Rezept Geschmorte Lammkeule Mit Steckrübengemüse

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Geschmorte Lammkeule Mit Steckrübengemüse

Geschmorte Lammkeule Mit Steckrübengemüse

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 5255
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5260 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Eukalyptus !
Kräftigend, anregend, bekanntes und viel verwendetes Infektionsvorbeugungsmittel, vor allem bei Schlechtwetterperioden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
150 g Möhren
175 g Zwiebeln
5  Knoblauchzehen
1  Basilikumstiel
1  Lammkeule; 1, 3 kg netto, Knochen vom Händler auslösen lassen
- - Salz schwarzer Pfeffer
3 El. Öl
3  Thymianstiele
1 El. Tomatenmark
250 ml Trockener Rotwein; z. B. Barbera d'Asti
600 ml Kalbsfond; bei Umluft 800 ml
750 g Steckrüben
75 g Schalotten
50 g Butter
300 ml Schlagsahne
2 El. grüne Pfefferkörner; eingelegt
- - Ilka Spiess essen & trinken 02/2000
Zubereitung des Kochrezept Geschmorte Lammkeule Mit Steckrübengemüse:

Rezept - Geschmorte Lammkeule Mit Steckrübengemüse
1. Die Moehren schaelen und in etwa 1 cm grosse Wuerfel schneiden, Zwiebeln pellen und ebenfalls in 1 cm grosse Wuerfel schneiden. 2. Knoblauch pellen und 2 Zehen hacken. Basilikumblaetter vom Stiel zupfen, fein hacken und mit dem gehackten Knoblauch mischen. Die Lammkeule mit einem scharfen Messer von allem Fett befreien (evtl. auch den Stempel herausschneiden) und mit der Hautseite nach unten auf die Arbeitsflaeche legen. Lammkeule innen leicht salzen und pfeffern. Knoblauch und Basilikum in die Fleischoeffnung geben. Die Lammkeule zusammenrollen, mit Kuechengarn fest zusammenbinden und rundherum salzen. 3. Das Oel in einem schweren Braeter erhitzen und die Lammkeule bei starker Hitze im Oel rundherum 4-5 Minuten kraeftig anbraten. Lammkeule herausnehmen, das vorbereitete Gemuese und die restlichen ganzen Knoblauchzehen in den Braeter geben und unter Ruehren drei Minuten braten. Thymian und Tomatenmark dazugeben und etwa 30 Sekunden unter Ruehren mitbraten. Rotwein dazugiessen und bei starker Hitze fast vollstaendig einkochen lassen. 4. Den Kalbsfond dazugiessen und die Lammkeule wieder in den Braeter legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 165 Grad) 1 Stunde, 30 Minuten auf der 2. Einschubleiste von unten schmoren, dabei etwa alle 10 Minuten mit dem Bratenfond begiessen. 5. Inzwischen die Steckrueben schaelen und in Stifte von etwa 6x1 cm schneiden. Reichlich gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Steckruebenstifte darin 4-5 Minuten blanchieren. Sofort abgiessen und in Eiswasser abschrecken. Die Steckrueben gut abtropfen lassen. Die Schalotten pellen und in sehr feine Wuerfel schneiden. 6. Die gegarte Lammkeule aus dem Backofen nehmen und das Kuechengarn entfernen. Die Keule locker in Alufolie wickeln und im ausgeschalteten Backofen warm halten. Den Bratensatz durch ein feines Sieb giessen, entfetten und in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze auf die Haelfte einkochen. 7. Gleichzeitig die Butter in einer Pfanne oder einem flachen Topf erhitzen, die Schalotten darin 1 Minute anduensten und die Schlagsahne dazugiessen. Pfefferkoerner mit ihrem Sud dazugeben. 4 Minuten bei starker Hitze kochen lassen, dann die Steckrueben dazugeben. Noch 1-2 Minuten kochen, mit Salz und evtl. Pfeffer abschmecken. Die Lammkeule in Scheiben schneiden und mit dem Steckruebengemuese servieren. Dazu passen geroestete Kartoffeln. . Die aeltere Generation kennt die Steck- oder Kohlruebe noch als Sattmacher in mageren Nachkriegszeiten. Von dieser Vergangenheit unbelastet haben die jungen Koeche die geschmacklichen Qualitaeten dieses Wintergemueses wieder entdeckt und ihm zu einer Renaissance verholfen. Sie servieren Steckrueben als Beilage zu Fleisch, als Pueree, mit Farce gefaellt oder roh geraspelt im Salat.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Salami, Mortadella und Parmaschinken - Wurst Delikatessen à la ItaliaSalami, Mortadella und Parmaschinken - Wurst Delikatessen à la Italia
Wer Italien nur mit Pasta, Parmesan und Tiramisu verbindet, verpasst ein weiteres köstliches Eckchen des stiefelförmigen Delikatessenparadieses.
Thema 11506 mal gelesen | 18.09.2007 | weiter lesen
Fast Food - wie (un)gesund ist FastfoodFast Food - wie (un)gesund ist Fastfood
Eine Sache gilt unter Ernährungswissenschaftlern als unbestritten: Wer sich dauerhaft von Fast Food ernährt, gefährdet seine Gesundheit in hohem Maße.
Thema 11841 mal gelesen | 06.05.2008 | weiter lesen
Cocktails - Gemixt oder geschüttelt: So gelingen Cocktails immerCocktails - Gemixt oder geschüttelt: So gelingen Cocktails immer
Es muss ja nicht gleich so akrobatisch zugehen wie bei jener Vorstellung, die Tom Cruise in „Cocktail“ ablieferte: Wer auf elegante Würfe und Eiswürfel-Stunts verzichtet, hat gute Chancen, ein erfolgreiches Debüt im Zubereiten von Mixgetränken zu feiern.
Thema 27523 mal gelesen | 24.09.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |