Rezept Feuerfleisch (Bul Go Gi)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Feuerfleisch (Bul Go Gi)

Feuerfleisch (Bul Go Gi)

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 10027
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 14985 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Rezepte schnell zur Hand !
Klemmen Sie Ihr ausgeschnittenes Rezept oder die Rezeptkarte zwischen die Zinken einer Gabel und stellen sie in einen Becher. So haben Sie Ihr Rezept übersichtlich und sauber zur Hand.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
600 g Rinderfilet oder Roastbeef 4 El. Zucker
1  Stange Lauch/Porree
3  Knoblauchzehen
1  frische Birne
1/2 Tas. Sojasauce
1/2 Tas. Wasser
2 El. Sesamoel
1/2 Tl. Pfeffer schwarz
1  Prise Salz
1  Prise Glutamat
..  Schnittlauch zum Garnieren
Zubereitung des Kochrezept Feuerfleisch (Bul Go Gi):

Rezept - Feuerfleisch (Bul Go Gi)
Das Fleisch moeglichst gleich beim Einkaufen in hauchduenne Scheiben schneiden lassen und diese dann in lange, 4-5 cm breite Streifen schneiden. Mit Zucker bestreuen, gut mischen und 10 Minuten stehenlasssen. Den Lauch waschen, fein schneiden, die geschaelten Knoblauchzehen fein hacken. Die Birne schaelen und reiben. Den Lauch, Knoblauch und die Birne mit den anderen Zutaten fuer die Marinade verruehren. Das Fleisch einlegen und mindestens 3 Stunden ziehen lassen. Man kann das Fleisch sogar einen ganzen Tag im Kuehlschrank in dieser Marinade liegen lassen. Schnittlauch hacken und beiseite stellen. Da es bei uns hier keine Bul-Go-Gi-Pfannen gibt, muss man sich etwas behelfen. Hat man eine elektrische Pfanne, so stellt man sie auf 225 Grad ein. Man kann aber auch eine grosse normale Pfanne auf einem Rechaud oder auf einer elektrischen Einzelplatte auf den Tisch stellen. Die Pfanne erhitzen und immer wieder etwas Oel hineingiessen. Das Fleisch nach und nach kurz anbraten, mit Schnittlauch bestreuen und sofort essen. Wir benutzen unser Racelette-Geraet dazu. Es hat eine gewellte Stahlblechoberseite, die auch noch emailliert ist. Das Raclette sollte aber schon sehr heiss sein und man sollte nicht zuviel auf einmal darauf legen sonst wird nicht gebraten sondern gekocht. Dazu pass: Mondfest-Salat und ... Reiswein ;-) ** Erfasst und gepostet von K.-H. Boller e-mail: BOLLERIX@WILAM.north.de vom 10.06.1994 Stichworte: Thailaendisch, Asien, P6, Wok, Kohl

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Fisch: Der Aal, ein fettiger GenussFisch: Der Aal, ein fettiger Genuss
Fettreich und doch gesund? Das klingt merkwürdig für alle, die durch Low-fat und Atkins-Diät ein wenig verwirrt sind. Doch dem Aal, einem der fettreichsten Fische überhaupt, gelingt diese Gratwanderung tatsächlich hervorragend.
Thema 5385 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen
Maultaschen - die Lieblingsspeise der SchwabenMaultaschen - die Lieblingsspeise der Schwaben
Die Schwaben lieben das Essen. Wehe man stört sie dabei oder schreibt ihnen gar vor, was sie wann essen müssen oder dürfen! Die Kirche hat einst versucht, den Fleischkonsum in der Fastenzeit einzuschränken, doch die Schwaben waren schlauer.
Thema 9858 mal gelesen | 29.08.2007 | weiter lesen
Federweißer der junge WeinFederweißer der junge Wein
Nach der Weinlese im Herbst gehört zu den ersten Genüssen der neuen Rebenernte der junge Wein, der Federweiße.
Thema 6478 mal gelesen | 01.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |