Rezept Griechisch Heu, Infos (Bockshornklee, Bockshornkraut)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Griechisch Heu, Infos (Bockshornklee, Bockshornkraut)

Griechisch Heu, Infos (Bockshornklee, Bockshornkraut)

Kategorie - Gewuerz, Info Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25398
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10325 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Juliennestreifen !
In feinste Streifen geschnittenes Gemüse, z.b. Möhren, Knollensellerie oder Lauch. Lecker als Suppeneinlage oder in Butter gedünstet als Beilage zu Fisch und Fleisch.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Griechisch Heu
- - Trigonella foenum-graecum
- - Bockshornklee
- - Bockshornkraut
- - Fenugreek
Zubereitung des Kochrezept Griechisch Heu, Infos (Bockshornklee, Bockshornkraut):

Rezept - Griechisch Heu, Infos (Bockshornklee, Bockshornkraut)
Griechisch Heu ist seit der Antike ein beliebtes Heil- und Wuerzkraut. Griechisch Heu ist einjaehrig und wird etwa 60 cm hoch. Es gedeiht in mildem Klima mit wenig Regen. Der botanische Name Trigonella weist auf die dreieckige Form seiner blasgelben Blueten hin. Seine schmalen, spitzen Schoten sind 10 bis 12 cm lang, und jede enthaelt 10 bis 20 Samen. Wenn die Samen reif sind, werden die Pflanzen ausgezogen und getrocknet. Dann drescht man die Samen aus und trocknet sie nochmals. Die Samen sind gelbbraun, auf einer Seite verlaeuft diagonal eine tiefe Furche. Sie sind glatt und hart wie kleine Kiesesteine, 3 bis 5 mm lang. Roher Samen schmeckt bitter, adstringierend und sehr unangenehm: um den Geschmack zu mildern, kann man die Samen leicht roesten, bevor man sie zerdrueckt. Meistens ist es besser Griechisch Heu selbst zu mahlen: das in den Laeden kaeufliche Pulver ist oft bitter und scharf. Griechisch Heu ist in zahlreichen Curry-Mischungen enthalten. Der starke aromatische Geruch erinnert an Sellerie oder Liebstoeckel: er dominiert die handelsueblichen Currypulver. Die Samen kann man wie Kresse keimen lassen: die Keime ergeben einen ausgezeichneten Salat. In Indien werden die Blaetter (methi) auch verwendet und mitgekocht: der Geschmack ist bitter, der Geruch stark. Oel aus Griechisch Heu: schmeckt in etwa nach Ahorn, wird in Kuchen und Gebaeck verwendet. :Fingerprint: 21064817,101318764,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Heiße Bratäpfel - winterlicher Genuss mit gesundheitlichem PlusHeiße Bratäpfel - winterlicher Genuss mit gesundheitlichem Plus
Wenn es draußen klirrend kalt ist und vielleicht sogar ein paar Schneeflocken vom Himmel fallen, dann ist es Zeit für eines der winterlichsten Desserts schlechthin: den Bratapfel.
Thema 3464 mal gelesen | 11.01.2010 | weiter lesen
Gut gekocht für wenig GeldGut gekocht für wenig Geld
Der täglich wiederkehrende Albtraum einer jeden Hausfrau: Seit morgens ist man auf den Beinen, hat Frühstück gemacht, Wäsche gewaschen, das Haus geputzt und den Einkauf erledigt.
Thema 26361 mal gelesen | 26.02.2007 | weiter lesen
Die neue Skandinavische KücheDie neue Skandinavische Küche
Von den Skandinaviern wird häufig behauptet, sie könnten außer Smörrebröd und Ködbullar nichts kochen, was sich aber in den letzten Jahren in den besseren Restaurantküchen Nordeuropas entwickelte, hat mit Smörrebröd, Hotdogs und Ködbullar wenig zu tun.
Thema 10218 mal gelesen | 10.06.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |