Rezept Fische Info Teil 1

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Fische Info Teil 1

Fische Info Teil 1

Kategorie - Fisch, Suesswasser, Info Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29510
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3844 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Entrecote !
Fleischscheibe aus dem Zwischenrippenstück des Rinds. Oft wird sie aber aus dem Rippenstück (Roastbeef) geschnitten.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Fische Info Teil 1:

Rezept - Fische Info Teil 1
FISCHE Die Fische sind in folgende zwei Hauptgruppen eingeteilt: : Suesswasserfische - Poissons d'eau souce : Salzwasserfische - Poissons de mer Beide Gruppen werden wieder in Familien unterteilt. QUALITAETSMERKMALE : Frische Fische haben klare Augen und rote Kiemen. Das Fleisch ist beim Anfassen fest und loest sich nicht von selbst von den Graeten. Die Schuppen sitzen fest auf der Haut. Der Geruch der geoeffneten Kiemen soll frisch sein. Kurz vor und kurz nach der Laichzeit (Schonzeit) sind die Fische im allgemeinen weniger schmackhaft. NAEHRWERT: : Fische sind nahrhaft. Sie besitzen zudem Vitamin C und sind jodhaltig. Fettarme Fische sind leicht verdaulich und eignen sich auch vorzueglich fuer Kranken- und Rekonvaleszentennahrung. Fischfleisch bleibt nur kurze Zeit im Magen. Fette Fische sind: Salm, Aal, Hering, Karpfen und Makrele. LAGERUNG : Fische verderben leicht. Ihre Behandlung bedarf grosser Umsicht und Sorgfalt. Frische Fische muessen immer im Eis oder Kuehlkasten lagern. Der reiche Anfall der Fischfaenge und die leichte Verderblichkeit bedingen eine teilweise Konservierung. Wir kennen folgende Fischkonservierungen, welche gleich nach den Faengen in den Fischereihaefen in Spezialfabriken erfolgen. : Marinieren: Bismarckheringe, Rollmops : Raeuchern: Aal, Bueckling, Lachs, Schollen, Sprotten : Salzen: Heringe, Leberdan, Sardellen : Tiefgefrieren: Die meisten Fischarten : Trocknen: Kippfisch, Stockfisch : Bei Fischen, die lebend im Fischkasten gehalten werden, hat man fuer guten Wasserzulauf und reichhaltige Luftzufuhr zu sorgen. Die Temperatur des Wassers soll gleichmaessig sein (9-12 Grad werden als richtig erachtet). SUESSWASSERFISCHE : Familie der Aale : Flussaal : Herkunft und Vorkommen: Gehoert zu den Zugfischen. Kommt als ganz junger, kleiner Aal aus dem Sargassomeer in das Suesswasser, erreicht hier eine Laenge bis zu 150 cm und wandert als ausgewachsener Aal in das Meer zurueck, wo er seine Laichgeschaefte besorgt. Er bleibt dort und kann bis zu 250 cm weiterwachsen. Wir kennen ihn dann als Congre oder Meeraal. : Gattung und Beschreibung: Er ist ein schlangenartiger Fisch aus der Familie der Knochenfische. : Qualitaetsmerkmale: Er wird zu den fetten Fischen gezaehlt und ist daher weniger verdaulich. Nicht zu grosse Aale haben ein schmackhaftes Fleisch. Fische aus Teichen haben einen wiederlichen Grundgeschmack und sollten vor dem Toeten noch einige Zeit im Fischkasten mit fliessendem Wasser gehalten werden. : Verwendung: Der Aal muss vor der Zubereitung enthaeutet werden. Frisch wird er verwendet fuer Hamburger Aalsuppe, zum Backen, Marinieren oder in Gelee. Aale kommen auch geraeuchert auf den Markt. : Ende Teil 1 der Info Fische

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Dickmacher: Heißhunger um MitternachtDickmacher: Heißhunger um Mitternacht
Was in den Büchern für Jugendliche so toll klang, die Mitternachtsparty mit Freundinnen und Freunden im Internat, kann sich im häuslichen Alltag zum Dickmacher Nr. 1 entwickeln: nächtliche Ess-Attacken.
Thema 4311 mal gelesen | 23.01.2010 | weiter lesen
Isabelle Auguy - ein Stern für die AutodidaktinIsabelle Auguy - ein Stern für die Autodidaktin
Manche Karrieren scheinen einfach vorbestimmt zu sein – so auch die von Isabelle Auguy. Das Talent für die Gourmet-Küche wurde ihr zweifelsohne in die Wiege gelegt, denn bereits ihre Großmutter wurde 1931 im Guide Michelin erwähnt.
Thema 3577 mal gelesen | 31.05.2010 | weiter lesen
Ravioli und Maultaschen sind einfach leckerRavioli und Maultaschen sind einfach lecker
Ihr Name ist eine Abwandlung des Genueser Slangausdrucks rabioli, und das bedeutet schlicht Reste. Wahrscheinlich wurden sie schon im Mittelalter erfunden, um Reste vergangener Mahlzeiten nicht umkommen zu lassen.
Thema 7872 mal gelesen | 07.01.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |