Rezept Hirschrücken gebraten.

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Hirschrücken gebraten.

Hirschrücken gebraten.

Kategorie - Wild, Speck, Einmachen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26552
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9573 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Keine Angst vor dem Silvesterkater !
Ein Rezept von Franz Josef Strauß: Eine kleine Dosis Rizinusöl vor der Feier und zwischendurch jede Stunde eine Scheibe Speck.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Hirschrücken
- - Salz
- - Speck
- - Butter
- - evtl. Knochenbrühe
Zubereitung des Kochrezept Hirschrücken gebraten.:

Rezept - Hirschrücken gebraten.
Dieser wird quer durch in 2 Teile geteilt, abgewaschen, abgehäutet und mit Salz eingerieben; dann spickt man den Rücken recht dicht in gleichmäßigen Reihen mit Speck, legt ihn in eine tiefe Pfanne, so daß der Speck nach unten kommt. Dann begießt man den Braten mit angebräunter Butter, schließt die Pfanne, stellt sie in die heiße Bratröhre und läßt den Braten bei mäßigem Feuer unter öfterem Begießen langsam braten. Wenn es sich in der Pfanne braun anlegt, wendet man den Braten um, begießt ihn fleißig mit der Butter, gießt, wenn nötig, einige Löffel heißes Wasser oder Knochenbrühe zu und brät ihn, bis der Braten weich und der Speck goldbraun ist. Das Fleisch darf nur braun anlaufen und nicht hart oder trocken sein. Sodann löst man behutsam das Fleisch von den Knochen, tranchiert es in schöne Stücke, drückt sie vorsichtig in die bereit gehaltenen Fleischgläser, übergießt mit der durchpassierten Bratensauce und sterilisiert 45 Minuten bei 100 Grad. Quelle: Rex-Kochbuch mit gründlicher Anleitung zur Bereitung sämtlicher : Hauskonserven, von Frau Emilie Lösel, Wanderlehrerin, Aussig erfaßt: Sabine Becker, 26. Mai 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Eisbein - fett und deftig für kalte WintertageEisbein - fett und deftig für kalte Wintertage
Eisbein, Schweinshaxe, Surhaxe oder einfach nur Haxe – während es manch einen bei dem Gedanken daran schüttelt, läuft anderen das Wasser im Mund zusammen.
Thema 4328 mal gelesen | 17.12.2009 | weiter lesen
Pumpernickel: Das schwarze BrotPumpernickel: Das schwarze Brot
Es ist deftig, saftig und gesund. In manchen Teilen Deutschlands wird Pumpernickel auch „Swattbraut“ genannt. Hinter dem schwarzen Brot verbirgt sich eine lange Tradition der Familie Haverland aus Soest.
Thema 8444 mal gelesen | 26.11.2009 | weiter lesen
Eier - Sind zu viele Eier ungesund ?Eier - Sind zu viele Eier ungesund ?
Es sieht ein Ei dem andern gleich - Dieses altväterliches Sprichwort, ist wohl dem einen oder anderen geläufig – doch in Wirklichkeit sind Ei und Ei durchaus nicht das Gleiche.
Thema 45304 mal gelesen | 21.08.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |