Rezept Gänseklein (Gänsejung, Gänsepfeffer)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Gänseklein (Gänsejung, Gänsepfeffer)

Gänseklein (Gänsejung, Gänsepfeffer)

Kategorie - Geflügelgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 23297
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9481 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Weintraube !
Gut für Haut und Kreislauf, regen die Nierentätigkeit an, bringen die Leber in Schwung

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Gänseklein
1 Bd. Suppengrün
1  Zwiebel
1 El. Mehl
2 El. Butter
3 El. gehackte Petersilie
1/2  Zitrone
1/2 l Wasser
1/8 l saure Sahne
- - etwas geriebene Muskatnuß
- - Salz
- - Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Gänseklein (Gänsejung, Gänsepfeffer):

Rezept - Gänseklein (Gänsejung, Gänsepfeffer)
Gänseklein (Füße ohne Krallen und Haut, Magen ohne Innenhaut, Kopf ohne Schnabel und Augen, Flügel) mit Salz, Pfeffer, den Zwiebelwürfeln von 1/2 Zwiebel und dem Suppengrün sowie dem Wasser in 90 Minuten im bedeckten gewässerten Römertopf bei 220°C beinahe gardünsten. Dann die Brühe absieben und gleich wieder in den Römertopf zurückgießen. Fleisch von den Knochen lösen, in Streifen schneiden, in die Brühe legen. Aus Butter und Mehl eine helle Schwitze bereiten, mit etwas Brühe sämigrühren und in die Flüssigkeit geben. Die kleingehackte restliche halbe Zwiebel, die gewiegte Petersilie und den Zitronensaft sowie etwas abgeriebene Zitronenschale dazurühren. Römertopf wieder schließen und das Gericht in noch einmal 6o Minuten gut durchkochen lassen. Vor dem Anrichten mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Sahne unterziehen. Beigabe: Nudeln oder Mehl- oder Semmelknödel. Keine Schlankheitsdiät. Variationen: Den Sud mit Lorbeerblatt und Pfefferkörnern würzen. Oder: Unter das fertige Gericht gegarte Blumenkohlröschen, Champignons, Spargel und/oder Erbsen mischen. Oder: 1 Tasse Gänseblut mitkochen. Oder: Die Geflügelteile ca. 3 Tage lang in eine Marinade aus verdünntem Essigwasser, Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt und Gewürzkörnern legen. Oder: In Frankreich gibt man in die Soße außer Gewürznelken, Pfefferkörnern, Rosmarin und Salbei auch reichlich gepreßte Knoblauchzehen Oder: Süddeutsch: mit viel zerriebenem Majoran würzen. Oder: In Norddeutschland und Skandinavien wenden 1/2 Tasse Rosinen in die Soße gemischt und diese mit Thymian gewürzt. Oder: Backobst einweichen und mitschmoren. Oder: Diese Art ist besonders würzig: 1/2 Sellerieknolle und 2 Stangen

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Hagebutten - lecker als Tee oder MarmeladeHagebutten - lecker als Tee oder Marmelade
Dass der Herbst naht, erkennt man – noch bevor sich die ersten Blätter verfärben und abfallen – schon daran, dass sich die Hagebutten erst gelb und dann orangerot färben.
Thema 24843 mal gelesen | 14.09.2008 | weiter lesen
Avocado - Persea americana die Grüne Frucht der AvocadosAvocado - Persea americana die Grüne Frucht der Avocados
Weltweit gibt es über 400 Sorten Avocados: von Miniaturfrüchtchen in Pflaumengröße bis zu zwei Kilogramm schweren Brocken. Avocados wachsen auf Bäumen und stammen ursprünglich aus Zentralamerika.
Thema 9522 mal gelesen | 16.05.2007 | weiter lesen
Die Wasserkastanie: Zutat in Fleischgerichten und GemüsepfannenDie Wasserkastanie: Zutat in Fleischgerichten und Gemüsepfannen
Auch wenn ihr Name das vermuten lässt: Bei der Wasserkastanie handelt es sich gerade nicht um eine asiatische Form der in Europa wachsenden Esskastanie, sondern um die Knollen einer im Wasser lebenden Pflanze aus der Familie der Sauergräser.
Thema 6914 mal gelesen | 17.12.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |