Rezept Großmutters Sauerbraten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Großmutters Sauerbraten

Großmutters Sauerbraten

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 2434
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 107713 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 6

Küchentipp: Rose !
Harmonisierend, leicht tonisierend und beruhigend. Hildegar von Bingen schreibt über Rose und Salbei: „Der Salbei tröstet, die Rose erfreut“.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - 1,5 kg Rinderbraten (evtl. Schulter)
700 ml Rotwein
200 ml Rotweinessig
1  Zwiebel
1  Lorbeerblatt 4 Nelken
- - einige Pfefferkörner
1  Möhre
1  kl. Sellerie
1/2 Tl. getr. Thymian
1/2 Tl. getr. Rosmarin
1 Tl. Salz
- - Öl zum Anbraten
200 ml angerührte Bratensauce (Instant)
1 Tl. Maizena
- - wenig Wein oder Wasser.
Zubereitung des Kochrezept Großmutters Sauerbraten:

Rezept - Großmutters Sauerbraten
Das Fleisch in eine Schüssel legen, Wein und Essig darübergießen, Zwiebel pellen, mit Lorbeerblatt und Nelken spicken, Möhre und Sellerie schälen, in große Würfel schneiden, alles zusammen mit Thymian und Rosmarin zur Beize geben. Das Fleisch muß vollständig von der Beize bedeckt sein, sonst täglich wenden. Zugedeckt 4-6 Tage in den Kühlschrank stellen. Danach Fleisch und Gemüse herausnehmen, mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Beize aufkochen, durchsieben, zur Seite stellen. Fleisch mit Salz gut einreiben. Fett im Topf heiß werden lassen, das Fleisch ca. 20 Min. auf 2 oder Automatik-Kochplatte 7-9 ringsum anbraten, dann den Topf von der Kochstelle nehmen, das Bratfett mit Haushaltspapier auftupfen. Das Gemüse aus der Beize zugeben, zurück auf die Kochstelle stellen, 5 Min. mit anbraten. Ca. 300 ml Beizflüssigkeit dazugießen, etwas einkochen lassen. Angerührte Bratensauce zugeben. Das Fleisch sollte nur zur Hälfte in der Flüssigkeit liegen. Etwa 2 Stunden auf 1 oder Automatik-Kochplatte 4-5 im geschlossenen Topf schmoren. (im Schnellkochtopf verkürzt sich die Garzeit auf ca. 45 Min.) Dann den Braten herausnehmen, vor dem Aufschneiden 10 Min. zugedeckt ruhen lassen. Die Sauce auf 3 oder Automatik-Kochplatte 9 oder 12 zur Hälfte einkochen, durch ein Sieb in einen kleineren Topf gießen, aufkochen. Das angerührte Maizena unter Rühren in die kochende Sauce geben, evtl. nachwürzen. Den Braten quer zur Faser in Scheiben schneiden. Dazu schmecken Nudeln, Semmel- oder Kartoffelklöße.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kirschen - sind nicht nur lecker sondern auch GesundKirschen - sind nicht nur lecker sondern auch Gesund
Ende Juni bis August ist es endlich soweit: die heimischen Kirschen sind reif. Schwarze saftig-süße Herzkirschen, Knorpelkirschen, gelbe Kirschen wie etwa die Sorte Napoléon und die sauren Weichseln.
Thema 19417 mal gelesen | 19.06.2007 | weiter lesen
Hirschhornwegerich - Eine Salatpflanze mit historischen WurzelnHirschhornwegerich - Eine Salatpflanze mit historischen Wurzeln
Schon im 16. Jahrhundert verspeiste man die dekorativen, gezähnten Blätter des Hirschhornwegerichs (Plantago coronopus) als Salat oder Gemüse. Doch damals unter verschiedenen Namen.
Thema 13963 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen
Lebensmittel Einkauf - Erst essen dann einkaufen!Lebensmittel Einkauf - Erst essen dann einkaufen!
Sparen ist nicht nur ein Trend – für viele Menschen ist es inzwischen ein absolutes Muss, den Cent zwei Mal umzudrehen.
Thema 4249 mal gelesen | 07.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |