Rezept GEBACKENE DORADEN MIT DICKEN BOHNEN, TOMATEN UND KAPE ..

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept GEBACKENE DORADEN MIT DICKEN BOHNEN, TOMATEN UND KAPE ..

GEBACKENE DORADEN MIT DICKEN BOHNEN, TOMATEN UND KAPE ..

Kategorie - Fisch, Salzwasser, Bohne, Tomate Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28154
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3773 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Sautieren !
Kleine, flache Fleisch-, Fisch oder Geflügelstücke in einer flachen Pfanne kurz in heißer Butter braten.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
1 kg Frische dicke Bohnen (oder 375 g TK- Bohnenkerne)
- - Salz, Pfeffer; weiss
175 g Zwiebeln
400 g Kirschtomaten
125 g Kapernaepfel
3  Knoblauchzehen
6  Doraden; a 325 g, kuechenfertig, zusaetzlich Kiemen
- - heraus- und Flossen abschneiden lassen
10  Oreganozweige
10 El. Olivenoel
- - Oel fuer das Backblech
2 El. Weissweinessig; (-3)
- - Ilka Spiess essen & trinken Juni 2000
Zubereitung des Kochrezept GEBACKENE DORADEN MIT DICKEN BOHNEN, TOMATEN UND KAPE ..:

Rezept - GEBACKENE DORADEN MIT DICKEN BOHNEN, TOMATEN UND KAPE ..
1. Die Bohnenkerne aus den Schoten loesen (palen), in kochendes Salzwasser geben, 5 Minuten kochen (TK-Bohnen 2 Minuten) lassen, anschliessend abgiessen und abschrecken. Die Kerne aus der Haut druecken. 2. Die Zwiebeln pellen und in feine Streifen schneiden. Die Tomaten halbieren, die Stielansaetze herausschneiden. Die Kapernaepfel laengs halbieren. Den Knoblauch pellen und in feine Scheiben schneiden. Alle vorbereiteten Zutaten getrennt zur Seite legen. 3. Die Doraden innen und aussen gruendlich mit kaltem Wasser abspuelen und mit Kuechenpapier trockentupfen. Die Doraden auf jeder Seite dreimal schraeg bis zur Graete einschneiden und innen und aussen salzen. Je 1 Oreganozweig und einige Scheiben Knoblauch in die Bauchoeffnungen geben. Jede Dorade aussen mit 1 Tl Olivenoel einreihen. Ein nichthaftendcs Backblech mit Oel bestreichen (ein normales Backblech mit Alufolie auslegen und die Folie einoelen). 4. Die Doraden auf das Backblech legen und im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von unten bei 225 Grad 2UE-25 Minuten garen (Gas 4, Umluft 15-20 Minuten bei 200 Grad). 5. 10 Minuten vor Ende der Garzeit das restliche Oel in einer tiefen Pfanne erhitzen. Die restlichen Oreganoblaettchen abzupfen und fein hacken. 6. Die Bohnenkerne und Zwiebelstreifen bei milder Hitze 2 Minuten im Oel anduensten. Die Tomatenhaelften und Kapernaepfel zugeben. Den Essig zugiessen. Das Gemuese mit Salz und Pfeffer wuerzen. Zum Schluss den gehackten Oregano unterschwenken. Das Gemuese vom Herd nehmen und in der Pfanne warm halten. 7. Das Bohnengemuese auf sechs vorgewaermte Teller verteilen, die gebackenen Doraden darauflegen und sofort servieren. Eventuell Baguette oder Ciabatta dazu servieren. Zubereitungszeit: 1 Stunde, 45 Minuten Pro Portion 49 g E, 25 g F. 31 g KH = 551 kcal (2307 U) O-Titel: Gebackene Doraden mit dicken Bohnen, Tomaten und Kapernaepfeln

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kaffee das schwarze GoldKaffee das schwarze Gold
Wussten sie, dass das „schwarze Gold“ eigentlich aus knallroten Früchten entsteht, die an reife Kirschen erinnern?
Thema 5105 mal gelesen | 28.02.2007 | weiter lesen
Kabeljau Fisch ist fettarm und schmackhaftKabeljau Fisch ist fettarm und schmackhaft
Schon die Wikinger schätzten den Fisch (Kabeljau), der sich für fast alle Zubereitungsarten eignet. Sein Fleisch ist weiß, zart und fest, es enthält wenig Fett und kann getrocknet, gedünstet oder gebraten werden.
Thema 10913 mal gelesen | 26.06.2008 | weiter lesen
Luffa: der kulinarisch unterschätzte SchwammkürbisLuffa: der kulinarisch unterschätzte Schwammkürbis
Kaum eine Pflanze wird so unterschätzt, wie der Schwammkürbis. Hierzulande wird der Luffa aegyptiaca – so der botanische Name dieser Kürbispflanze - hauptsächlich als grober Schwamm benutzt.
Thema 7770 mal gelesen | 08.12.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |