Rezept Gepökelte Ochsenzunge I.

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gepökelte Ochsenzunge I.

Gepökelte Ochsenzunge I.

Kategorie - Rind, Einlegen, Einmachen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26510
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3871 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Bloody Mary eisgekühlt !
Für eine „Bloody-Mary“ gießt man Wodka über gefrorene Tomatensaft-Eiswürfel und würzt mit frisch gemahlenem Pfeffer.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Ochsenzunge
50 g Salz
1 Prise Salpeter
1 Tl. Zucker, geklärt
- - Pfeffer
- - Neugewürz
4  Gewürznelken
2  Lorbeerblätter
Zubereitung des Kochrezept Gepökelte Ochsenzunge I.:

Rezept - Gepökelte Ochsenzunge I.
Nachdem eine frische Ochsenzunge gewaschen und gereinigt, wird der Schlund, den man zu Suppe oder gekocht zu gehackten Fleischgerichten verwenden kann, abgeschnitten. Dann ritzt man die Haut auf jeder Seite drei- bis viermal ein, reibt die Zunge mit 5 dkg Salz, einer Prise Salpeter und 1 Teelöffel klarem Zucker tüchtig ein, legt sie in ein passendes Geschirr, gibt einige Pfeffer- und Neugewürzkörnchen, 4 Gewürznelken, 2 Lorbeerblätter dazu, deckt einen passenden, mit weißem Papier umwickelten Deckel darauf, beschwert diesen mit einem reinen Stein, läßt sie 6 bis 8 Tage im Pökel liegen, wendet sie aber täglich um. Nach dieser Zeit bringt man die Zunge in warmem Wasser aufs Feuer, so daß sie damit bedeckt ist und kocht sie langsam weich (2 bis 2 1/2 Stunden). Dann zieht man die Haut herunter, drückt die Zunge in Stücke geteilt oder ganz in ein großes Glas, füllt mit der Brühe auf und sterilisiert 50 Minuten bei 100 Grad. Beim Anrichten erwärmt man die Zunge im Glase, schneidet sie dann in schräge Scheiben und serviert sie mit Spinat, Erbsen, grünen Bohnen oder anderem Gemüse. Anmerkung: Man darf, um das Weichwerden der Zunge zu prüfen, diese nicht mit der Gabel anstechen, da sonst der Saft derselben entweicht, wodurch sie ihren kräftigen Geschmack verliert, sondern man drückt die Spitze der Zunge mit Zeigefinger und Daumen; fühlt sich diese weich an, dann nehme man die Zunge vom Feuer. Quelle: Rex-Kochbuch mit gründlicher Anleitung zur Bereitung sämtlicher : Hauskonserven, von Frau Emilie Lösel, Wanderlehrerin, Aussig erfaßt: Sabine Becker, 7. Mai 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kokosnuss - exotische Frucht aus der KaribikKokosnuss - exotische Frucht aus der Karibik
Knochenharte Schale, köstlich-flüssiger Kern: Die Kokosnuss belohnt jeden, der es geschafft hat, ihre äußere Hülle zu knacken – denn sie ist die einzige Nuss, die in ihrem Inneren einen Milchvorrat hegt.
Thema 9259 mal gelesen | 26.02.2008 | weiter lesen
Schlehen - Früchte für den Schlehenwein oder MarmeladeSchlehen - Früchte für den Schlehenwein oder Marmelade
Schon in der Jungsteinzeit speisten unsere Vorfahren von den herben Früchten des Schleh- oder Schwarzdorns (Prunus spinosa).
Thema 11055 mal gelesen | 24.09.2008 | weiter lesen
Blätterteig - gut gekühlt und selbst gemacht der BlätterteigBlätterteig - gut gekühlt und selbst gemacht der Blätterteig
Ein Blätterteig kennt nur zwei Tempi: ganz schnell oder ganz langsam. Tiefgekühlt sind die rasch aufzutauenden Platten ein Garant für die Kuchenversorgung von spontan eintrudelnden Gästen.
Thema 31219 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |