Rezept Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein Zwiebel Confit

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein-Zwiebel-Confit

Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein-Zwiebel-Confit

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21371
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3380 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 1 Versendet: 0

Küchentipp: Geruchsfresser !
Hände verlieren den Fischgeruch, wenn man sie mit Essig oder Salz abreibt. Fischgeruch beim Kochen wird durch Essig im Sud gemildert. Etwas Sesamöl tut es auch. Um die Bratpfanne von Fischgeruch zu befreien, streue man reichlich Salz in die Pfanne, gieße heißes Wasser darüber und lasse die Pfanne einige Zeit stehen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
180 g Butter
1 Bd. Glatte Petersilie
1/2 Bd. Thymian
2  Knoblauchzehen
1/2 Bd. Schnittlauch
- - Salz
- - Pfeffer a. d. Muehle
400 g Rote Zwiebeln
1 Bd. Fruehlingszwiebeln
1 klein. Rote Chilischote
60 g Zucker
1/8 l Rotwein
5 El. Kalbsfond a. d. Glas
1 El. Rotweinessig; evtl. 2 El.
2  Alte Broetchen
1  Zwiebel
- - erfasst v. Juergen
1 El. Magermilchjoghurt
1 Tl. Senf, mittelscharf
3  Eier
100 ml Oel zum Braten
Zubereitung des Kochrezept Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein-Zwiebel-Confit:

Rezept - Gefuellte Rindsfrikadellen mit Rotwein-Zwiebel-Confit
Kessler 120 g Butter mit den Quirlen des Handruehrers schaumig schlagen. Petersilien- und Thymianblaetter abzupfen und fein hacken. Den Knoblauch pellen und fein hacken. Schnittlauch in feine Roellchen schneiden. Kraeuter und Knoblauch mit der Butter mischen. Mit Salz und Pfeffer wuerzen. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtuelle Nr.6 fuellen. Damit kirschgrosse Tupfen auf Pergamentpapier spritzen und ins Gefrierfach legen. Fuer das Zwiebel-Confit die roten Zwiebeln pellen und vierteln. Fruehlingszwiebeln putzen und in 3 cm lange, schraege Stuecke schneiden. Chilischote entkernen und fein wuerfeln. Den Zucker als Haeufchen in einen Topf schuetten und hellgold schmelzen lassen. Restliche Butter darin zerlassen. Die roten Zwiebeln und die Chiliwuerfel dazugeben und darin wenden. Dann mit Rotwein, Kalbsfond und Rotweinessig abloeschen und 25-30 Minuten bei mittlerer Hitze offen einkochen, bis der Sud leicht dickfluessig wird. Mit Salz wuerzen. Zuletzt die Fruehlingszwiebeln dazugeben und 3-4 Minuten leise mitkochen. Fuer die Rindsfrikadellen die Broetchen in kaltem Wasser einweichen. Dann sehr gut ausdruecken. Zwiebel pellen und fein wuerfeln. Das Rinderhack, die ausgedrueckten Broetchen, Zwiebelwuerfel, Joghurt, Senf und die Eier verkneten. Herzhaft mit Salz und Pfeffer wuerzen. Aus der Hackmasse ca. 16 mittelgrosse Frikadellen formen. In die Mitte der Frikadellen je ein Stueck gefrorene Kraeuterbutter setzen, zu einer Kugel formen und etwas flach druecken. Die Frikadellen im heissen Oel bei mittlerer Hitze von jeder Seite 7-8 Minuten goldbraun braten. Auf Kuechenpapier abtropfen lassen und mit dem Zwiebelconfit servieren. Dazu passen goldbraun gebratene Roestkartoffeln. * Quelle: Essen & Trinken 1/96 Stichworte: Fleisch, Hackfleisch, Rind, Zwiebeln, P6

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Dickmacher: Heißhunger um MitternachtDickmacher: Heißhunger um Mitternacht
Was in den Büchern für Jugendliche so toll klang, die Mitternachtsparty mit Freundinnen und Freunden im Internat, kann sich im häuslichen Alltag zum Dickmacher Nr. 1 entwickeln: nächtliche Ess-Attacken.
Thema 2984 mal gelesen | 23.01.2010 | weiter lesen
Alles Quatsch, Gerüchte und Irrtümer aus der KücheAlles Quatsch, Gerüchte und Irrtümer aus der Küche
Verliebt, verlobt, verheiratet heißt ein altes Ballspiel, das für denjenigen, der die Bälle verliert, böse enden kann.
Thema 6704 mal gelesen | 17.12.2007 | weiter lesen
Senf - Auf den Senf und Senfkörner kommt es anSenf - Auf den Senf und Senfkörner kommt es an
Die Chinesen waren mal wieder die ersten: schon vor 3.000 Jahren verwendeten sie die scharfen Samen der Senfpflanze als Gewürz. Aus China gelangte der Senf nach Griechenland, wo er als Aphrodisiakum verwendet wurde, getreu dem Motto scharf macht scharf.
Thema 7671 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.09% |