Rezept Flammkuchen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Flammkuchen

Flammkuchen

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 6674
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10566 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Panieren ohne Ei !
Kondensmilch oder Zitronensaft ist bei paniertem Fleisch oder Fisch ein guter Ersatz für verquirltes Ei.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
500 g Mehl
1  Klumpen Hefe (42g)
3 El. Milch
1 Tl. Zucker
- - Wasser
1 Tl. Salz
4 El. Oel
- - ca. 200 g Bauchspeck 4 Zwiebeln
- - ca. 300 g Creme fraiche
- - ca. 200 g geriebener Emmentaler o.ae.
- - Pfeffer aus der Muehle
- - Salz
- - frisch geriebene Muskatnuss
Zubereitung des Kochrezept Flammkuchen:

Rezept - Flammkuchen
Aus der Hefe, der Milch (lauwarm wenn's geht) und dem Zucker einen duennfluessigen homogenen Vorteig anruehren. Diesen mit allen anderen Zutaten ausser dem Wasser vermischen (am besten mit dem Knethaken oder der Kuechenmaschine). Solange Wasser (ca. 200-250g) hinzugeben, bis sich der Teig von der Schuessel (und von den Fingern ;-) loest und sich trotzdem noch feucht anfuehlt. Teig zu einem Klumpen formen, mit Mehl bestreuen und mit einem Handtuch abgedeckt ca. 1h gehen lassen. Diese Gehzeit ist recht temperaturabhaengig, wenn er in der geheizten Kueche auf einen hohen Schrank gestellt wird, reichen manchmal auch nur 30-40 Minuten. Das Teigvolumen sollte sich danach verdoppelt haben. Generell gilt, dass der Teig eher laenger als zu kurz gehen sollte. In der Zwischenzeit wird der Speck gewuerfelt, die Zwiebeln in feine Ringe geschnitten und der Kaese gerieben. Die Creme fraiche wird fluessig geruehrt und mit Pfeffer, Muskatnuss und nicht zuviel Salz (max. 3/4TL, der Rest ist ja schon in Speck, Kaese und Teig) gewuerzt. Mit dem Pfeffer und der Muskatnuss nicht zu sparsam sein, die Creme sollte hinterher schon gut wuerzig sein. Wenn der Teig gegangen ist, kann man schon mal den Ofen einschalten. (Volle Lotte und bloss kein Schnickschnack wie Heissluft oder so...). Der Teig wird nun in zwei Teile aufgeteilt (eins wieder zuruecklegen). Den Teigklumpen nochmal kurz von Hand durchkneten (vorher die Haende und den Teig leicht bemehlen) und dann auf einer bemehlten Flaeche auf Blechgroesse ausgerollt. Dabei wird der Teig sehr duenn, je duenner um so besser. Den Teig auf das bemehlte Blech legen und mit der Haelfte der Creme bestreichen. Danach den Speck und die Zwiebeln und zum Schluss den Kaese drauf und ab in den Ofen (bei meinem Herd, zweite Reihe von oben). Wenn der Flammkuchen gut gebraeunt ist, ist er fertig. (ca. 10 Minuten) Dazu gibt's Bier oder Wein. Fuer ca. 2 Backbleche Anmerkungen: Der oben beschriebene Teig eignet sich auch hervorragend fuer Pizza. Auch hier gilt, dass der Ofen auf der groessten Hitze stehen muss. Die Oefen in der Pizzeria machen um die 350 Grad! Wer das Blech lieber einoelt, als es duenn zu bemehlen (Mehl drauf, mit der Hand verreiben und wieder abschuetten!) ist selbst schuld. Achtung: Flammkuchen schmeckt nach mehr! Im Skiurlaub hab ich immerhin 8 Bleche gebraucht um 10 Leute satt zu machen! Gibt es z.B. im Elsass in verschiedenen Gastwirtschaften. Dort setzt man sich und bekommt dann solange ein Brett mit Flammkuchen drauf bis man entweder unter dem Tisch liegt (was wohl eher am Getraenk (z.B. Elsaesser Riesling oder auch ein Edelzwicker) liegt ;-)) oder stop sagt. Wer einen Holzbackofen Zuhause hat, kann sich sogar einen echten Flammkuchen zubereiten. Ich muss mich leider auf den Elektrokuchen beschraenken. ** From: stephan_skrodzki%ka@zermaus.zer.sub.org Date: Tue, 12 Jan 1993 20:40:00 CET Newsgroups: zer.t-netz.essen Stichworte: ZER, Flammkuchen, Pizza, Elsass, Mehlspeisen

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Nicole Fagegaltier - sympathische Sterneköchin aus den PyrenäenNicole Fagegaltier - sympathische Sterneköchin aus den Pyrenäen
Nicole Fagegaltier ist eine Ausnahmeerscheinung in den Midi-Pyrenäen. Nur zwei Spitzenköchinnen dieser Region dürfen sich mit einem Michelin-Stern schmücken - Nicole Fagegaltier ist eine davon.
Thema 3875 mal gelesen | 26.04.2010 | weiter lesen
Bienenstich Kuchen - das Geheimnis ist die Bienenstichcreme mit RezeptideeBienenstich Kuchen - das Geheimnis ist die Bienenstichcreme mit Rezeptidee
Der Zufall sorgt oft für die besten Geschichten – und manchmal auch für die köstlichsten Rezepte – wie bei Großmutters Kuchenklassiker, dem soften Bienenstich.
Thema 74765 mal gelesen | 26.02.2008 | weiter lesen
Digestifs - Genuss mit Whiskey und CognacDigestifs - Genuss mit Whiskey und Cognac
Im Gegensatz zum allseits bekannten Aperitif, zu dessen berühmtesten Vertreter wohl dank James Bond der Martini zählen dürfte, fristet der Digestif heutzutage eher ein Schattendasein.
Thema 6087 mal gelesen | 26.08.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |