Rezept Grillierter Seeteufel auf Mandel Peperoni

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Grillierter Seeteufel auf Mandel-Peperoni

Grillierter Seeteufel auf Mandel-Peperoni

Kategorie - Fisch, Salzwasser, Seeteufel Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28861
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5079 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Überbackenes Gemüse !
Gemüse, das noch überbacken werden soll, darf nicht zu lange gegart werden. Das Gemüse ist sonst zum Schluss viel zu weich.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
0.5 Bd. Glattblaettrige Petersilie
6  Thymianzweige
2  Knoblauchzehen
50 ml Olivenoel; (1)
4 Scheib. Seeteufel; enthaeutet je gut 15 mm dick
40 g Rosinen
2  Gelbe Peperoni
2  Rote Peperoni
2 mittl. Fleischtomaten
3 El. Olivenoel; (2)
40 g Mandelstifte
1 El. Weissweinessig
0.5 Tl. Zucker
- - Salz
- - Schwarzer Pfeffer
1  Zitrone
- - Annemarie Wildeisen Meyers Modeblatt 26/99 Umgew. von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Grillierter Seeteufel auf Mandel-Peperoni:

Rezept - Grillierter Seeteufel auf Mandel-Peperoni
Petersilie fein hacken, Thymianblaettchen von den Zweigen zupfen. Den Knoblauch schaelen und fein hacken. Alle diese Zutaten mit dem Olivenoel (1) mischen. Die Seeteufeltranchen in eine Platte geben und beidseitig mit Marinade bestreichen. Zugedeckt im Kuehlschrank kurz ziehen lassen. Inzwischen die Rosinen in heissem Wasser einweichen. Peperoni waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Tomaten kurz in kochendes Wasser tauchen, schaelen, quer halbieren, entkernen und wuerfeln. Den Backofengrill auf 250 Grad vorheizen. In einer mittleren Pfanne das Olivenoel (2) erhitzen. Die Peperoni beifuegen und unter wenden etwa 10 Minuten duensten. Rosinen, Tomaten, Mandelstifte, Weissweinessig und Zucker beifuegen und alles mit Salz sowie Pfeffer wuerzen. Alles weitere 10 Minuten garen. Einen Teil der Marinade von den Fischtranchen abstreifen und beiseite stellen. Die Seeteufeltranchen auf ein Blech legen und im oberen Drittel des Ofen unter dem vorgeheizten Grill 5 Minuten braten. Dann mit restlicher Marinade bestreichen, wenden und den Fisch weitere 5 bis 6 Minuten grillieren. Die Zitrone in Viertel schneiden. Das Peperonigemuese auf vorgewaermten Tellern anrichten, den Fisch darauf anrichten und mit den Zitronenvierteln garnieren. Tip Nach Belieben kann man den Fisch natuerlich auch auf dem Gartengrill zubereiten. Unbedingt eine extrastarke Alufolie auf den Grill legen, damit der Fisch nicht am Rost kleben bleibt. :Fingerprint: 21728360,101318689,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Skiurlaub - genüßlich schlemmen von Kaiserschmarrn bis MarillenknödelSkiurlaub - genüßlich schlemmen von Kaiserschmarrn bis Marillenknödel
Ohne die Hüttenvesper ist der Skiurlaub nur halb so schön - Bewegung an der frischen Schneeluft macht bekanntlich hungrig, und deshalb kehren die Pistenstürmer in Scharen ein, um sich an einheimischen Köstlichkeiten zu stärken.
Thema 5552 mal gelesen | 31.12.2007 | weiter lesen
Aprikosen - süße Früchtchen, bei Aprikosen zählt QualitätAprikosen - süße Früchtchen, bei Aprikosen zählt Qualität
Viele Menschen genießen die Aprikose nur noch als Konfitüre – zu oft waren sie vom Kauf der zarten, hellorangenen Früchte enttäuscht.
Thema 5912 mal gelesen | 10.03.2008 | weiter lesen
Brot ist mehr als Mehl und WasserBrot ist mehr als Mehl und Wasser
Unser täglich Brot gib uns heute - wie wichtig dieses alltägliche Nahrungsmittel für uns ist, zeigt schon die Tatsache, dass es Erwähnung im Vaterunser findet, dem wichtigsten Gebet der Christen.
Thema 10172 mal gelesen | 01.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |