Rezept GEBRATENE MILCHSCHNITTEN

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept GEBRATENE MILCHSCHNITTEN

GEBRATENE MILCHSCHNITTEN

Kategorie - Hauptspeise Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28186
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7798 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knackige Radieschen !
Radieschen, die schon etwas welk geworden sind, legen Sie in kaltes Wasser. Aber nicht die Knollen, sondern mit den Blättern nach unten.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept GEBRATENE MILCHSCHNITTEN:

Rezept - GEBRATENE MILCHSCHNITTEN
Wenn Du gebratene Milchschnitten machen willst, dann nimm Milch und Eier dazu, zu gleichen Teilen, schlage das gruendlich untereinander und gib Salz und Safran hinzu. Fuelle das alles in ein irdenes Gefaess und setze dieses in einen Metallkessel mit siedendem Wasser, so dass das Wasser nicht in das irdene Gefaess laeuft. Lass es in dem Kessel sieden, bis der Inhalt des irdenen Gefaesses fest wird. Du kannst es schon als Mus reichen. Wenn Du es aber braten willst, dann schuette es auf ein Tuch und wringe es in dem Tuch, so dass die Fluessigkeit heraus geht. Es wird dann fest wie ein Kaese. Schneide es danach in Scheiben, brate die Scheiben auf einem Rost, giesse Fett darueber und streue Gewuerz darauf. Originaltext: Wiltu machen eyn gebraten mylch So nym mylch und eyer glijch vil und slag daz faste undir ein ander und du salcze unde saffran dar ane und du isz in einen hauen (irdenes Gefaess) und secze den in einen siedenden kessel so daz daz wasser nit in den hauen gee und laisz isz sieden bisz isz hart wirt und gib isz vor ein musz wiltu isz abir braden so schudde isz uff ein duch und ringe daz duch umb daz daz wasser usz gee so wirt isz hart als ein kese darnach snyt dasz czu schiben und brat die schiben uff eime rost und begusz isz mit smalcze und sprewe worcze daruff. :Stichwort : Eierspeise :Stichwort : Mittelalter :Erfasser : Hein Ruehle :Quelle : Rheinfraenkisches Kochbuch um 1145

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Brauch und Bräuche - die Gans zu St. MartinBrauch und Bräuche - die Gans zu St. Martin
Dass es den Gänsen an St. Martin an den Kragen geht, ist allseits bekannt. Am 11. November kommt traditionell eine frisch gebratene, krosse Gans auf den Tisch, am liebsten serviert mit Knödeln, Rotkraut und einer deftigen braunen Soße.
Thema 13780 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen
Rezepte mit Blumen - BlumenrezepteRezepte mit Blumen - Blumenrezepte
Dass manche Blumen essbar sind, wissen wir ja noch aus Kindertagen. Ich erinnere mich da nur an die Blüten des rosa Wiesenklees und der ‚zahmen Brennnessel’ bzw. Taubnessel, die wir als Kinder ausgesaugt haben, oder an den sauren Waldklee.
Thema 22367 mal gelesen | 24.04.2007 | weiter lesen
Blätterteig - gut gekühlt und selbst gemacht der BlätterteigBlätterteig - gut gekühlt und selbst gemacht der Blätterteig
Ein Blätterteig kennt nur zwei Tempi: ganz schnell oder ganz langsam. Tiefgekühlt sind die rasch aufzutauenden Platten ein Garant für die Kuchenversorgung von spontan eintrudelnden Gästen.
Thema 31577 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |