Rezept Fraenkische Krautwickel

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Fraenkische Krautwickel

Fraenkische Krautwickel

Kategorie - Fleisch, Hackfleisch, Weisskohl, Regional, Deutschland Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29723
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9102 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 2

Küchentipp: Variante für die Panade !
Panieren Sie die Schnitzel doch mal zur Abwechslung mit zerstoßenen Cornflakes. Das ist besonders lecker.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Weisskohl
400 g Hackfleisch
1  Zwiebel; fein gehackt
2  Eier
- - Salz
- - Pfeffer
- - Muskat
4 Scheib. Speck
2 El. Butterschmalz
150 ml Fleischbruehe
100 g saure Sahne
- - die Aktuelle 19.04.97 erfasst von I.Benerts
Zubereitung des Kochrezept Fraenkische Krautwickel:

Rezept - Fraenkische Krautwickel
Weisskohl in kochendem Wasser blanchieren, danach die Blaetter abloesen. Immer 3 bis 4 Blaetter zusammen auf Kuechenpapier legen. Hackfleisch, Zwiebel und Eier vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat wuerzen. Jeweils 1/4 vom Hackfleisch auf die Krautblaetter geben. Die Blaetter seitlich einschlagen und von der Laengsseite her aufrollen, die Speckscheiben darueberlegen und mit Kuechengarm zusammenbinden. Die Krautwickel in heissem Butterschmalz anbraten, die Fleischbruehe dazugeben und 1 Stunde duensten. Krautwickel herausnehmen und en Fond mit der Sahne binden. Die Sauce darf nicht mehr kochen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Grüner Tee ist gesund und leckerGrüner Tee ist gesund und lecker
Der erste Tee kam 1600 n. Chr. über den Seeweg nach Europa und wurde zunächst “grün” genossen. Diese Teeform wurde aber 200 Jahre später durch den schwarzen Tee verdrängt.
Thema 2220 mal gelesen | 23.01.2010 | weiter lesen
Sülze - die glibberige DelikatesseSülze - die glibberige Delikatesse
Mit der Sülze assoziieren manche nicht nur kulinarischen Genuss, sondern auch einen der ersten Lebensmittelskandale der Geschichte. Hamburg im Jahr 1919: Die Sülze-Unruhen.
Thema 3809 mal gelesen | 08.04.2010 | weiter lesen
Malz - Süßes aus kraftvollen KeimlingenMalz - Süßes aus kraftvollen Keimlingen
Ohne Malz würden wir auf manch lieb gewonnenes Getränk verzichten müssen. Ob Bier, Whisky oder Malzbier – ohne Malz geht es nicht. Hergestellt wird Malz meist aus Gerste, manchmal auch aus Roggen, Dinkel oder Weizen.
Thema 2339 mal gelesen | 27.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.09% |