Rezept Garam masala I

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Garam masala I

Garam masala I

Kategorie - Sonstiges Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11770
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3937 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Überreife Bananen !
Zerdrücken Sie überreife Bananen zu einem Brei und geben etwas Zitronensaft dazu. Frieren sie den Bananenbrei ein. Sie können ihn später gut für Nachspeisen oder Speiseeis verwenden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
2  Zimtstangen
3  Lorbeerblaetter
40 g Kreuzkuemmelsamen
25 g Koriandersamen
20 g Kardamomsamen, gruen oder schwarz
20 g Schwarze Pfefferkoerner
15 g Gewuerznelken
15 g Gemahlene Muskatbluete
Zubereitung des Kochrezept Garam masala I:

Rezept - Garam masala I
Garam-Masala-Grundmischung: die wichtigste Gewuerzmischung in der nordindischen Kueche (davon gibt's eine Unmenge Varianten !). Garam masala wird stets sparsam verwendet und kann dem Gericht irgendwann waehrend des Kochens beigefuegt werden. Zimtstangen in Stuecke brechen, Lorbeerblaetter zerkruemeln. Eine Bratpfanne erhitzen und nach 2 bis 3 Minuten alle ganzen Gewuerze hineingeben. Bei mittlerer Hitze trocken roesten, bis sie dunkel zu werden beginnen; dabei haeufig umruehren oder die Pfanne schuetteln, damit nichts anbrennt. Abkuehlen lassen, mahlen und mit der Muskatbluete mischen. Beachten: die Gewuerze muessen nicht unbedingt gemahlen werden ! Fuer Pilafs und einige Fleischgerichte werden die ganzen Gewuerze verwendet ! In luftdichter Dose haelt sich die Mischung 3 bis 4 Monate. Diese Mischung ist wuerzig und scharf: man kann die Zutatenmengen nach Geschmack und Gericht veraendern. Varianten Moghul marsala: mild und zart, es werden nur gruenen Kardamom, Zimt, schwarze Pfefferkoerner und ein paar Gewuerznelken verwendet. Gujerati marsala: scharf, Sesamsamen, Fenchelsamen, Ajowansamen und Chilis werden hinzugefuegt. Kashmiri masala: mild, wird aus schwarzen Kreuzkuemmelsamen, gruenen Kardamomen, schwarzen Pfefferkoerner, Nelken, Zimt, Muskatbluete und ein wenig Muskatnusspulver hergestellt. Parsi dhansak masala: scharf, es werden Griechisch-Heu-Samen, Senfkoerner, Chilis, gemahlene Kurkuma (Gelbwurz) hinzugefuegt und die doppelte Menge Koriandersamen verwendet. ** From: R.GAGNAUX@link-ch1.aworld.de (Rene Gagnaux) Date: Wed, 29 Dec 1993 12:00:00 +0200 Newsgroups: zer.t-netz.essen Stichworte: Gewuerze, zer

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tipps zum Abnehmen und das ohne DiätTipps zum Abnehmen und das ohne Diät
Wenn die Stimmung mit den heller werdenden Tagen leichter wird, wäre manche oder mancher auch gern physisch etwas leichter.
Thema 7426 mal gelesen | 15.04.2008 | weiter lesen
Wasserfilter - bekommt Trinkwasser eine bessere Qualität?Wasserfilter - bekommt Trinkwasser eine bessere Qualität?
Viele Menschen schwören auf Trinkwasserfilter, um den Geschmack von Kaffee, Tee oder gekochten Lebensmitteln zu verbessern, die anderen halten es für teuren Humbug - an Wasserfiltern scheiden sich die Geister.
Thema 11331 mal gelesen | 30.10.2007 | weiter lesen
Meerkohl: Ein historisches Gemüse mit ZukunftMeerkohl: Ein historisches Gemüse mit Zukunft
Er verträgt auch salzhaltigen Boden und wird deshalb neuerdings von Wissenschaftlern als eine Pflanze der Zukunft betrachtet: der Meerkohl.
Thema 11887 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |