Rezept Gestuerzte Rumsouffle mit Apfelsauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gestuerzte Rumsouffle mit Apfelsauce

Gestuerzte Rumsouffle mit Apfelsauce

Kategorie - Eierspeise, Suess, Rum, Apfel Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25367
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2331 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Grapefruit - Pampelmuse !
Die Dicke der Schale, nicht deren Farbe, sagt etwas über die Qualität der Frucht aus. Dünnschalige Früchte sind meistens saftiger als dickschalige. Früchte mit dicker Schale laufen gewöhnlich am Stielende spitz zu und sehen rauh und runzelig aus.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
500 g Aepfel
100 g Gelierzucker
3 dl Weisswein
3 El. Geschaelte Mandeln;gemahlen
- - Butter; fuer die Formen
50 g Korinthen
50 ml Rum
75 g Weiche Butter
50 g Zucker; (1)
1 Glas Bourbon Vanillezucker
3  Eigelb
3  Eiweiss
2 El. Zucker; (2)
75 g Biskuitbroesel z.B. von Biskuitresten
Zubereitung des Kochrezept Gestuerzte Rumsouffle mit Apfelsauce:

Rezept - Gestuerzte Rumsouffle mit Apfelsauce
Fuer die Sauce die Aepfel vierteln, das Kerngehaeuse entfernen und die Fruechte mitsamt Schale wuerfeln. Mit dem Zucker und Weisswein in eine Pfanne geben und auf grossem Feuer fuenf Minuten kochen lassen. Dann zugedeckt dreissig Minuten neben dem Herd ziehen lassen. Nun alles durch ein feinmaschiges Tuch abgiessen, dabei die Aepfel gut ausruecken. Auf der obersten Rille des Backofens zwei Backbleche einschieben, wobei eines mit der Woelbung nach oben und eines nach unten zeigt; in den Hohlraum dazwischen gibt man ein grosses Stueck Alufolie. Den Backofen auf zweihundertzwanzig Grad vorheizen. Die Mandeln in einer trockenen Pfanne ohne Fettzugabe leicht roesten. Abkuehlen lassen. Portionen-Souffleformen grosszuegig ausbuttern und mit den Mandeln ausstreuen. Die Korinthen mit dem Rum begiessen und etwa zehn Minuten marinieren lassen. Butter, Zucker (1) und Vanillezucker so lange schlagen, bis sich Spitzchen bilden. Ein Eigelb nach dem andern unterruehren. Die Eiweiss sehr schaumig schlagen. Den Zucker (2) loeffelweise einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis eine glaenzende, schneeweisse Masse entstanden ist. Die Korinthen abschuetten und gut abtropfen lassen. Mit den Biskuitbroeseln mischen. Eiweiss und Biskuitbroesel abwechselnd unter die Butter-Ei-Creme ziehen. Die Masse bis fingerbreit unter den Rand in die vorbereiteten Foermchen fuellen. In eine groessere feuerfeste Form stellen und mit soviel kochendem Wasser umgiessen, dass sie gut zur Haelfte im Wasserbad stehen. Die Rum-Souffles im 220 Grad heissen Ofen auf der zweituntersten Rille etwa dreissig Minuten backen. Die noch warmen Souffles auf Teller stuerzen und mit etwas Apfelsauce umgiessen. :Fingerprint: 21087355,101318685,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Induktionsherd - kochen wie die ProfisInduktionsherd - kochen wie die Profis
Beim Kochen mit dem Induktionsherd scheint Hexerei im Spiel zu sein: Die Platte wird nur heiß, wenn der passende Topf darauf gestellt wird. Ansonsten gibt der Wunderherd sich unfallfrei kühl. Sein Geheimnis: Das Prinzip des Magnetismus.
Thema 58528 mal gelesen | 01.10.2007 | weiter lesen
Johannisbeeren - die Johannisbeere senkt den CholesterinspiegelJohannisbeeren - die Johannisbeere senkt den Cholesterinspiegel
Die Johannisbeere ist eine Verwandte der Stachelbeere. Kein Wunder, mag da manch eine Naschkatze sagen. Die schmecken ja beide schrecklich sauer.
Thema 26008 mal gelesen | 24.07.2007 | weiter lesen
Lauch oder Porree ein herzhaftes JahresgemüseLauch oder Porree ein herzhaftes Jahresgemüse
Lauch (Allium ampeloprasum) gehört zur Familie der Zwiebelgewächse – was man sofort merkt, wenn man ihn anschneidet. Der charakteristische Zwiebelgeruch und –geschmack verrät ihn sofort.
Thema 7042 mal gelesen | 10.03.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |