Rezept Gelee

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gelee

Gelee

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29758
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7781 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knusprige Hähnchen !
Stellen Sie die Temperatur des Backofens nicht zu hoch ein. Das Hähnchen wird zwar außen knusprig, aber innen trocken und zäh. Garen Sie das Hähnchen bei ca. 180 Grad. Es bleibt dann innen schön zart und außen wird es trotzdem braun und knusprig.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Gelee:

Rezept - Gelee
Die Gelees sind durchsichtige kalte Speisen, welche mit oder ohne Anwendung von Gallertstoffen angefertigt werden. Als Gallertstoffe werden Gelatine, Agar Agar, Hausenblase oder Kalbsfuesse benutzt. Loest man die Gallertstoffe in einer gewissen Menge Fluessigkeit in der Waerme auf und laesst dann wieder erkalten, so erstarrt die gekochte Fluessigkeit zu einem Gelee. Der Naehrwert dieser Gallertstoffe ist sehr gering, sie enthalten keine Naehrstoffe, sondern sind Luxusspeisen, welche meistens als Nachtisch serviert werden. Bei den suessen Gelees oder den Fruchtgelees, denen man groessere Mengen Zucker zusetzt, dient der Zucker als Wuerze, wirkt aber gleichzeitig als Naehrstoff. Aus frischen, unvergohrenen Fruchtsaeften, z.B. Johannisbeersaft, kann man nach Beigabe von Zucker Gelees kochen, ohne Gelatine hinzufuegen zu muessen. Die frischen Fruchtsaefte enthalten Pektinstoffe, welche ein Erstarren des Saftes beim Erkalten hervorbringen. Laesst man die Fruchsaefte jedoch gaeren, so werden die Pektinstoffe zersetzt und geben beim Erkalten keine Gelees mehr. *Gelee aus Agar Agar* Um ein Liter Gelee herzustellen verwendet man 5 Stangen Agar Agar. Diese Stangen werden 1/4 Stunde in einem Liter Wasser eingeweicht, herausgenommen, ausgedrueckt und zerzupft. Mit einem Liter Wasser stellt man sie 2 Stunden heiss, ohne die Fluessigkeit zum Kochen zu bringen. Will man das Gelee ganz klar haben, so zerquirlt man 2 Eiweiss in wenig Wasser, giebt sie in die etwas erkaltete Geleemasse, ruehrt um und stellt wieder aufs Feuer. Das Eiweiss gerinnt und bindet alle truebemachenden Faeserchen. Jetzt filtriert man durch ein ausgewaschenes leinenes Tuch und stellt zum Erkalten bei Seite. Will man ein Gelee aus Gelatine machen, so nimmt man auf ein Liter Fluessigkeit im Sommer 100 g und im Winter 80 g Gelatineblaetter. Die Blaetter wischt man mit kaltem Wasser ab und loest sie durch Kochen auf. Nach dem Loesen klaert man, wie oben mitgeteilt, durch 2 Eiweiss und filtriert. Quelle: Dr. A. Oetker's Grundlehren der Kochkunst sowie preisgekroente : Recepte fuer Haus und Kueche von 1895 (Nachdruck) erfasst: Sabine Becker, 13. April 1997

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kaki: Gesunde PersimonenKaki: Gesunde Persimonen
Meine erste Begegnung mit der Kaki, die auch Dattelpflaume, Persimone oder Sharonfrucht (eine Züchtungsform aus Israel) genannt wird, fand in Amerika statt.
Thema 12597 mal gelesen | 04.11.2009 | weiter lesen
Staudensellerie, Stangensellerie klassisches Würz- und SuppengemüseStaudensellerie, Stangensellerie klassisches Würz- und Suppengemüse
Sellerieknollen haben einen herben Charakter, ganz anders als der Staudensellerie mit seinen knackig-frischen Stängeln und buschigen Blättern.
Thema 20323 mal gelesen | 04.03.2008 | weiter lesen
Schlank Schlemmen mit dem Krabben und Hummer MenüSchlank Schlemmen mit dem Krabben und Hummer Menü
Wie wäre es wenn Sie Ihre Gäste mit einem exklusiven, aber dennoch figurfreundlichen Menü überraschen könnten? Hier ist ein Vorschlag für 4 Personen.
Thema 8103 mal gelesen | 20.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |