Rezept Fondue Saucen III

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Fondue-Saucen III

Fondue-Saucen III

Kategorie - Saucen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11703
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 15271 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Hähncheneinkauf !
Bewahren Sie frische Hähnchen niemals länger als drei Tage auf. Niemals monatgs frische Hähnchen kaufen, denn sie sind bestimmt von der letzten Woche noch übrig.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
4  Eigelb (-5)
1  Prise Salz (-3)
100 ccm Oel (-120ccm)
50 g geriebene Mandeln
1  Apfel oder
1  Banane
3 Tl. Currypulver
4 Tl. Weinbrand
1 El. Tomatenketchup
1 El. Saft von Stem Ingwer (-3 nach Geschmack)
6 El. Tomatenketchup
2 El. Senf
4 El. Oel (50,0)
5  Sardellenfilet oder
- - besser Appetidsild (koennen mehr sein)
1  Zwiebel gerieben
- - Schnittlauch
- - Paprika
- - Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Fondue-Saucen III:

Rezept - Fondue-Saucen III
Gelbe Sauce: Eigelb kraeftig ruehren, salzen, Oel tropfenweise darunterruehren (der anstrengenste Teil bei der Zubereitung). Mandeln, puerierter Apfel oder Banane, Currypulver, Weinbrand Tomatenketchup und Saft von Stem Ingwer unterruehren. Rote Sauce: Alle Zutaten gut miteinander verruehren. ** Gepostet von Hartmut Ott Date: Fri, 30 Dec 1994 Stichworte: Fondue, Saucen, Sossen

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tempeh, der Fleischersatz aus IndonesienTempeh, der Fleischersatz aus Indonesien
Auf die Sojabohne kommt es an: Während Tofu hierzulande schon lange als „der“ Fleischersatz für Vegetarier gilt, fristet Tempeh eher ein Schattendasein.
Thema 6528 mal gelesen | 04.11.2009 | weiter lesen
Austern - frische Austern eine Delikatesse, aber nicht für jedenAustern - frische Austern eine Delikatesse, aber nicht für jeden
Wahrscheinlich schlürften schon Steinzeitmenschen in Küstengebieten die schmackhafte Muschel, deren Name sich vom griechischen Wort für Knochen ableitet. Seit über 250 M. Jahren gibt es Austern in den Gewässern der ganzen Welt.
Thema 10205 mal gelesen | 21.01.2008 | weiter lesen
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 6225 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |