Rezept GRUENER KUCHEN (VERT VERT)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept GRUENER KUCHEN (VERT-VERT)

GRUENER KUCHEN (VERT-VERT)

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25207
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6797 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Besseres Aroma durch Schnittlauch !
Wenn Sie verschiedene frische Kräuter für ein Gericht brauchen, dann nehmen Sie vor allem viel Schnittlauch. Das Aroma der anderen Kräuter wird dadurch viel stärker entfaltet.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
4  Eier
150 g Zucker
125 g Mehl
60 g Butter
1/2  Zitrone; die feingeriebene Schale davon; (auf Wunsch)
50 g Pistazien
4 El. Kirschwasser
3 gross. Handvoll Spinatblaetter
100 g Pistazien; ausgeloest
2 El. Kirschwasser
50 g Butter
2 Tl. Spinatgruen
100 g Zucker
2  Eier; ganz
2  Eigelb
2 El. Mehl
200 ml Milch
500 g Butter
600 g Zucker
400 ml Wasser
2 El. Traubenzucker
1  Zitrone; den Saft davon
- - Ulli Fetzer Claire Joyes: Zu Gast bei Claude Monet. 180 Rezepte
- - aus Monets 'Carnets de Cuisine', Heyne-Verlag
Zubereitung des Kochrezept GRUENER KUCHEN (VERT-VERT):

Rezept - GRUENER KUCHEN (VERT-VERT)
DAS SPINAT-GRUEN ZUBEREITEN: Die Spinatblaetter 1 Minute mit kochendem Wasser blanchieren, durch ein feines Sieb druecken. Mit dem gruenen Pueree Pistaziencreme und Fondant faerben. DEN KUCHEN BACKEN: In einer Kasserolle mit einem Schneebesen bei milder Hitze die Eier mit dem Zucker verruehren, bis sich das Volumen verdoppelt hat, das gesiebte Mehl, die zerstossenen Pistazien, das Kirschwasser, die weiche Butter und falls gerade zur Hand, die feingeriebene Zitronenschale hinzufuegen. Mit Hilfe eines Holzspatels gut miteinander verruehren. Bei milder Hitze 30 Minuten backen. Ueberpruefen, ob der Kuchen gar ist. Aus dem Ofen nehmen und stuerzen, langsam abkuehlen lassen. DIE PISTAZIENCREME ZUBEREITEN: Die gemahlenen Pistazien, das Kirschwasser, die weiche Butter zu einer Paste verruehren und mit Spinat-Pueree faerben. In einer Schuessel den Zucker mit den Eiern und den Eigelb vermengen, ohne Unterlass durchruehren, Mehl und Milch hinzufuegen. Auf den Herd stellen, bei milder Hitze heissmachen, die Pistazienpaste unterziehen, die Butter einarbeiten. Den Kuchen in 3 Scheiben schneiden, mit der Creme bestreichen, wieder zusammensetzen, kuehl stellen, mit dem vorbereiteten Fondant glasieren, mit einem Spatel glattstreichen. DEN FONDANT VORBEREITEN: In einer Kasserolle den Zucker mit heissem Wasser zum Schmelzen bringen, leise koecheln lassen, bis der Zucker "breite Faeden" zieht (mit einem Holzloeffel ueberpruefen); kurz bevor der Zucker die richtige Konsistenz hat, den Traubenzucker und etwas Spinat-Gruen hinzufuegen. Den Fondant auf eine leicht gefettete Marmorplatte giessen, mit einem Spatel glattstreichen und mit Zitronensaft betraeufeln. Mit einem feuchten Tuch bedecken und bis zum Gebrauch kuehlstellen. Tips von Rene Gagnaux: Da der Fondant schwierig herzustellen ist, kann man auch Fondant als Fertigprodukt oder eine einfache Glasur nehmen: 200 g Puderzucker mit 2 bis 3 Essloeffeln Cointreau zu einer dickfluessigen Glasur verruehren, diese mit dem Spinatgruen faerben. Falls man mit der Glasur Motive spritzen moechte, kann man eine Glasur nehmen, die fester wird: 200 g Puderzuecker mit 2 bis 4 Teeloeffel Eiweiss verruehren, bis die Glasur glatt und glaenzend ist.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Essener Brot, ein gesundes Brot?Essener Brot, ein gesundes Brot?
Immer wieder trifft man auf Essener Brot, das als Bio-Produkt von hoher Reinheit vertrieben wird. Aber was hat es mit diesem „lebendigen“ Brot tatsächlich auf sich und wo lag sein Ursprung?
Thema 36073 mal gelesen | 04.02.2009 | weiter lesen
Bio im AufwindBio im Aufwind
„Die Biobranche wächst unaufhaltsam“, das war schon 1995 die Spitzenmeldung von der Bio-Fach, der weltgrößten Fachmesse für Naturprodukte. Und die Zahlen aus der Biobranche bestätigen auch heute diese Aussage:
Thema 5067 mal gelesen | 28.02.2007 | weiter lesen
Grünkohl - der Grünkohl ein beliebtes Gemüse besonders im hohen NordenGrünkohl - der Grünkohl ein beliebtes Gemüse besonders im hohen Norden
Ein Gericht, das so viele Namen hat, besitzt auch viele Freunde. Der Grünkohl ist nicht nur als Braunkohl bekannt, je nach Region auch als Krauskohl oder Federkohl. Außerdem kennt man ihn auch als Lippische, Oldenburger oder Friesische Palme.
Thema 7468 mal gelesen | 17.12.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |