Rezept Glasierte Truthahnroulade mit Cranberry Orangen Sauce*

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Glasierte Truthahnroulade mit Cranberry-Orangen-Sauce*

Glasierte Truthahnroulade mit Cranberry-Orangen-Sauce*

Kategorie - Gefluegel, Truthahn, Sauce, Fruechte, Usa Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28832
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5348 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Vanillin !
Naturidentischer Aromastoff (Vanillin-Zucker), im Gegensatz zu echter Vanille.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 8 Portionen / Stück
8  Truthahnschnitzel a 120 g
2 El. Butter
1/4 Tas. Sellerie; gehackt
1/4 Tas. Zwiebel; gehackt
1/4 Tas. Marsala
6 Tas. Wildreis, gekocht
1/2 Tas. Pecannuesse; gehackt
1/2 Tas. Pueblo sun corn**; ersatzweise
1/2 Tas. Walnuesse; gehackt
2 El. Salbei; gehackt
2 El. Rosmarin; gehackt
2  Eier
- - Salz
- - Pfeffer
1 Tas. Apfelwein (apple cider)
1/3 Tas. Ahornsirup
350 g Cranberries, frisch
1 Tas. Cranberrysaft
1/2 Tas. Orangensaft
1/2 Tas. Zucker
1/4 Tas. Grand Marnier
60 g Butter
- - Creme fraiche
- - Petra Holzapfel Gail Greco Great Cooking with Country Inn Chefs
- - A Culinary Journey across America
Zubereitung des Kochrezept Glasierte Truthahnroulade mit Cranberry-Orangen-Sauce*:

Rezept - Glasierte Truthahnroulade mit Cranberry-Orangen-Sauce*
*Maple-Glazed Turkey Roulade with Cranberry-Orange Sauce ** Eine Bezugsquelle fuer "Pueblo sun corn"(?) ist bei dem Rezept angegeben. Die Truthahnbruststuecke auf eine Dicke von gut 1/2 cm klopfen und beiseite stellen. Die Butter in einem mittelgrossen Topf erhitzen und den Sellerie und die Zwiebeln darin anduensten, bis sie weich sind. Den Marsala zugiessen und auf die Haelfte einkochen. Beiseite stellen und abkuehlen lassen. In einer 2-Liter-Schuessel die Sellerie-Zwiebel-Mischung, Reis, Pecannuesse, Mais, Gewuerze und Eier vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. In einem kleinen Toepfchen Apfelwein und Ahornsirup verruehren. Zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze auf die Haelfte einkochen. Warm halten. Den Ofen auf 180GradC vorheizen. Jede Truthahnbrust mit soviel Fuellung bestreichen, dass man sie noch aufrollen kann. Aufrollen, dann mit der Nahtseite nach unten in eine gefettete feuerfeste Form legen. 25-30 Minuten im Ofen backen, dabei mehrmals mit der Glasur bestreichen. In einem 1-Liter-Topf die Cranberries, Saefte, Zucker und Grand Marnier mischen. Die Mischung zum Kochen bringen. die Hitze reduzieren und 20 Minuten simmern lassen. Dann die Mischung im Mixer puerieren, bis sie glatt ist. Durchsieben und wieder in den Topf geben. Bei schwacher Hitze die Butter in Floeckchen unter Ruehren einschwenken. Etwas von der Sauce auf die Haelfte jedes Tellers geben. Die Creme fraiche in Tupfen daraufgeben, mit einem Staebchen Muster ziehen. Die Truthahnbrueste pro Roulade in 4 Teile schneiden, auf den Tellern anrichten.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kartoffelsalat - Salate zum GrillenKartoffelsalat - Salate zum Grillen
Kartoffelsalat ist der Renner. Schon seit Jahren. Wer kennt sie nicht, die unzähligen Varianten und Macharten, die auf jeder Party zu finden sind. Sei es nun die Gartenparty, der Geburtstag oder die Hochzeitsfeier.
Thema 34201 mal gelesen | 15.05.2007 | weiter lesen
Natürliche Lebensmittel - länger fit und leistungsfähig bleibenNatürliche Lebensmittel - länger fit und leistungsfähig bleiben
Fühlen Sie sich müde, ausgelaugt und nicht mehr so leistungsfähig wie früher? Das muss nicht sein.
Thema 10113 mal gelesen | 17.08.2008 | weiter lesen
Ravioli und Maultaschen sind einfach leckerRavioli und Maultaschen sind einfach lecker
Ihr Name ist eine Abwandlung des Genueser Slangausdrucks rabioli, und das bedeutet schlicht Reste. Wahrscheinlich wurden sie schon im Mittelalter erfunden, um Reste vergangener Mahlzeiten nicht umkommen zu lassen.
Thema 7591 mal gelesen | 07.01.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |