Rezept Frankfurter Gemuesesuppe 'Quer durch de Garde'

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Frankfurter Gemuesesuppe 'Quer durch de Garde'

Frankfurter Gemuesesuppe 'Quer durch de Garde'

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18709
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4929 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Schnelle Schokoglasur !
Die Schokoladenglasur wird schneller trocken, wenn Sie einen Esslöffel Kokosfett mit darunter mischen. Vorher schmelzen und darunter rühren.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
400 g Rindfleisch zum Kochen z.B. Beinscheibe
250 g Suppenknochen
1 Bd. Suppengruen
1 1/2 l Wasser
4  Pfefferkoerner auf Wunsch etwas mehr
- - Salz
1 l Fleischbruehe
2 gross. Karotten
1  Kohlrabi
1 gross. Petersilienwurzel
4  Stengel Stangensellerie
1  Thymianzweig
- - Pfeffer; frisch gemahlen
100 g Zuckerschoten
1/2 Bd. Fruehlingskraeuter
Zubereitung des Kochrezept Frankfurter Gemuesesuppe 'Quer durch de Garde':

Rezept - Frankfurter Gemuesesuppe 'Quer durch de Garde'
Rindfleisch und Knochen waschen, mit dem Suppengruen in einem grossen Kochtopf geben und mit Wasser begiessen. Pfefferkoerner dazugeben und zum Kochen bringen. Den entstandenen Schaum abschoepfen, die Suppe salzen und bei schwacher Hitze etwa 1 1/2 Stunden koecheln lassen. Gelbe Rueben, Kohlrabi und Petersilienwurzel schaelen und wie die Selleriestengel in kleine Wuerfel schneiden. Von den Zuckerschoten die Enden abknipsen. Die Auswahl der Gemuesesorten ist nicht zwingend - entscheidend ist nicht die Sorte sondern vielmehr die Frische. Es eignen sich auch Knollensellerie, Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, Bohnen usw. In einem zweiten Topf das Oel erhitzen und das Gemuese darin kurz anduensten. Thymianzweig dazugeben, mit Salz und Pfeffer wuerzen. Die selbstgemachte Fleischbruehe durch ein Sieb giessen, einen Liter (bei einer Zubereitung fuer 4 Portionen) abmessen und das Gemuese damit aufgiessen. Bei schwacher Hitze in etwa 20 Minuten bissfest kochen. Nach 10 Minuten Kochzeit die geputzten Zuckerschoten untermischen. Zum Schluss die gehackten Kraeuter untermischen und eventuell noch Schwemmkloesschen (siehe besonderes Rezept) als Einlage hineingeben. * Quelle: Nach Bayerntext 10.12.95 Geniessen Erlaubt Erfasst: Ulli Fetzer Stichworte: Suppe, Eintopf, Gemuese, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Quinoa - Getreideersatz der Inka neu entdecktQuinoa - Getreideersatz der Inka neu entdeckt
Quinoa, hierzulande noch nicht allzu lange Stammgast in den Naturkostläden, ist mitnichten eine Neuentdeckung.
Thema 6413 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen
Die Mispel eine unbekannte WildfruchtDie Mispel eine unbekannte Wildfrucht
Kaum jemand weiß noch etwas mit dem Namen und der Frucht anzufangen, obwohl die Mispelfrüchte im Mittelalter begehrt waren und in Klostergärten gezüchtet wurden.
Thema 24640 mal gelesen | 12.10.2008 | weiter lesen
Rucola Salat - würzige Schärfe für Pizza und PastaRucola Salat - würzige Schärfe für Pizza und Pasta
Obwohl die Verwendung von Rauke in Eintöpfen und Salaten bereits im Mittelalter äußerst beliebt war, hat der italienische Rucola in den vergangenen Jahren eine wahre Renaissance erlebt.
Thema 6804 mal gelesen | 14.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |