Rezept Franzosensupp (Pfalz)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Franzosensupp (Pfalz)

Franzosensupp (Pfalz)

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11721
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4743 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Brombeere !
Helfen bei der bekämfung von Körperfeindlichen Bakterien

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
500 g Suppenknochen
1 l Salzwasser
1  Zwiebel Salz
500 g Suppenfleisch
1  Stange Porree
1  Kohlrabi
1/4  Sellerieknolle
3  Karotten
250 g Kartoffeln
200 g Frische Erbsen
50 g Schweineschmalz
1/4 l Wasser
- - Petersilie; gehackt
Zubereitung des Kochrezept Franzosensupp (Pfalz):

Rezept - Franzosensupp (Pfalz)
Die Knochen mit der Zwiebel in 1 Liter Salzwasser 30 Minuten kochen. Dann das Fleisch zugeben und auf kleiner Hitze in etwa 1 1/2 Stunden garen. Inzwischen das geputzte Gemuese wuerfeln und die Erbsen enthuelsen. Alles zusammen im heissen Schmalz unter vorsichtigem Wenden anroesten. Heisses Wasser zugiessen, dann auf kleiner Hitze zugedeckt garen. Das Gemuese muss noch Biss haben, es darf also nicht zu weich werden. Fleisch, Knochen und Zwiebel aus der Bruehe nehmen. Die Bruehe eventuell entfetten und durch ein Sieb zum Gemuese geben. Das Fett vom Fleisch abschneiden. Fleisch wuerfeln und wieder in die Suppe geben. Die Suppe noch einmal kurz aufwallen lassen. Dann mit gehackter Petersilie bestreuen und mit Weissbrot servieren. Noch etwas Historisches zur Pfalz: Die Pfalz ist, seit das ewige Hin und Her mit den Franzosen begann, fuer diese "le beau jardin du Bon Dieu". Eine kluge, treffende Bezeichnung, denn es wachsen im milden Pfaelzer Klima nicht nur die schoensten und zartesten Gemuese, es gedeihen auch Feigen (Karl der Grosse siedelte sie hier an), Esskastanien und Mandeln. In der Franzosensupp haben die Pfaelzer ihrerseits ein Stueck Frankreich, ein Stueck franzoesischer Kueche, wie sie von den Besatzern gepflegt wurde, annektiert. Aus: Unvergessene Kueche. Die schoensten Rezepte aus den deutschen Landschaften. Herausgegeben von der Zeitschrift essen & trinken, Sonderausgabe 1979. Erfasst und gepostet: Ulli Fetzer @ 2:246/1401.62 - 3.5.94 Erfasser: Stichworte: Suppe, Klar, Gemuese, Regional, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Rambutan, eine Frucht in ungewöhnlicher FormRambutan, eine Frucht in ungewöhnlicher Form
Wie ein verwuschelter roter Igel sieht die Rambutan (Nephelium lappaceum) aus, eine tropische Frucht, aus deren ledriger, roter Rinde gelbliche Auswüchse wie weiche Stacheln wachsen.
Thema 11718 mal gelesen | 19.04.2009 | weiter lesen
Scarsdale Diät - Zehn Kilo in 14 Tagen abnehmen?Scarsdale Diät - Zehn Kilo in 14 Tagen abnehmen?
Ein solches Versprechen lässt jeden Willigen aufhorchen. Was ja kein Wunder ist, wo dieses Resultat nicht einmal mit gesunder Ernährung und Sport so flott zu erreichen ist! Aber hält die Scarsdale-Diät auch, was sie verspricht?
Thema 24879 mal gelesen | 10.07.2008 | weiter lesen
Einlegen und Einkochen - wie zu Omas ZeitenEinlegen und Einkochen - wie zu Omas Zeiten
Haltbar gemachte Lebensmittel kennen wir. In Form von Konserven aus dem Supermarkt oder sogar in Gläsern, auch aus dem Supermarkt. Aber wer macht denn heutzutage noch selber ein?
Thema 43015 mal gelesen | 03.07.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |