Rezept Gewuerztes Rehfilet

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gewuerztes Rehfilet

Gewuerztes Rehfilet

Kategorie - Wild, Reh Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28917
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 12334 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Aprikose !
Gut gegen Hautunreinheiten, gegen Heiserkeit und regulieren die Verdauung

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1 klein. Moehre
1 klein. Selleriestueck
1 klein. Lauch
1 kg Rehknochen; zerkleinert, evt die vom Ruecken
25 g Butter
3 El. Oel
1 1/2 l Wasser
1 kg Rehrueckenfilet
Tl. Pimentkoerner
1 Tl. Zimt, gemahlen
4 El. Traubenkernoel
- - Salz
- - Pfeffer
50 g Butter
80 g Butter; eiskalt zum Einschwenken
Zubereitung des Kochrezept Gewuerztes Rehfilet:

Rezept - Gewuerztes Rehfilet
Am Vortag zubereiten: Suppengruen putzen, waschen und kleinwuerfeln. Knochen in der Butter-Oel-Mischung kraeftig anroesten, aus dem Topf nehmen, dann das Suppengruen hineingeben und bei milder Hitze anroesten. Knochen wieder in den Topf geben, mit Wasser auffuellen und 2-3 Stunden leise kochen lassen. Dann durch ein Sieb giessen und den Fond auf 1/4 l (bezogen auf 4 Portionen) einkochen lassen. Kalt stellen und entfetten. Rehrueckenfilet wenn noetig, haeuten, Sehnen und Fettanteile entfernen. Piment im Moerser fein zerstossen, mit Zimt mischen und das Fleisch damit ringsherum einreiben. Den Rest der Gewuerzmisschung fuer die Sauce aufheben. Fleisch mit 1/4 des Oels einpinseln und fuer ca. 2 Stunden in den Kuehlschrank stellen. Backofen auf 250oC vorheizen. Rehruecken ringsherum mit Salz und Pfeffer wuerzen. Butter und restliches Oel in einem flachen Schmortopf heiss werden lassen. Das Fleisch darin ringsherum kraeftig anbraten (etwa 5 Minuten), dann fuer etwa 10 Minuten auf die mittlere Schiene des Backofens schieben. Den Backofen ausschalten. Nach etwa 10 Minuten die Garprobe machen: mit einem Gabelruecken auf das Fleisch druecken. Wenn es noch leicht elastisch ist, etwa wie frisches Brot, aus dem Ofen nehmen und fest in Alufolie wickeln. Wieder fuer 10 Minuten in den Ofen legen, dabei die Backofentuer mittels eines Loeffelstiels einen Spalt geoeffnet lassen. Inzwischen Bratenfett weitgehend aus dem Topf schuetten. Die Haelfte der Butter im Topf schmelzen, mit dem Wildfond alle Roeststoffe loesen. Die Sauce etwas einkochen lassen. Die eiskalte Butter in Floeckchen mit dem Schneebesen einruehren. Nach Geschmack mit der restlichen Gewuerzmischung abschmecken. Fleisch aus der Folie nehmen, den Fleischsaft zur Sauce geben. Das Fleisch aufschneiden und auf vorgewaermten Tellern anrichten. Sauce darueber verteilen. Dazu Calvados-Aepfel und Mandelnudeln (s. Rezepte)

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Der Brätling, ein Pilz für Gourmets?Der Brätling, ein Pilz für Gourmets?
Diese seltene Delikatesse ist für Feinschmecker eine erlesene Köstlichkeit. Mit seiner köstlichen Milch ist er vielerorts beliebt, jedoch ist er immer seltener zu finden und hat sich bis in die Gebirgswälder zurückgezogen.
Thema 15280 mal gelesen | 03.07.2009 | weiter lesen
Antipasti - mediterrane Appetithäppchen vor dem MenüAntipasti - mediterrane Appetithäppchen vor dem Menü
Ein traditionelles italienisches Menü beginnt nicht etwa mit einer Suppe oder einem Nudelgericht, sondern mit einer erlesenen Auswahl an Antipasti.
Thema 14830 mal gelesen | 30.04.2008 | weiter lesen
Tee seine Herkunft und HerstellungTee seine Herkunft und Herstellung
Ursprünglich stammt die Teepflanze aus China. Aus ihren Blättern und Blüten bereitete man mit heißem Wasser einen wohlschmeckenden Aufguss, den Tee.
Thema 9236 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |