Rezept Gaisburger Marsch

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gaisburger Marsch

Gaisburger Marsch

Kategorie - Eintoepfe, Auflaeufe Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11766
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4298 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Glatter Zuckerguss !
Überziehen Sie den Kuchen erst mit einer dünnen Schicht Zuckerguss. Diese Grundierung lassen Sie gut trocknen, bevor Sie die nächste Schicht auftragen. Sie wird viel gleichmäßiger.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
200 g Suppenknochen
1 Tl. Salz
1 Tl. Gekoernte Bruehe
10  Pfefferkoerner
1 klein. Zwiebel
1 klein. Karotte
1  Stueck Sellerie
1  Bd. Petersilie
1 klein. Lauchstange
600 g Rindfleisch (Ochsenwade)
300 g Mehl
- - Salz
2  Eier
20 g Fluessige Butter
750 g Kartoffeln
30 g Butter
3  Zwiebeln
Zubereitung des Kochrezept Gaisburger Marsch:

Rezept - Gaisburger Marsch
Die Suppenknochen mit Salz, gekoernter Bruehe, Pfeffer, geschaelter Zwiebel und geputztem, gewaschenem Suppengemuese in 1 1/2 Liter Wasser geben und langsam erhitzen. Wenn das Wasser kocht, das Rindfleisch zugeben. Alles zusammen etwa 2 bis 2 1/2 Stunden ganz leise sieden lassen. In der Zwischenzeit fuer die Spaetzle das Mehl in einen Schuessel geben, mit Salz und Eiern verruehren und so viel Wasser zugeben, bis der Teig mehr zaeh als fluessig ist, dann auch die geschmolzene Butter unterruehren. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen. In einem grossen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Ein Holzbrettchen mit kaltem Wasser abspuelen, etwas Teig daraufgeben und mit einem glatten Messer feine Teigstreifen in das sprudelnd kochende Wasser schaben. Zwischendurch das Messer immer wieder in das kalte Wasser tauchen, damit der Teig nicht kleben bleibt. Sobald die Spaetzle an die Oberflaeche steigen (das geht sehr schnell !), sofort mit einem Schaumloeffel herausnehmen und mit heissem Wasser abbrausen. Die fertigen Spaetzle auf einer vorgewaermten Platte warm halten, bis auch der Rest fertig ist. Die rohen Kartoffeln schaelen und in Salzwasser in 20 Minuten gar kochen, dann abgiessen. Das gegarte Fleisch aus der Bruehe nehmen und in mundgerechte Wuerfel schneiden. Die Bruehe durch ein Sieb giessen und wieder erhitzen. Die Butter schmelzen und die in Ringe geschnittenen Zwiebeln darin goldbraun braten. Zum Anrichten Fleisch, Spaetzle und Kartoffeln in eine Suppenschuessel schichten, mit der kochenden Bruehe begiessen und die Zwiebeln obendrauf geben. Aus Unvergessene Kueche Die schoensten Rezepte aus den deutschen Landschaften Herausgegeben von der Zeitschrift essen & trinken Sonderausgabe fuer Tchibo 1979 Gruner + Jahr AG & Co., Hamburg Erfasser: Stichworte: Eintopf, Suppen, Hauptspeise, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Niedertemperatur-Garen: Braten ohne Stress und butterzartNiedertemperatur-Garen: Braten ohne Stress und butterzart
Niedertemperaturgaren hilft, die Vorbereitung festlicher Menüs mit köstlichen Braten zu einer recht stressfreien Angelegenheit zu machen. Egal ob Ostern, Familienfest oder Weihnachten:
Thema 37720 mal gelesen | 27.03.2010 | weiter lesen
Gemüse vom Balkon - Tomate, Paprika, Peperoni kein ProblemGemüse vom Balkon - Tomate, Paprika, Peperoni kein Problem
Passionierte Hobbygärtner wissen, dass Gemüse aus dem Supermarkt niemals so erfrischend, aromatisch und rein schmecken kann wie das aus dem eigenen Anbau.
Thema 18813 mal gelesen | 15.04.2008 | weiter lesen
Schokolade eine süße VersuchungSchokolade eine süße Versuchung
Schokolade lieben wir wie keine andere Süßigkeit. Egal ob Zartbitter, Vollmilch, mit einer Creme gefüllt, als Praline oder Trinkschokolade.
Thema 9125 mal gelesen | 26.02.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |