Rezept Geschmorte Gans zu Johannisbeersauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Geschmorte Gans zu Johannisbeersauce

Geschmorte Gans zu Johannisbeersauce

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 16971
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4725 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Eigelb nicht erschrecken !
Rühren Sie Eigelb niemals unvorbereitet in heiße Soßen. Es gerinnt sonst sofort. Einige Esslöffel der heißen Flüssigkeit werden mit dem Eigelb in einer Tasse verrührt. Dann nehmen Sie den Topf vom Herd und rühren das Ganze unter das Gericht. Viele Gerichte werden hierdurch verfeinert.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Gans ca. 4 kg kuechenfertig
2 El. Oel
- - Salz
- - Pfeffer a.d.Muehle
1 Tl. Majoran getrocknet
2 El. Gaenseschmalz
300 g Staudensellerie gewuerfelt
400 g Zwiebeln rot gewuerfelt
500 ml Johannisbeersaft rot
100 ml Gefluegelfond
4  Gewuerznelken
3  Zimtstangen
2  Aepfel
30 g Butter
2 El. Honig
1 Tl. Speisestaerke
Zubereitung des Kochrezept Geschmorte Gans zu Johannisbeersauce:

Rezept - Geschmorte Gans zu Johannisbeersauce
Die Gaensekeulen ausloesen. Die Brust auf der Karkasse lassen, mit dem Knochen abloesen. Keulen und Brust mit Oel bepinseln, mit Salz, Pfeffer und Majoran wuerzen. Gaenseschmalz im grossen Braeter erhitzen. Die Gaenseteile rundherum anbraten, Staudensellerie und rote Zwiebeln kurz mitbraten. Johannisbeersaft und Gefluegelfond zugiessen. Ein Gewuerzsaeckchen mit Nelken und Zimtstangen in den Braeter geben. Die Gans zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 50 - 60 Minuten schmoren. Die Gaenseteile dabei mehrmals mit dem Schmorfond beschoepfen. Die Aepfel schaelen, entkernt in grosse Stuecke schneiden, nach 30 Minuten in den Braeter geben. In einem Topf die Butter mit dem Honig erwaermen. Die Gaenseteile aus dem Braeter nehmen, den Schmorfond in einen anderen Topf passieren. Die Gaenseteile auf der Hautseite mit der Honigbutter bestreichen, wieder in den Braeter geben und unter dem Grill 2 - 3 Minuten knusprig braun grillen. Inzwischen den Fond auf die Haelfte einkochen. Die Speisestaerke mit etwas Wasser glattruehren, die Sauce damit binden, salzen und pfeffern. Die Keulen in je 2 Teile schneiden. Die Brust vom Knochen loesen, schraeg in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren. Dazu passen u.a. Knoedel und Rotkraut. * Quelle: e & t November 1995 Johann Laver erfasst: Margit Schmoigl ** Gepostet von Margit Schmoigl Stichworte: Fleisch, Gefluegel, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Konservieren - Wie macht man Lebensmittel haltbar?Konservieren - Wie macht man Lebensmittel haltbar?
Wie man Lebensmittel in Zeiten des Überflusses haltbar macht, damit man auch dann etwas zu essen hat, wenn die Natur nichts hergibt, diese Frage hat die Menschheit von Anbeginn beschäftigt.
Thema 13868 mal gelesen | 28.02.2009 | weiter lesen
Besteck - Essbesteck wie Messer, Gabel, Löffel sind Pflicht ?Besteck - Essbesteck wie Messer, Gabel, Löffel sind Pflicht ?
Messer, Gabel, Löffel - das Dreigestirn des Bestecks scheint uns in der westlichen Welt unverzichtbar. Dass es auch anders geht, ist zwar bekannt, wird aber nicht wirklich ernst genommen.
Thema 12944 mal gelesen | 02.12.2007 | weiter lesen
Tomaten - Rot, Rund und Gesund die TomateTomaten - Rot, Rund und Gesund die Tomate
Rund 22 Kilogramm Tomaten verzehrt der Durchschnittsdeutsche pro Jahr. Kein Wunder: Denn Tomaten sind einfach rundherum vielseitig und aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.
Thema 10414 mal gelesen | 10.07.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |