Rezept Forellenfilet in Safransauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Forellenfilet in Safransauce

Forellenfilet in Safransauce

Kategorie - Saucen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28565
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 17569 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zwetschgen !
Zwetschgen gehören zur Familie der Pflaumen. Zwetschgen oder auch Zwetschen unterscheiden sich darin von den Pflaumen: Sie haben spitze Enden, keine Fruchtnaht und Ihr Fleisch haftet nicht am Stein, weil es nicht so wasserreich ist wie das der Pflaumen. Zwetschgen haben einen feinen weißen Belag, der die Früchte umgibt und sie vor Austrocknung schützt.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
2  Schalotten
- - nach Belieben eine kleine Knoblauchzehe
2 El. Butter
1/4 l Fischfond
1  Weisswein
- - Nouilly Prat (trockener weisser Wermut oder Sherry
200 g Sahne oder Crème fraîche
400 g Fischfilet
- - Zitronensaft
- - Salz
- - Pfeffer
1  Cayennepfeffer
15  (-20) Safranfaeden oder 1 Doeschen gemahlener Safran
Zubereitung des Kochrezept Forellenfilet in Safransauce:

Rezept - Forellenfilet in Safransauce
Dies ist ein Grundrezept, das sich wunderbar variieren laesst. Statt von der zarten Forelle kann man natuerlich auch die Filets von jeglichem anderen Fisch verwenden. Die Schalotten schaelen, sehr fein wuerfeln. Knoblauch ebenfalls winzig wuerfeln. Die Schalottenwuerfel in der heissen Butter anduensten, aber auf keinen Fall braeunen. Den Knoblauch erst zufuegen, wenn die Wuerfel fast weich geworden sind - weil er sonst so leicht verbrennt. Fischfond, Wein und Sahne, beziehungsweise Crème fraîche, zufuegen. Etwa eine Viertelstunde einkochen, bis die Sauce cremig geworden ist. Die Fischfilets in der Zwischenzeit in mundgerechte Wuerfel oder Streifen schneiden, mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und einer Spur Cayenne wuerzen. Die Sauce mit dem Safran einfaerben und behutsam abschmecken. Erst jetzt die gewuerzten Fischwuerfel einlegen und zwei bis drei Minuten sanft ziehen lassen. Auf keinen Fall jedoch richtig kochen, weil sonst der Fisch trocken wird, womoeglich sogar auseinanderfaellt und faserig wird. Die Sauce noch einmal abschmecken und den Fisch sofort servieren. Dazu passen schmale Bandnuedelchen - besonders huebsch: gruene Nudeln, die mit Spinat eingefaerbt sind. http://www.wdr.de/tv/service/essen/rezept/990625_3.html :Stichwort : Fisch :Stichwort : Forelle :Stichwort : Safran :Stichwort : Sauce :Erfasser : Christina Philipp :Erfasst am : 26.10.2000 :Letzte Aenderung: 26.10.2000 :Quelle : WDR Essen und Trinken, :Quelle : 25. Juni 1999, :Quelle : Thema: Safran

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Essen im Büro: Achten Sie auf Ihre Ernährung!Essen im Büro: Achten Sie auf Ihre Ernährung!
Ernährungsexperten und Sportler wissen es schon lange: Die Leistungsfähigkeit unserer Körpers hängt ganz entscheidend mit unserer Ernährung zusammen.
Thema 2861 mal gelesen | 06.03.2010 | weiter lesen
Lussekatter zum Luciafest eine Schwedische Tradition mit RezeptideeLussekatter zum Luciafest eine Schwedische Tradition mit Rezeptidee
Zu den traditionellen schwedischen Festen gehört in der Vorweihnachtszeit das Luciafest. Dieses Fest fällt auf den 13. Dezember und wird in den christlichen Kirchen als Gedenktag der Heiligen Lucia von Syrakus gefeiert.
Thema 13388 mal gelesen | 24.11.2007 | weiter lesen
Welches Wasser für mein Baby?Welches Wasser für mein Baby?
In Deutschland hat man das Glück, aus der Leitung Trinkwasser zu erhalten. Dennoch ist Leitungswasser nicht unbedingt ideal für die Säuglings- und Kleinkind-Ernährung.
Thema 8455 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |