Rezept Gnocchi verdi "Strangolapreti"

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gnocchi verdi "Strangolapreti"

Gnocchi verdi "Strangolapreti"

Kategorie - Vegetarisch Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26304
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6165 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gegrillter Fisch !
Beim Grillen muss der Fisch weniger gesalzen werden, da die eigenen Mineralsalze nicht, wie beim Braten oder Kochen, herausgeschwemmt werden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Zwiebel
4  Knoblauchzehen gross
2  Basilikumstengel
850 g Tomaten frisch od. ital. aus der Dose
3 El. Olivenoel
2 El. Tomatenmark
1 Tl. Oregano getrocknet
1  Lorbeerblatt
2 Tl. Zucker
- - Salz, Pfeffer frisch gemahlen
500 g Knoedelbrot von 10-12 Broetchen
0,25 l Fleischbruehe lauwarm
250 g junger Spinat
0,5 Bd. Petersilie
2  Knoblauchzehen
75 g Parmesankaese frisch gerieben
3  Eier
- - Salz
- - Semmelbroesel (evtl.)
Zubereitung des Kochrezept Gnocchi verdi "Strangolapreti":

Rezept - Gnocchi verdi "Strangolapreti"
Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schaelen und feinhacken. Das Basilikum waschen, trockentupfen und in feine Streifen schneiden. Die Tomaten, wenn noetig, zerkleinern. Das Olivenoel in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig werden lassen. Den Knoblauch dazugeben und 1-2 Minuten mitschmoren. Das Tomatenmark und die Tomaten mit der Haelfte des Saftes hineinruehren. Die Kraeuter, das Lorbeerblatt und den Zucker hinzufuegen, mit Salz und Pfeffer ab- schmecken. Die Sauce im offenen Topf bei schwacher Hitze 1 Stunde einkochen lassen, ab und zu umruehren. Das Knoedelbrot in eine Schuessel geben und mit der Fleischbruehe uebergiessen, zugedeckt beiseite stellen. Den Spinat verlesen, gut waschen, tropfnass in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze zusammenfallen lassen. In einem Sieb etwas abtropfen lassen, dann kleinschneiden. Die Petersilie waschen, abtrocknen und feinhacken. Die geschaelten Knoblauchzehen und durch die Knobipresse zu dem eingeweichten Brot druecken. Den Spinat, die Petersilie, den Parmesan- kaese, die Eier und Salz hinzugeben. Alles gruendlich zu einem festen Teig verkneten und 20 Minuten zugedeckt ruhen lassen. In einem grossem Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Aus dem Teig (sollte er nicht fest genug sein, etwas Semmelbroesel einkneten) mit nassen Haenden und einem Essloeffel Nocken formen, in das Salzwasser hineinlegen und 20 Minuten bei schwacher Hitze ziehen lassen. Abgetropft zusammen mit der Sauce servieren. Tip: Fuer die Knoedel tiefgefrorenen Spinat verwenden. Zubereitungszeit: ca. 1Std. 15 Min. Laesst sich gut vorbereiten. :Stichworte : Spinat, Vegetarisches :Notizen (*) : Aus kochen mit Knoblauch : : 490 kcal/Person : : 2074 kJoule/Person

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Raffinierte Tomatensuppe zum selber machenRaffinierte Tomatensuppe zum selber machen
Manchmal tragen Massenfabrikationen und Fantasielosigkeit zu Unrecht dazu bei, den Ruf eines eigentlich guten Gerichts zu verderben. Die Tomatensuppe ist ein solches Opfer.
Thema 39716 mal gelesen | 18.07.2008 | weiter lesen
Dunstabzugshauben - viel Lärm um nichts?Dunstabzugshauben - viel Lärm um nichts?
Mittlerweile gibt es wohl kaum noch eine Küche, in der sich keine Dunstabzugshaube befindet. Fragt man jedoch, welche Dunstabzugshaube wirklich das leistet, wofür sie eigentlich angeschafft wurde, dann sieht die Bilanz traurig aus.
Thema 5457 mal gelesen | 31.05.2010 | weiter lesen
Grünkohl - der Grünkohl ein beliebtes Gemüse besonders im hohen NordenGrünkohl - der Grünkohl ein beliebtes Gemüse besonders im hohen Norden
Ein Gericht, das so viele Namen hat, besitzt auch viele Freunde. Der Grünkohl ist nicht nur als Braunkohl bekannt, je nach Region auch als Krauskohl oder Federkohl. Außerdem kennt man ihn auch als Lippische, Oldenburger oder Friesische Palme.
Thema 6793 mal gelesen | 17.12.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |