml Wasser (2)
5 g Salz
8  Eigelb
1000 g Butter
- - Salz
- - Cayenne
- - Zitronensaft
Zubereitung des Kochrezept Hollaendische Sauce, Sauce Hollandaise:

Rezept - Hollaendische Sauce, Sauce Hollandaise
Butter durch Abstehenlassen im Wasserbad klaeren. Butterfett vorsichtig von der abgesetzten Buttermilch dekantieren und auf rund 45 GradC auskuehlen lassen. Fuer die Reduktion, Schalotten, Pfefferkoerner, Weissweinessig, Weisswein, Salz und Wasser (1) fast vollstaendig reduzieren: die Geschmackstoffe werden dadurch zuerst ausgelaugt, und dann konzentriert. Anschliessend mit Wasser (2) verduennen: die aggressive Saeure der Reduktion wuerde sonst die emulgierende Wirkung der Eigelb-Lezithine beeintraechtigen. Die verduennte Reduktion zusammen mit Eigelb im 80 GradC warmem Wasserbad zu einer locker-cremigen Masse schlagen. Ausserhalb des Wasserbades die geklaerte Butter regelmaessig in feinem Faden unter die Eigelbmasse tuechtig schwingen. Mit Salz, Cayenne und Zitronensaft abschmecken. Die Sauce durch ein trockenes Passiertuch druecken. Die Sauce waehrend des Servieren zugedeckt an einem gut lauwarmen Ort aufbewahren. Sollte die Sauce gerinnen, so schlaegt man ein Eigelb mit etwas Wasser im Wasserbad auf und ruehrt die geronnene Sauce tropfenweise dazu; sobald dieser Teil zu binden anfaengt, kann man den Rest etwas schneller dazuruehren. * Quelle: Nach Pauli Rezeptbuch der Kueche, 1992 Isbn 39520249-1-0 Erfasst von Rene Gagnaux ** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Sun, 15 Jan 1995 Stichworte: Aufbau, Sauce, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Brauch und Bräuche - die Gans zu St. MartinBrauch und Bräuche - die Gans zu St. Martin
Dass es den Gänsen an St. Martin an den Kragen geht, ist allseits bekannt. Am 11. November kommt traditionell eine frisch gebratene, krosse Gans auf den Tisch, am liebsten serviert mit Knödeln, Rotkraut und einer deftigen braunen Soße.
Thema 12644 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen
Italienische Gnocchi selbst gemachtItalienische Gnocchi selbst gemacht
Entgegen hartnäckiger Gerüchte muss es einmal klipp und klar gesagt werden: Gnocchi sind keine Nudeln.
Thema 47579 mal gelesen | 15.05.2008 | weiter lesen
Birnen - das Obst mit der besonderen Form die BirneBirnen - das Obst mit der besonderen Form die Birne
Äpfel sind in deutschen Küchen gut gelitten – schließlich machen sie keine Spirenzchen und genießen den Ruf einer verlässlichen, soliden Frucht. Ein Apfel ist robust und flexibel. Birnen sind da schon eine andere Spezies.
Thema 7862 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |