Rezept Gepökelte Ochsenzunge I.

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gepökelte Ochsenzunge I.

Gepökelte Ochsenzunge I.

Kategorie - Rind, Einlegen, Einmachen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26510
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3957 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Ein Bad für Zitronen !
Legen Sie ungespritzte Zitronen ca. 10 Minuten in heißes Wasser. Sie erhalten dann fast die doppelte Saftmenge.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Ochsenzunge
50 g Salz
1 Prise Salpeter
1 Tl. Zucker, geklärt
- - Pfeffer
- - Neugewürz
4  Gewürznelken
2  Lorbeerblätter
Zubereitung des Kochrezept Gepökelte Ochsenzunge I.:

Rezept - Gepökelte Ochsenzunge I.
Nachdem eine frische Ochsenzunge gewaschen und gereinigt, wird der Schlund, den man zu Suppe oder gekocht zu gehackten Fleischgerichten verwenden kann, abgeschnitten. Dann ritzt man die Haut auf jeder Seite drei- bis viermal ein, reibt die Zunge mit 5 dkg Salz, einer Prise Salpeter und 1 Teelöffel klarem Zucker tüchtig ein, legt sie in ein passendes Geschirr, gibt einige Pfeffer- und Neugewürzkörnchen, 4 Gewürznelken, 2 Lorbeerblätter dazu, deckt einen passenden, mit weißem Papier umwickelten Deckel darauf, beschwert diesen mit einem reinen Stein, läßt sie 6 bis 8 Tage im Pökel liegen, wendet sie aber täglich um. Nach dieser Zeit bringt man die Zunge in warmem Wasser aufs Feuer, so daß sie damit bedeckt ist und kocht sie langsam weich (2 bis 2 1/2 Stunden). Dann zieht man die Haut herunter, drückt die Zunge in Stücke geteilt oder ganz in ein großes Glas, füllt mit der Brühe auf und sterilisiert 50 Minuten bei 100 Grad. Beim Anrichten erwärmt man die Zunge im Glase, schneidet sie dann in schräge Scheiben und serviert sie mit Spinat, Erbsen, grünen Bohnen oder anderem Gemüse. Anmerkung: Man darf, um das Weichwerden der Zunge zu prüfen, diese nicht mit der Gabel anstechen, da sonst der Saft derselben entweicht, wodurch sie ihren kräftigen Geschmack verliert, sondern man drückt die Spitze der Zunge mit Zeigefinger und Daumen; fühlt sich diese weich an, dann nehme man die Zunge vom Feuer. Quelle: Rex-Kochbuch mit gründlicher Anleitung zur Bereitung sämtlicher : Hauskonserven, von Frau Emilie Lösel, Wanderlehrerin, Aussig erfaßt: Sabine Becker, 7. Mai 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kaugummi - viel Geschmack über StundenKaugummi - viel Geschmack über Stunden
Das Kaugummi ist eine geniale Erfindung: Es versorgt den Gaumen stundenlang mit Geschmack, ohne die Hüften gleichzeitig mit Kalorien zu belasten. Es sorgt für einen frischen Geschmack im Mund und kann sogar dabei helfen, Stress abzubauen.
Thema 8002 mal gelesen | 21.01.2008 | weiter lesen
Tee ist mehr als nur ein HeißgetränkTee ist mehr als nur ein Heißgetränk
Er ist wohl das älteste Heißgetränk und gleichwohl auch das gesündeste. Alleine die Vielfalt macht ihn so interessant, es gibt tausende verschiedener Teesorten. Doch wer entdeckte den Tee? War es Zufall oder schamanisches Wissen?
Thema 9803 mal gelesen | 28.02.2007 | weiter lesen
Schnitzel - Das Wiener Schnitzel nur echt mit KalbfleischSchnitzel - Das Wiener Schnitzel nur echt mit Kalbfleisch
Kaum ein Gericht landet so oft in falscher Zusammensetzung auf den Speisekarten wie das berühmte Wiener Schnitzel. Denn ein Wiener Schnitzel ist nur dann ein Wiener Schnitzel, wenn es aus dünnem Kalbfleisch besteht.
Thema 14449 mal gelesen | 05.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |