Rezept Geschmorte Lammkeule Ingo (mit Rosmarin und Knoblauch)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Geschmorte Lammkeule Ingo (mit Rosmarin und Knoblauch)

Geschmorte Lammkeule Ingo (mit Rosmarin und Knoblauch)

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11926
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 13602 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 1 Versendet: 2

Küchentipp: Ein Spritzer Zitronensaft !
Manchmal braucht man nur einen Spitzer Zitronensaft. Um nicht gleich die ganz Frucht aufzuschneiden, stechen Sie sie mit dem Zahnstocher an. Das ist ausreichend. Denn die Zitrone trocknet dann nicht so schnell aus.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Lammkeule (1.5 kg)
- - Oel
4  Handvoll Suppengruen
3 gross. Knoblauchknollen
1/2 l Bouillon
1 l Rotwein
1  Handvoll Rosmarin, getrocknet, oder entsprech
10  Lorbeerblaetter
1 El. ganze Pfefferkoerner
Zubereitung des Kochrezept Geschmorte Lammkeule Ingo (mit Rosmarin und Knoblauch):

Rezept - Geschmorte Lammkeule Ingo (mit Rosmarin und Knoblauch)
Und hier meine Lieblingskeule. Wird aussergewoehnlich zart und gut! Es sieht aufwendig aus, ist es aber nicht, braucht nur lange Zeit im Ofen (bei geringer Temperatur). Uebrigens: auch etwas fuer Leute, die sonst keinen Knoblauch moegen. Trotz der irrsinnigen Mengen riecht man nicht, durch die lange Kochzeit bleibt nur Geschmack uebrig. Lammkeule in Oel bei groesster Hitze gruendlich anbraten und wieder herausheben. 3-4 Handvoll Suppengruen (ich nehme der Einfachheit halber tiefgefrorenes) und 3 (!) ganze (!) ungeschaelte (!) Knoblauchknollen (!) im Oel anroesten. Mit Bouillon und Rotwein abloeschen und aufwallen lassen. Fleisch wieder hinzugeben, mit einer knappen Handvoll (!) Rosmarin, Lorbeerblaettern und Pfefferkoernern wuerzen. Zugedeckt (!) bei 150 Grad in den Ofen stellen. Nach 1 Stunde auf 100 Grad (!) herunterschalten und weitere 4 (!) Stunden schmoren lassen. Jede Stunde das Fleisch wenden. Fleisch und Knoblauch herausnehmen, Sauce durch ein Sieb giessen (Siebinhalt kann weg), Knoblauch durch ein Sieb in die Sauce pressen und etwa auf die Haelfte einkochen lassen (gibt immer noch etwa einen halben Liter). Dazu z.B. Bandnudeln, gebackene Tomaten (koennen die letzte halbe Stunde praktischerweise mit in den Ofen) und gemischtes Bohnengemuese. ** Gepostet von Ingo Dittmer Date: 24 Jan 1995 Stichworte: Lamm, Fleisch, Braten

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Stachelbeeren - sauer bis lustig die StachelbeereStachelbeeren - sauer bis lustig die Stachelbeere
Die größten Fans der Stachelbeere sind die Engländer. Dort stand sie bereits im 13. Jahrhundert auf einer Einkaufsliste für den königlichen Garten. Bei uns blühte sie erst im 19. Jahrhundert mit vielen Sorten auf.
Thema 14109 mal gelesen | 17.07.2007 | weiter lesen
Lupinen - Hülsenfrüchte (Leguminosae)Lupinen - Hülsenfrüchte (Leguminosae)
Wer kennt sie nicht - die blau, lila, rosa oder weiß blühenden Lupinen. Häufig wächst die Pflanze mit den großen, farbenprächtigen Blütenständen in alten Bauerngärten oder auf neu angelegten Böschungen. Denn die schönen Blumen verbessern auch den Boden.
Thema 16078 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen
Tempura - Ausgebackene Köstlichkeiten aus JapanTempura - Ausgebackene Köstlichkeiten aus Japan
Fisch im Bierteig, süßes Schmalzgebackenes, frittierte Kartoffelstäbchen – das alles sind Gerichte, welche die Kategorie „Leichte Küche“ wahrhaftig nicht verdient haben.
Thema 12293 mal gelesen | 05.09.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |