Rezept Hinweise/Tips zu Honigkuchen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Hinweise/Tips zu Honigkuchen

Hinweise/Tips zu Honigkuchen

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18407
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4027 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Immer frisches Brot !
Brot – auch selbstgebackenes – lässt sich hervorragend einfrieren. So haben Sie stets einen Vorrat an frischem Brot im Haus. Das gilt auch für Semmeln bzw. Brötchen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Hinweise/Tips zu Honigkuchen:

Rezept - Hinweise/Tips zu Honigkuchen
1.) Honigkuchenteige, die als Triebmittel Hischhornsalz und Pottasche enthalten, koennen bereits mehrere Tage oder 4 bis 6 Wochen vor dem Backen hergestellt und in einem abgedeckten Gefaess aufbewahrt werden. Eine Ruhepause bekommt den Teigen gut, die Gewuerze koennen besser ihr Aroma entfalten und an den Teig abgeben. Eine Beeintraechtigung der Triebmittel ist nicht zu befuerchten. 2.) Pottasche und Hischhornsalz muessen immer in geloester Form verarbeitet werden: Mit 1 bis 2 El. Rosenwasser oder Rum verruehren und durch ein Sieb zu den anderen Zutaten giessen - so verteilen sich die Triebmittel besser und im Gebaeck koennen keine "Luftloecher" entstehen. 3.) Honig oder Sirup und Zucker bei mittlerer Temperatureinstellung unter Ruehren erwaermen (nicht kochen!!!) und etwas abgekuehlt mit den uebrigen Zutaten vermengen. 4.) Honigkuchenteig mit dem Knethaken einer Kuechenmaschine verarbeiten bis er geschmeidig ist. 5.) Honigkuchenteige bei nicht zu hohen Temperaturen und nicht zu lange backen, da sie sonst trocken und hart werden. 6.) Honigkuchen ist durchgebacken, wenn er beim leichten Aufdruecken mit den Fingerspritzen weich und elastisch nachgibt. 7.) Honigkuchen, der weich bleiben soll, muss kuehl und feucht aufbewahrt werden - am besten in einem Steintopf, in den man ein Stueck frisches Brot legt (Brot bitte erneuern - nicht schimmeln lassen!!!) 8.) Honigkuchen, der hart werden soll (Printen), muss kuehl und trocken aufbewahrt werden, evtl. in einem offenen Gefaess im Kuehlschrank. * Quelle: 1000 tolle Kuechentips, 1985, Energie-Verlag Heidelberg, Helga Losigkeit ** Gepostet von: Gisela Langsch Stichworte: Grundlage, Kuchen, Honig

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tiefkühlkost - frisch aus der Tiefkühltruhe wie gesund ist Tiefkühlkost?Tiefkühlkost - frisch aus der Tiefkühltruhe wie gesund ist Tiefkühlkost?
Die tiefgefrorene Pizza ist Dauergast in deutschen Kühltruhen und eine sichere Lösung für spontane Heißhungerattacken in Kombination mit akuter Koch-Unlust. Bislang galt die Tiefkühl-Pizza eher als eine Sünde zwischendurch.
Thema 9348 mal gelesen | 05.11.2007 | weiter lesen
Ohne Diät abnehmen, genießen mit dem Bauch statt mit dem KopfOhne Diät abnehmen, genießen mit dem Bauch statt mit dem Kopf
Früher war essen Genuss, da kam dick die gute Butter auf das Brot, bevor noch die Leberwurst daraufgestrichen wurde. Heute ist aus der Ernährung eine Wissenschaft geworden, die bewusstes Essen verlangt.
Thema 7279 mal gelesen | 19.02.2008 | weiter lesen
Sarah Wiener - eine Frau setzt sich durchSarah Wiener - eine Frau setzt sich durch
Eine geradlinige Karriere beginnt wohl anders. Die 1962 geborene Wiener verließ das Mädcheninternat ohne Abschluss und trampte erst einmal quer durch Europa.
Thema 8212 mal gelesen | 22.07.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |