Rezept Fischsuppe aus der Provence Soupe de Poisson

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Fischsuppe aus der Provence - Soupe de Poisson

Fischsuppe aus der Provence - Soupe de Poisson

Kategorie - Suppe, Fisch, Sauce Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28332
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 32041 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 2

Küchentipp: Lose Blätter im Rezeptbuch !
Wenn man einen Briefumschlag oder eine dickere Klarsichtfolientüte (z.B. aus dem Bürobedarf) innen auf den Kochbuchdeckel klebt, kann man dort praktisch all die handgeschriebenen Rezepte oder Ausschnitte aus Zeitschriften unterbringen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
2  Zwiebeln
2  Knoblauchzehen
1  Dicke Lauchstange
4 El. Olivenoel
1 kg Felsenfische, klein; z.B. Roter Rascasse (Drachenkopf), weisser
- - Drachenkopf, Petermaennchen, Meeraal, Girelles
3 gross. Tomaten
3 l Wasser
2  Doeschen Safran
1  Kraeuterstrauss: Thymian, Lorbeer, Fenchel
- - Salz
- - Pfeffer
- - Kaese; gerieben
1  Eigelb
1 Tl. Scharfer Senf
1/2 Tl. Cayennepfeffer
125 ml Olivenoel
- - Salz
- - Pfeffer
- - Zitronensaft
- - Petra Holzapfel Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer
- - Provence Kueche, Land und Leute
Zubereitung des Kochrezept Fischsuppe aus der Provence - Soupe de Poisson:

Rezept - Fischsuppe aus der Provence - Soupe de Poisson
Feingehackte Zwiebel, Knoblauch und das Weisse der Lauchstange im heissen Oel in einem grossen Suppentopf anduensten. Die sorgfaeltig geputzten und ausgenommenen Fische und die zerkleinerten Tomaten zufuegen und ebenfalls anduensten. Etwa 10 Minuten unter gelegentlichem Ruehren im eigenen Saft schmoren. Das Wasser, Safran, Kraeuterstrauss, Salz und Pfeffer zufuegen. Die Suppe ohne Deckel etwa 30-40 Minuten kraeftig kochen, wobei etwas Fluessigkeit verdampfen soll. Die Suppe durch die Gemuesemuehle (Flotte Lotte) passieren. In einer Terrine auftragen. Dazu duenne Scheiben von altbackenem Baguette sowie Rouille, eine Art scharfer Mayonnaise reichen. Dafuer Eigelb, Senf und Cayennepfeffer mit dem Handruehrer dick und cremig schlagen und langsam, nach und nach das Oel zufuegen. Staendig ruehren, bis eine dicke, glaenzende Mayonnaise entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Jeder Gast bestreicht so viele Brotscheiben damit, wie er mag, legt sie in seinen Suppenteller und giesst mit dampfendheisser Fischsuppe auf. Zum Schluss wird noch nach Belieben geriebener Kaese darueber gestreut. Sie sieht wirklich micht spektakulaer aus, im Gegenteil. Aber sie schmeckt umwerfend delikat. Vorausgesetzt, man hat die entsprechende Auswahl wuerziger Felsenfische zur Verfuegung, die der Suppe ihren typischen Geschmack verleihen. Fische, fuer die es haeufig nicht einmal einen deutschen Namen gibt, weil man sie hierzulande nicht kennt. Die Fischhaendler in Suedfrankreich bieten die richtige Mischung gleich "pour la soupe" an. Im Prinzip nimmt man fuer die Fischsuppe eine aehnliche Zusammenstellung wie fuer die Bouillabaisse - mit dem Unterschied, dass fuer die Suppe die Fische kleiner und noch graetenreicher sein duerfen, weil sie ja durch ein Sieb passiert wird. Das Praktische an der Fischsuppe: Man kann sie hervorragend einfrieren - sollte wirklich mal etwas uebrigbleiben.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Safran - Gold in der Küche - Das SafrankochbuchSafran - Gold in der Küche - Das Safrankochbuch
Dem Gold in der Küche widmet sich die Aromatherapeutin und Heilpraktikerin Susanne Fischer-Rizzi in einem außerordentlich schön gestalteten Buch auf 128 Seiten.
Thema 9324 mal gelesen | 03.12.2007 | weiter lesen
Fettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem SpeckFettarm kochen, garen, dämfen, weg mit dem Speck
Ach, was war sie schön, die Weihnachtszeit. Leider aber erinnern uns auch unsere Hüften daran, wie schön und vor allem wie lecker sie war. Spekulatius, Plätzchen und Stollen haben sichtbaren Spuren hinterlassen.
Thema 14179 mal gelesen | 14.01.2008 | weiter lesen
Blätterteig - gut gekühlt und selbst gemacht der BlätterteigBlätterteig - gut gekühlt und selbst gemacht der Blätterteig
Ein Blätterteig kennt nur zwei Tempi: ganz schnell oder ganz langsam. Tiefgekühlt sind die rasch aufzutauenden Platten ein Garant für die Kuchenversorgung von spontan eintrudelnden Gästen.
Thema 31507 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |