Rezept Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein Zwiebel Confit

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein-Zwiebel-Confit

Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein-Zwiebel-Confit

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21371
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3615 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 1 Versendet: 0

Küchentipp: Pfefferminze !
Nervenkräftigend, erfrischend, kühlend, wenn der „Kopf raucht“. Kleine Dosen regen an, hohe betäuben.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
180 g Butter
1 Bd. Glatte Petersilie
1/2 Bd. Thymian
2  Knoblauchzehen
1/2 Bd. Schnittlauch
- - Salz
- - Pfeffer a. d. Muehle
400 g Rote Zwiebeln
1 Bd. Fruehlingszwiebeln
1 klein. Rote Chilischote
60 g Zucker
1/8 l Rotwein
5 El. Kalbsfond a. d. Glas
1 El. Rotweinessig; evtl. 2 El.
2  Alte Broetchen
1  Zwiebel
- - erfasst v. Juergen
1 El. Magermilchjoghurt
1 Tl. Senf, mittelscharf
3  Eier
100 ml Oel zum Braten
Zubereitung des Kochrezept Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein-Zwiebel-Confit:

Rezept - Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein-Zwiebel-Confit
Kessler 120 g Butter mit den Quirlen des Handruehrers schaumig schlagen. Petersilien- und Thymianblaetter abzupfen und fein hacken. Den Knoblauch pellen und fein hacken. Schnittlauch in feine Roellchen schneiden. Kraeuter und Knoblauch mit der Butter mischen. Mit Salz und Pfeffer wuerzen. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtuelle Nr.6 fuellen. Damit kirschgrosse Tupfen auf Pergamentpapier spritzen und ins Gefrierfach legen. Fuer das Zwiebel-Confit die roten Zwiebeln pellen und vierteln. Fruehlingszwiebeln putzen und in 3 cm lange, schraege Stuecke schneiden. Chilischote entkernen und fein wuerfeln. Den Zucker als Haeufchen in einen Topf schuetten und hellgold schmelzen lassen. Restliche Butter darin zerlassen. Die roten Zwiebeln und die Chiliwuerfel dazugeben und darin wenden. Dann mit Rotwein, Kalbsfond und Rotweinessig abloeschen und 25-30 Minuten bei mittlerer Hitze offen einkochen, bis der Sud leicht dickfluessig wird. Mit Salz wuerzen. Zuletzt die Fruehlingszwiebeln dazugeben und 3-4 Minuten leise mitkochen. Fuer die Rindsfrikadellen die Broetchen in kaltem Wasser einweichen. Dann sehr gut ausdruecken. Zwiebel pellen und fein wuerfeln. Das Rinderhack, die ausgedrueckten Broetchen, Zwiebelwuerfel, Joghurt, Senf und die Eier verkneten. Herzhaft mit Salz und Pfeffer wuerzen. Aus der Hackmasse ca. 16 mittelgrosse Frikadellen formen. In die Mitte der Frikadellen je ein Stueck gefrorene Kraeuterbutter setzen, zu einer Kugel formen und etwas flach druecken. Die Frikadellen im heissen Oel bei mittlerer Hitze von jeder Seite 7-8 Minuten goldbraun braten. Auf Kuechenpapier abtropfen lassen und mit dem Zwiebelconfit servieren. Dazu passen goldbraun gebratene Roestkartoffeln. * Quelle: Essen & Trinken 1/96 Stichworte: Fleisch, Hackfleisch, Rind, Zwiebeln, P6

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Marinieren - Säure, Öl, Gewürze und KräuterMarinieren - Säure, Öl, Gewürze und Kräuter
Ein gutes Steak schmeckt auch pur mit Salz und Pfeffer vorzüglich. Wer seinen Fleischgerichten aber das gewisse Etwas verleihen oder gar eine exotische Note zaubern möchte, sollte sie marinieren.
Thema 19661 mal gelesen | 26.11.2007 | weiter lesen
Himbeeren - Rubus ideaeus sind aromatisch, erfrischend und leckerHimbeeren - Rubus ideaeus sind aromatisch, erfrischend und lecker
Himbeeren (Rubus ideaeus) sind wie die Brombeeren mit den Rosen verwandt und über die ganze Welt verbreitet – man findet sie wildwachsend von Alaska bis ins südöstliche Asien.
Thema 5776 mal gelesen | 10.09.2007 | weiter lesen
Kaviar - Stör Eier Beluga, Osiestra, Sevruga Kaviar Luxus pur?Kaviar - Stör Eier Beluga, Osiestra, Sevruga Kaviar Luxus pur?
Woher der Name stammt, darüber gehen die Meinungen auseinander. Poetischere Naturen führen den Begriff auf den persischen Stamm der Khediven zurück, die am kaspischen Meer als große Liebhaber der Fischeier diese Cahv-Jar nannten.
Thema 17382 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |