Rezept Glarner Birebrot

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Glarner Birebrot

Glarner Birebrot

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17557
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4187 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: die richtige Temperatur für das Fett !
Halten sie einen trockenen Holzlöffelstiel in das Fett. Schäumen rundherum kleine Bläschen auf, dann hat das Fett die richtige Temperatur. Der Braten kann hinein.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
500 g Roggenmehl
3 El. Zucker
1  Spur ;Salz
30 g Hefe
- - Milch
250 g Doerrbirnen
80 g Saure getr. Apfelschnitze
80 g Suesse getr. Apfelschnitze
80 g Getrocknete Zwetschgen
80 g Feigen
80 g Weinbeeren
50 g Zitronat
80 g Nuesse
50 g Zucker
1 Tl. Anis; gemahlen
1 Tl. Zimt; gemahlen
1 Tl. Nelken; gemahlen
4 cl Kirschwasser
2 El. Rahm
1  Ei
Zubereitung des Kochrezept Glarner Birebrot:

Rezept - Glarner Birebrot
Aus den Hefeteigzutaten einen Hefeteig zubereiten. Das weichgekochte Doerrobst mit den kurz eingeweichten Feigen und Weinbeeren, Zitronat und Nuessen durch den Fleischwolf drehen und mit Zucker, Kirschwasser, Rahm und den Gewuerzen zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Auf den ausgerollten Hefeteig die Fuellmasse ca. 1 cm dick aufstreichen. Wenn man Teigplatten von ca. 30 cm Laenge und Breite nimmt, reicht die fuer ein Rezept angegebene Menge fuer 2 bis 3 Birebrote. Bei guter Mittelhitze langsam backen (etwa 200 Grad waehrend etwa 45 Minuten). * Quelle: Nach:Marianne Piepenstock Schweizer Kueche, 1967 Heyne-Buch 4006 Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Backen, Kuchen, Doerrobst, Schweiz, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Gastgeber: Wenn sich Gäste daneben benehmenGastgeber: Wenn sich Gäste daneben benehmen
Für das Wochenende haben sich Freunde angekündigt. Eigentlich ist das ein Grund zur Freude. Aber manchmal können wenige Tage, an denen man sich gegenseitig ausgeliefert ist, ausreichen, um eine Freundschaft zu zerstören. Wie geht man nun mit solch brisanten Situationen richtig um?
Thema 4261 mal gelesen | 26.02.2010 | weiter lesen
Staudensellerie, Stangensellerie klassisches Würz- und SuppengemüseStaudensellerie, Stangensellerie klassisches Würz- und Suppengemüse
Sellerieknollen haben einen herben Charakter, ganz anders als der Staudensellerie mit seinen knackig-frischen Stängeln und buschigen Blättern.
Thema 21060 mal gelesen | 04.03.2008 | weiter lesen
Eintopf - Eintöpfe beleben die Tägliche SpeisekarteEintopf - Eintöpfe beleben die Tägliche Speisekarte
Nichts wirkt heimeliger als ein dampfender Kupferkessel, der über einem offenen Feuer sanft hin und her schaukelt und dabei einen köstlichen Duft nach Fleisch und Gemüse verströmt: eine Szenerie wie aus dem Märchen.
Thema 10954 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |