Rezept GEFUELLTE SCHWEINELENDE AM KNOCHEN GEBRATEN

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept GEFUELLTE SCHWEINELENDE AM KNOCHEN GEBRATEN

GEFUELLTE SCHWEINELENDE AM KNOCHEN GEBRATEN

Kategorie - Fleisch, Schwein Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26251
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8157 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: ganze Walnüsse !
Walnüsse, die man im Ganzen braucht, bekommt man durch einen Trick unbeschädigt aus der Schale. Legen sie die Nüsse 24 Stunden in lauwarmes Wasser und knacken Sie sie erst dann.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Schweinelende mit Knochen ohne Rueckgrat a 1000-1200 g
1  Apfel
100 g Armagnac-Pflaumen
- - Sellerie
- - Karotten
- - Zwiebeln
1/4 l Weisswein
40 ml Armagnac
600 g Mehlige Kartoffeln
120 g Kochende Milch
150 g Kalte Butterstueckchen
- - Salz, Muskat
12  Lauchzwiebeln
- - Zucker
- - Butter
- - Salz
- - Ilka Spiess + Ulli Fetzer www.br-online.de/genuss
Zubereitung des Kochrezept GEFUELLTE SCHWEINELENDE AM KNOCHEN GEBRATEN:

Rezept - GEFUELLTE SCHWEINELENDE AM KNOCHEN GEBRATEN
Leibgericht von Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) O-Titel: Gefuellte Schweinelende am Knochen gebraten mit Backpflaumen und Aepfeln in Armagnacsosse Bitte sagen Sie ihrem Metzger ein paar Tage vorher was fuer ein Stueck vom Schwein Sie haben wollen und wenn moeglich natuerlich vom Freilandschwein! Laengs, in der Mitte des Fleischstueckes mit dem Wetzstahl ein Loch bohren und eine Farce aus Aepfeln, geschaelt und in kleine Wuerfel geschnitten und Armagnac-Pflaumen kleingeschnitten, kurz erwaermt, in den Ruecken fuellen. Mit einer Kuechenschnur hinten und vorne zubinden, damit die Farce beim Braten nicht herausdrueckt. Die Lende wuerzen und im Ofen bei 190GradC braten, bis sie im Kern noch saftig ist. Je nach Dicke sind das 45-60 Minuten. Sellerie, Karotten und Zwiebeln putzen, kleinschneiden und mit in die Pfanne geben und mitbraten lassen, bis es Farbe bekommen hat. Weisswein dazugeben und abloeschen, um einen Bratensaft zu erhalten. Zum Schluss mit Armagnac verfeinern. Kartoffeln schaelen und in leicht gesalzenem Wasser weichkochen. Abseien und durch die Kartoffelpresse druecken. Noch heiss die Butterstueckchen zugeben und unter staendigem Ruehren mit einem Kochloeffel die Milch unterarbeiten. Mit Salz und Muskat abschmecken. Lauchzwiebeln putzen und kurz in kochendem Salzwasser blanchieren. Abtropfen lassen und in etwas Zucker Butter anschwitzen und salzen. Das Fleisch in Scheiben schneiden, wobei an jeder Scheibe ein Stueck Knochen stehen sollte, auf vorgewaermten Tellern anrichten und mit der Armagnacsosse umgiessen. Mit Lauchzwiebeln garnieren , das Kartoffelpueree mitservieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Familienküche - schnelle Gerichte, Gesund und AbwechslungsreichFamilienküche - schnelle Gerichte, Gesund und Abwechslungsreich
Schnell von der Arbeit nach Hause, die Kinder abgeholt und unterwegs noch flugs was zum Mittagessen eingekauft: berufstätige Eltern sind ganz schön auf Trab.
Thema 49097 mal gelesen | 30.05.2008 | weiter lesen
Risotto als ZwischenmahlzeitRisotto als Zwischenmahlzeit
Ein echtes Risotto ist eine Kunst für sich und erfordert viel Geduld und Fingerspitzengefühl. Mindestens 20 Minuten lang muss der Reis bei niedriger Hitze ständig gerührt und mit Argusaugen beobachtet werden.
Thema 6589 mal gelesen | 26.06.2008 | weiter lesen
Kochen mit der Mikrowelle, gesund oder nicht?Kochen mit der Mikrowelle, gesund oder nicht?
Mikrowellenherde gibt es heutzutage in fast jedem Haushalt, aber auch in Restaurants und Kantinen.
Thema 14043 mal gelesen | 10.04.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |