Rezept Gingkonuesse mit Kirschen (Mila yinren, Beijing)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gingkonuesse mit Kirschen (Mila yinren, Beijing)

Gingkonuesse mit Kirschen (Mila yinren, Beijing)

Kategorie - Suessspeise, Warm, Gingko, China Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26028
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3357 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Nur frische Austern und Muscheln !
Bei Austern und Muscheln sollten Sie vorsichtig sein, und nur garantiert frische verwenden. Prüfen sie, ob die Schalen ganz fest verschlossen sind, denn dann sind sie frisch. Die Schalen, die schon geöffnet sind, unbedingt wegwerfen. Sind die Muscheln gekocht, sind die guten geöffnet und schlechten geschlossen und müssen somit weggeworfen werden. Vor dem Verzehr waschen Sie Austern sehr gründlich mehrmals mit kaltem Wasser und legen sie in einer Plastiktüte ca. eine Stunde ins Gefrierfach. Danach lassen sie sich ganz einfach öffnen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 5 Portionen / Stück
500 g Gingkonuesse; (1)
200 g Zucker
1 Tl. Osmanthuspaste; (2)
50 g Honig
3 El. Schweineschmalz
5  Rote Kirschen
Zubereitung des Kochrezept Gingkonuesse mit Kirschen (Mila yinren, Beijing):

Rezept - Gingkonuesse mit Kirschen (Mila yinren, Beijing)
Die Gingkonuesse schaelen und haeuten, die Kerne entfernen. Die Nuesse in kochendem Wasser weichen. In einem Wok etwas Wasser, Nuesse und Zucker schnell zum Kochen bringen. Den Schaum abschoepfen. Bei schwacher Hitze koecheln, bis ein dickes Sirupwasser entsteht. Osmanthuspaste und Honig beifuegen, ausgelassenes Schmalz darueber traeufeln und durchruehren. Mit den Kirschen garniert servieren. (*) Stefan Ullmann, Chinesisch kochen, Gerichte und ihre Geschichte, Edition dia, 1993, St.Gallen/Berlin/Sao Paulo, ISBN 3 86034 125 1. (1) Gingkonuesse: Fruchtkerne des Gingkobaumes, werden als Beilage zu Gerichten oder geroestet zum Knabbern gereicht. (2) Osmanthuspaste: Die Bluten des Osmanthus (Guihua) werden in kandierter Form oder als Paste (Guihuajiang) zum Aromatisieren verwendet. :Fingerprint: 21210248,101318781,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Brotaufstrich - Ein Marmeladen WegweiserBrotaufstrich - Ein Marmeladen Wegweiser
Marmelade kennt in Deutschland jedes Kind: Sie ist fruchtig, süß und wird aufs gebutterte Frühstücksbrötchen gestrichen.
Thema 7591 mal gelesen | 18.07.2008 | weiter lesen
Johanna Maier - die Herrin der HaubenJohanna Maier - die Herrin der Hauben
Die zierliche 57-Jährige ist eine Lichtgestalt am Gourmet-Himmel. Vier Hauben verlieh ihr Gault Millau im Jahr 2001, somit ist Maier nicht nur die erste, sondern auch die einzige 4-Hauben-Köchin weltweit und die beste Köchin Österreichs.
Thema 6434 mal gelesen | 19.05.2010 | weiter lesen
Salz das Küchengewürz Nr. 1 - Wissenswertes zum SalzSalz das Küchengewürz Nr. 1 - Wissenswertes zum Salz
Salz gibt es heute massenhaft und spottbillig im Supermarkt. Doch ein kurzer Blick in die Geschichte des Salzes zeigt uns, welch immensen Reichtum es eigentlich birgt. Deshalb ranken sich auch zahlreiche Sagen und Märchen um das Salz.
Thema 8171 mal gelesen | 31.12.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |