Rezept Gemuese Ratatouille

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gemuese-Ratatouille

Gemuese-Ratatouille

Kategorie - Eintoepfe, Auflaeufe Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 14392
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9160 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Überbackenes Gemüse !
Gemüse, das noch überbacken werden soll, darf nicht zu lange gegart werden. Das Gemüse ist sonst zum Schluss viel zu weich.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
500 g Auberginen
250 g Zucchini
250 g Tomaten
1  rote Paprika
1  gruene Paprika
1  gelbe Paprika
100 g Stangensellerie
80 g Zwiebeln
3  Knoblauchzehen
5 El. Olivenoel
1/8 l Weisswein
1  Lorbeerblatt
1 Tl. Thymian; frisch gehackter
2 Tl. Petersilie; frisch gehackte
- - Salz
- - weisser Pfeffer; f.a.d.M.
1/4 l Fleischbruehe
Zubereitung des Kochrezept Gemuese-Ratatouille:

Rezept - Gemuese-Ratatouille
Die Auberginen waschen, die Kelche entfernen, die Fruechte hal- bieren und in gleichmaessige Wuerfel schneiden. Die Zucchini waschen und in etwa 1/2cm dicke Scheiben schneiden. Die Tomaten kurz mit siedendem Wasser ueberbruehen, haeuten, halbieren, die Stielansaetze herausschneiden und das Fruchtfleisch grob wuerfeln. Die Paprikaschoten waschen, von Samen und Scheidewaenden befreien und das Fruchtfleisch ebenfalls wuerfeln. Den Stangensellerie putzen und fein hacken. Die Zwiebeln und den Knoblauch schaelen und fein schneiden. Das Olivenoel erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch hell darin angehen lassen. Den Stangensellerie, den Weisswein, das Lorbeerblatt, den Thymian und die Petersilie zugeben und alles salzen und pfeffern. 3-4 Minuten duensten. Das vorbereitete Gemuese zugeben und untermischen. Fleischbruehe aufgiessen, den Topfdeckel auflegen und die Hitze reduzieren. Das Gemuese etwa 1 Stunde koecheln lassen (also ich mach das hoechstens eine halbe Stunde). Dann den Topf oeffnen und den Eintopf noch etwa 1/2 Stunde einkochen lassen (???). Nach Belieben mit frisch gehackter Petersilie bestreuen und mit knusprigem Weissbrot servieren (Knoblauchbutter??). * Quelle: posted by K.-H. Boller Bollerix@Wilam.North.De ** Gepostet von K.-H. Boller Date: Wed, 22 Feb 1995 Stichworte: Eintopf, Gemuese, Frankreich, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Diät und Abnehmen - Sind Diäten Figur-Killer ?Diät und Abnehmen - Sind Diäten Figur-Killer ?
Der Markt mit den Diäten boomt sein vielen Jahren ungebrochen. Egal ob im Bereich der Bücher, der Zeitschriften, der Gruppenveranstaltungen oder der Diätprodukte in allen Variationen.
Thema 5468 mal gelesen | 05.07.2008 | weiter lesen
Ysop - das Josefskraut in der KücheYsop - das Josefskraut in der Küche
Sein herber, leicht bitterer und erfrischender Geschmack erinnert an Rosmarin oder Salbei. Wie sie ist auch der Ysop im Mittelmeerraum heimisch.
Thema 18881 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen
Die Schisandra-Beere: Das rote Kraftpaket aus FernostDie Schisandra-Beere: Das rote Kraftpaket aus Fernost
Die Schisandra (Schisandra chinensis) oder noch ein wenig exotischer: Wu Wei Zi (bedeutet übersetzt „Das Kraut der fünf Geschmäcker“) ist den Anhängern der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) vielleicht schon ein Begriff.
Thema 14376 mal gelesen | 31.05.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |