Rezept Geschnetzeltes Kalbfleisch in Rahmsauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Geschnetzeltes Kalbfleisch in Rahmsauce

Geschnetzeltes Kalbfleisch in Rahmsauce

Kategorie - Fleischgeri, Rind, Kalb, Oesterreich Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26361
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8101 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Schokoladenraspel !
Häufig hat man keine Schokoladesplitter im Haus, wenn man sie gerade braucht. Nehmen Sie einen Riegel Schokolade und Ihren Kartoffelschäler und raspeln Sie die Schokolade klein.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
650 g Lungenbraten vom Kalb
80 g Oel
- - Pfeffer, Salz
40 g Butter
100 g Zwiebel
200 g Champignons
20 g Mehl
8 El. Weisswein
8 El. Suesse Sahne
400 ml Suppe
- - Paprikapulver
- - Zitronensaft
- - Manfred
Zubereitung des Kochrezept Geschnetzeltes Kalbfleisch in Rahmsauce:

Rezept - Geschnetzeltes Kalbfleisch in Rahmsauce
Fleisch in duenne Scheiben schneiden und in heissem Oel rasch anbraten. Mit Salz und Pfeffer wuerzen und aus der Pfanne nehmen. Oel abgiessen und in der selben Pfanne blaettrig geschnittene Champignons, feingehackte Zwiebel in Butter anduensten. Mit etwas Mehl stauben und mit Weisswein, Sahne und Suppe aufgiessen. Alles gut verruehren und 2 Minuten kochen lassen. Mit Zitronensaft, Paprika und Salz wuerzen. Geschnetzeltes Fleisch hinein geben und darin so lange duensten, bis das Fleisch weich ist. Mit Reis, Nudeln oder Spaetzle servieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Frischer Tatar - Das Gericht der wilden MännerFrischer Tatar - Das Gericht der wilden Männer
Um ein Produkt aus des Teufels Küche handelt es sich keinesfalls – obgleich das Wort Tatar, abgeleitet von dem griechischen Wort Tartarus für „aus der Hölle kommen“ diese Vermutung nahe legen könnte.
Thema 4702 mal gelesen | 08.04.2010 | weiter lesen
Ohne Traubenzucker kein GehirnjoggingOhne Traubenzucker kein Gehirnjogging
Beim Traubenzucker verhält es sich wie bei anderen Zuckerarten auch: Zu viel davon ist schädlich. Doch ohne Traubenzucker würde der menschliche Körper nicht funktionieren.
Thema 6811 mal gelesen | 25.06.2008 | weiter lesen
Mais-Polenta einfach oder edel?Mais-Polenta einfach oder edel?
Der kulinarische Reiz des sättigenden Maisbreis, der unter dem Namen Polenta im Kochbuch zu finden ist, erschließt sich nicht jedem. Für die Einen – zu denen wohlgemerkt auch Spitzenköche und unzählige Norditaliener zählen – ist Polenta höchster Genuss.
Thema 6429 mal gelesen | 26.02.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |