Rezept Filet Wellington I

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Filet Wellington I

Filet Wellington I

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11642
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6403 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Salzheringe !
Legen Sie Salzheringe in Milch statt in Wasser ein. Sie schmecken dann nicht so sehr nach Lake.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
750 g Rindsfilet oder gut gelagerte Huft
- - Paprika
- - Thymian
- - Curry
- - Pfeffer
3/4 Tl. Salz
1 El. Oel; oder Bratbutter
1 El. Butter
200 g Champignons; gehackt
75 g Leberwurst
100 g Kalbsbraet
1 El. Zitronensaft
1/4 Tl. provenzialische Kraeuter
1/2 Tl. Salz
450 g Blaetterteig
1  Eiweiss
1  Eigelb
Zubereitung des Kochrezept Filet Wellington I:

Rezept - Filet Wellington I
Arthur Wellesley, Herzog von Wellington (1769-1852), englischer Feldherr. Wellington trat 1787 in das englische Heer ein und kaempfte in Holland und Indien. Als Oberbefehlshaber vertrieb er 1813 die Franzosen von der Iberischen Halbinsel. Er leitete gemeinsam mit preussischen Truppen unter Bluecher und Gneisenau die Entscheidungsschlacht gegen den aus Elba zurueckgekehrten Napoleon. 1828-1830 war er englischer Premierminister. Nach ihm benannt wurde ein Rinderfilet mit Duxelles im Blaetterteig, begleitet von Trueffelsauce. Der Schweizer Kuechenchef Charles Senn schuf das Filet Wellington anlaesslich der ZIKA Zuerich von 1930. Das folgende Rezept ist eine etwas vereinfachte Version, ohne Sauce. Filet kurz vor dem Anbraten mit den Gewuerzen gut einreiben. Oel - oder Bratbutter - erhitzen, Filet rundum kraeftig anbraten (Huftstueck weniger heiss, dafuer etwas laenger anbraten), herausnehmen und erkalten lassen. Fuer die Fuellung Butter in der Bratpfanne schmelzen. Champignons, Leberwurst, Kalbsbraet, Zitronensaft, Kraeuter und Salz beifuegen, zugedeckt daempfen, entstandene Fluessigkeit einkochen, erkalten lassen. Blaetterteig 2 mm dick auswallen, ein Rechteck schneiden, das der Groesse des Filets entspricht, Fleisch darauflegen, die Fuellung darueber verteilen. Mit dem Eiweiss den Teigrand bepinseln, das Filet einpacken und auf ein Blech legen. Teigpaket nach Belieben mit Teigresten garnieren, mit Eigelb bestreichen und mit der Gabel einstechen. 35 bis 40 Minuten bei 200 GradC in der Mitte des vorgeheizten Ofens backen. Vor dem Schneiden kurz ruhen lassen. Tip: wenn der gebackene Teig mit der Schere vorgeschnitten wird, blaettert er weniger. Auf diese Weise muss mit dem Messer nur noch das Fleisch durchgeschnitten werden. * Quelle: Betty Bossi,Fleischkueche Zuerich 1992, 10. Auflage sowie Peter Kaegi, Die Pfirsische der schoenen Melba, 1994 ISBN 3-906578-06-2 erfasst von Rene Gagnaux ** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Fri, 02 Dec 1994 Stichworte: Fleisch, Rind, Info, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Slow Food - die Arche des GeschmacksSlow Food - die Arche des Geschmacks
Die Genuss-Bewegung Slow Food hat sich neben einer Schulung des Geschmackssinns und einer Entschleunigung des Essens vom Anbau bis zur Nahrungsaufnahme.
Thema 8211 mal gelesen | 30.05.2007 | weiter lesen
Zitronenmelisse Melissa officinalis - verfeinert das Dessert und heilt im TeeZitronenmelisse Melissa officinalis - verfeinert das Dessert und heilt im Tee
Wenn man ihre zarten, grünen Blättchen zwischen Daumen und Zeigefinger reibt, entströmt ihnen ein köstlicher, minzeähnlicher und zitroniger Duft, der Appetit macht: Die Kraft der Zitronenmelisse wirkt bereits über die Nase.
Thema 6413 mal gelesen | 26.02.2008 | weiter lesen
Cocktails - Gemixt oder geschüttelt: So gelingen Cocktails immerCocktails - Gemixt oder geschüttelt: So gelingen Cocktails immer
Es muss ja nicht gleich so akrobatisch zugehen wie bei jener Vorstellung, die Tom Cruise in „Cocktail“ ablieferte: Wer auf elegante Würfe und Eiswürfel-Stunts verzichtet, hat gute Chancen, ein erfolgreiches Debüt im Zubereiten von Mixgetränken zu feiern.
Thema 27885 mal gelesen | 24.09.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |