Rezept Fritierte Wan Tans #1

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Fritierte Wan-Tans #1

Fritierte Wan-Tans #1

Kategorie - Saucen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27638
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2980 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Sauerkraut gegen Sodbrennen !
Gegen Sodbrennen hilft rohes Sauerkraut, Salzwasser, Natron oder mehrmals einige Schlucke Milch. Wenn Sie öfter an Sodbrennen leiden, sollten Sie fette, scharf gewürzte oder sehr kalte und heiße Speise meiden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
1 Glas Wan-Tan-Teig (TK, 250 g 10x10 cm gr.Teigblaetter
4  Fruehlingszwiebeln (80 g)
1/2 Bd. Petersilie; glatt
100 g Groenland-Shrimps (o.Schale)
150 g Schweineschnitzel, fein gehackt
50 g Bambussprossen, gehackt
1 El. Austernsauce
1 El. Reiswein
1 El. Oel
1 l Oel zum Fritieren
1 Tl. Speisestaerke
- - Schwarzer Pfeffer
1  Eiweiss
2 El. Oel
2 El. Weissweinessig
2 El. Sojasauce
2 El. Zitronensaft
- - Zucker
1 El. Chinagewuerz
Zubereitung des Kochrezept Fritierte Wan-Tans #1:

Rezept - Fritierte Wan-Tans #1
Wan-Tan-Teig in der Packung auftauen lassen. Die Fruehlingszwiebeln putzen, das Zarte und Hellgruene von 3 Stangen fein wuerfeln. Die restliche Stange so fein wie irgend moeglich wuerfeln und fuer die Sauce zugedeckt beiseite stellen. Petersilienblaetter von der Stengeln zupfen und fein hacken. Die Shrimps kalt abbrausen, trockentupfen und sehr fein hacken. Mit dem Schweinehack, Bambussprossen, den drei gewuerfelten Fruehlingszwiebeln, Petersilie, Austernsauce, Reiswein, 1 EL Oel, Speisestaerke und Pfeffer mischen. Den Wan-Tan-Teig aus der Packung nehmen und mit einem leicht feuchten Tuch bedecken. Immer nur 1 Teigblatt auf einmal herausnehmen, leicht mit Eiweiss bepinseln und 1 TL von der Fuellung darin einwickeln. Dafuer die Fuelle an die rechte Ecke des Blatts geben, die rechte naechstgelegene Ecke ueber die Fuellung schlagen und noch einmal (mit der Fuelle) ueberschlagen. Die obere und untere Ecke nach innen einschlagen und die verbliebene linke Ecke ueberklappen, so dass ein huebsches Paeckchen entsteht. Insgesamt 28 Teigtaschen fuellen. Das Fritieroel in einem breiten, hohen Topf auf 160°C erhitzen. Fuer die Sauce 1 EL Oel, Essig, Sojasauce, Zitronensaft, 1 Prise Zucker und Chinagewuerz verruehren, die restliche Fruehlingszwiebel untermischen. Wan-Tans in 3-4 Etappen im heissen Oel ca. 2 Minuten goldbraun fritieren und auf Kuechenpapier abtropfen lassen. Mit der Sauce servieren. Die Wan-Tans kann man bereits 1-2 Stunden vor dem Fritieren fuellen. Damit sie nicht trocken werden, bedeckt man sie mit einem feuchten Tuch.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Cucina & Cultura - Die Kulturgeschichte der italienischen KücheCucina & Cultura - Die Kulturgeschichte der italienischen Küche
Zweieinhalbtausend Jahre italienischer Küchengeschichte in einem Band versammelt: Ein Lesegenuss, der auch zum praktischen Studium in Italien wie in der eigenen Küche anregt.
Thema 6536 mal gelesen | 24.08.2008 | weiter lesen
Pausensnack für Zwischendurch - die clevere Büro MahlzeitPausensnack für Zwischendurch - die clevere Büro Mahlzeit
Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach: Spätestens gegen 13 Uhr knurrt der Magen so laut und schmerzhaft, dass die guten Vorsätze dahin sind und angesichts der knappen Zeit die Döner- oder Frittenbude um die Ecke angesteuert wird.
Thema 14057 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen
Grünkohl - der Grünkohl ein beliebtes Gemüse besonders im hohen NordenGrünkohl - der Grünkohl ein beliebtes Gemüse besonders im hohen Norden
Ein Gericht, das so viele Namen hat, besitzt auch viele Freunde. Der Grünkohl ist nicht nur als Braunkohl bekannt, je nach Region auch als Krauskohl oder Federkohl. Außerdem kennt man ihn auch als Lippische, Oldenburger oder Friesische Palme.
Thema 7542 mal gelesen | 17.12.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |