Rezept Haehnchen suess mit geroesteten Peperoni (*)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Haehnchen suess mit geroesteten Peperoni (*)

Haehnchen suess mit geroesteten Peperoni (*)

Kategorie - Gefluegelgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21123
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3510 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Küchenkräuter auf der Fensterbank !
kann man leider nicht mit normalem Blumendünger düngen, weil sie dadurch ihren Geschmack verlieren. Um aber den gleichen Effekt zu erzielen, die Kräuter ein mal die Woche mit abgekühltem, starken grünen Tee gießen. Wirkt genauso gut, ist natürlich und schadet dem Geschmack und der Gesundheit nicht.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
400 g Haehnchenbrustfleisch
10  getrocknete Morcheln
2 gross. Zwiebeln
3  Knoblauchzehen
1  rote Paprikaschote
2  Fruehlingszwiebeln
6 El. Pflanzenoel
3  getrocknete Peperoni
2 El. dunkle Sojasauce
2 El. Fischsauce; (*)
1 El. Austernsauce; (*)
1 El. Palmzucker; (*)
1 Tl. gekoernte Fleischbruehe
1/2  Tas. ; heisses Wasser
Zubereitung des Kochrezept Haehnchen suess mit geroesteten Peperoni (*):

Rezept - Haehnchen suess mit geroesteten Peperoni (*)
(*) Gai Wan Gab Prik Toad Das Haehnchenfleisch in feine Streifen schneiden. Die Morcheln 5 Minuten in lauwarmem Wasser einweichen. Die Zwiebeln schaelen und in kleine Wuerfel schneiden. Die Knoblauchzehen schaelen, mit einem breiten Messer flachdruecken und fein hacken. Die Paprikaschote waschen, Stielansatz und Samenstraenge entfernen und in kleine Wuerfel schneiden. Die Fruehlingszwiebel waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Das Oel im Wok erhitzen und die Peperoni darin anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen. Den Knoblauch in dem Oel anbraten. Das Haehnchenfleisch dazugeben und etwa 1/2 Minute braten. Unter staendigem Ruehren Zwiebeln, Paprika und die abgegossenen Morcheln dazugeben. Sojasauce, Fischsauce, Austernsauce und den Palmzucker unterruehren. Die gekoernte Bruehe mit dem Wasser anruehren und mit den Fruehlingszwiebeln dazugeben, alles verruehren. Mit den gebratenen Peperoni garnieren. Vorbereitungszeit: 30 Minuten Zubereitungszeit: 10 Minuten Anmerkung: Die Morcheln gut waschen, da sie immer sehr sandig sind. Paprikaschote und Zwiebeln sollen noch knackig sein und duerfen daher nicht zu lange braten. (*) Fischsauce: Eine Mischung aus fermentierten Anchovis, Wasser und Salz. Diese Sauce ist ein Universalgenie in der Thai-Kueche. Kaum ein Gericht ohne Nam Pla. Der gewoehnungsbeduerftige Geruch verliert sich beim Kochen. Die Fischsauce ersetzt in der thailaendischen Kueche weitgehend das Salz. (*) Austernsauce: Die dunkelbraune dickfluessige Sauce wird zum Kochen und als Tischwuerze verwendet. Fuer die Herstellung werden Austern in Sojasauce mit verschiedenen Gewuerzen eingekocht. Angebrochene Flaschen halten auch ohne Kuehlung fast unbegrenzt. (*) Palmzucker: Wird aus den Fruechten spezieller Palmen gewonnen. Der Fruchtsaft wird zu einer dickfluessigen Masse eingekocht und getrocknet. Wird in Thailand als Wuerze verwendet. Ersatz: brauner Rohrzucker. * Quelle: Nitaya's Thai Kueche Wilhelm Heyne Verlag ISBN 3-453-09099-3 Erfasst: Viviane Kronshage Stichworte: Gefluegel, Haehnchen, Morchel, Thailand, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Rosmarin - Rosmarinus officinalis Kraut ideal zu Fleisch und KartoffelnRosmarin - Rosmarinus officinalis Kraut ideal zu Fleisch und Kartoffeln
Wer einmal am Mittelmeer war, wird das Rauschen der blauen Brandung auf ewig mit dem Duft des Rosmarins verbinden. Rosmarin gedeiht wild an den Küsten Italiens und Griechenlands. Sein Geruch ist intensiv, belebend und sehr sommerlich.
Thema 6334 mal gelesen | 04.02.2008 | weiter lesen
Salat mit genießbarem UnkrautSalat mit genießbarem Unkraut
Manche so genannten Unkräuter sind so widerstandsfähig, dass man eher die Zier- und Nutzpflanzen zerstört als ihnen mit Gift oder Jäten den Garaus zu machen. Wenden Sie die Not zur Tugend und essen Sie die (Un-)Kräuter einfach auf.
Thema 12078 mal gelesen | 28.03.2007 | weiter lesen
Wasser, Fruchtsaft oder Limo - welcher Durstlöscher darf es sein?Wasser, Fruchtsaft oder Limo - welcher Durstlöscher darf es sein?
1,5 Liter am Tag sind das Minimum - wer intensiv Sport treibt und dementsprechend schwitzt, darf gerne noch einige Milliliter drauflegen, um wenigstens die Zwei-Liter-Marke zu erreichen.
Thema 4052 mal gelesen | 20.04.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |