Rezept Historisch: Vorerinnerung zu Gelee (Aspik) 1/2

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Historisch: Vorerinnerung zu Gelee (Aspik) 1/2

Historisch: Vorerinnerung zu Gelee (Aspik) 1/2

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 23723
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3189 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Johannisbeere !
Als Marmelade gut gegen verstopfung

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
4  Kalbsfüsse; abgebrannt
3 1/4 l Wasser
500 g Hirschhorn
2 1/2 l Wasser
- - Hausenblasen
- - Wasser
80 g Gelatine; bis 1/4 mehr
2 l Wasser
500 g Schweineschwarte
- - heisses Wasser
1  Handvoll Salz
Zubereitung des Kochrezept Historisch: Vorerinnerung zu Gelee (Aspik) 1/2:

Rezept - Historisch: Vorerinnerung zu Gelee (Aspik) 1/2
(Anmerkung Renate Schnapka). Dieses Buch stammt aus der Zeit der Jahrhundertwende. Wegen der "Originalitaet" habe ich die Texte nicht veraendert. Vorerinnerung Um folgende 5 Arten steifes Gelee zu kochen, muss man eine Casserolle oder einen neuen Topf nehmen. Gelee Von Kalbsfuessen die abgebrannten Kalbsfuesse werden abgebrueht, klein gehauen und mit dem Wasser 3-4 Stunden gekocht, bis die Fluessigkeit bis auf 1/4 Liter Wasser eingekocht ist, Fett abgenommen, dann gibt man sie durch ein feines Sieb oder Tuch und lasse beim Gebrauch den Bodensatz zurueck. Gelee Von Hirschhorn Man nehme geraspeltes, am liebsten graues Hirschhorn, spuele es tuechtig mit heissem Wasser ueber, setze es mit dem Wasser zu Feuer und lasse dies bis auf kaum 3/4 Liter einkochen, wozu ungefaehr 4-5 Stunden erforderlich sind, doch muss man sich vor dem Ueberkochen hueten. Dann siebe man wie beim Vorigen. Gelee Von Hausenblasen Hausenblasen werden abgespuelt und Abends zuvor in Wasser eingeweicht, am folgenden Tage aber ein paar Stunden gekocht und dann siebe man durch. Gelee Von Gelatine Die Gelatine wird mit dem Wasser wie vorgehend beschrieben verarbeitet. Gelee Von Schweineschwarte Von der Schweineschwarte schneidet man alles Fett ab, schabt sie auf beiden Seiten ab, schneidet sie in kleine Stuecke und reibt sie in heissem Wasser gut ab, dann reibt man sie mit einer Hand voll Salz und darauf wieder mit heissem Wasser. Wenn sie so vollkommen rein und weiss geworden ist, giesst man eine Kanne Wasser darauf und laesst sie am folgenden Tage 2 Stunden ziemlich stark kochen. Der Schaum, der sich waehrend des Kochens oben auf setzt, wird nach und nach abgenommen, und nach Ablauf der zeit des Kochens siebe man die Fluessigkeit durch ein feines Sieb oder Tuch, setze sie darnach zum Abkuehlen hin und nehme die sich bildende haut ab. Die Schwarte wird dann abermals eine Stunde mit einer Kanne Wasser gekocht und dies wie das Vorige durchgesiebt, zum dritten Male aber verfahre man ebenso mit 1 Liter Wasser. Hiervon wird ungefaehr 1 Kilo Gelee, das, wenn es gebraucht werden soll, ohne Zusatz entweder auf einem Ofen oder auf Kohlen sich aufloest. Das Trocknen des Gelee's, zum Aufbewahren, geschieht folgendermassen: Etliche Tage, nachdem das Gelee gekocht ist, wird es wieder zu Feuer gesetzt, etwas gekocht, gut geschaeumt und ganz duenn auf flache Schuesseln gegossen, worauf es etliche Tage stehen bleibt. Dann schneidet man es in Stuecke, die ziemlich gross sein koennen, diese haengt man auf eine Schnur in Luftzug, damit sie nicht schimmeln, sondern rasch trocknen, was natuerlich am besten im Sommer geschieht. Das Verhaeltnis des getrockneten zu dem frischen ist wie 1 zu 6 und kocht man 17gr. in eine Tasse Wasser eben auf zum Gebrauch. Fortsetzung 2

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Inka-Gurke, Caigua - saftige Minis für Balkon und GartenInka-Gurke, Caigua - saftige Minis für Balkon und Garten
Inka-Gurke, Caigua, Achoccha, Hörnchenkürbis oder botanisch Cyclanthera pedata – die kleinen gurkenartigen Früchte dieser in Mittelamerika und Südamerika heimischen Kletterpflanze tragen viele Namen.
Thema 34304 mal gelesen | 08.12.2009 | weiter lesen
Tempura - Ausgebackene Köstlichkeiten aus JapanTempura - Ausgebackene Köstlichkeiten aus Japan
Fisch im Bierteig, süßes Schmalzgebackenes, frittierte Kartoffelstäbchen – das alles sind Gerichte, welche die Kategorie „Leichte Küche“ wahrhaftig nicht verdient haben.
Thema 12133 mal gelesen | 05.09.2008 | weiter lesen
Bouillabaisse eine Fischsuppe für Kenner und KönnerBouillabaisse eine Fischsuppe für Kenner und Könner
In der Sendung „Das perfekte Promi-Dinner“ verwöhnte Hochsprung-Legende Carlo Thränhardt seine Gäste mit einer selbst gemachten Bouillabaisse – und ging als Sieger aus dem geselligen Koch-Wettstreit hervor.
Thema 23581 mal gelesen | 30.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |