Rezept Fasanen oder Rebhühner Pastete.

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Fasanen- oder Rebhühner-Pastete.

Fasanen- oder Rebhühner-Pastete.

Kategorie - Pastete, Geflügel, Gemüse, Fisch, Einmachen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26962
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4643 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Bröckelfreie Kouvertüre !
Schokoladenglasur für den Kuchen bleibt schön geschmeidig und bröckelt kaum beim Schneiden, wenn man die heiße Kouvertüre mit einem Esslöffel weißem Yoghurt verrührt und erst dann den Kuchen damit glasiert.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Fasan; oder
4  Rebhühner
100 g Butter; bis 1/5 mehr
1  Zwiebel
1 Bd. Suppengrün
- - Salz
- - Butter
1/4 kg Rehfleisch; oder Hirsch-
120 g Speck
100 g Butter
3  Eier; bis 1/3 mehr
4  Sardellen
- - Zitronenschale
- - Pastetengewürz
Zubereitung des Kochrezept Fasanen- oder Rebhühner-Pastete.:

Rezept - Fasanen- oder Rebhühner-Pastete.
1 Fasan oder 4 Rebhühner dünstet man auf 10 bis 12 dkg frischer Butter, 1 in Scheiben geschnittenen Zwiebel, etwas kleingeschnittenem Wurzelwerk und Salz recht saftig. Dann legt man sie auf ein reines Tranchierbrett, schneidet sie in 2 Hälften, löst das Fleisch von den Brustknochen ab sowie aus den Hintervierteln die Beinchen heraus. Die Knochen werden im Mörser zerstampft, in Butter angebraten und zu einer Kraftbrühe eingekocht, die man dann mit der Bratensauce mischt. Das abgelöste Fleisch schneidet man in schöne Stücke. Die Abfälle sowie 1/4 kg Reh- oder Hirschfleisch gebraten und 12 dkg Speck treibt man zwei- bis dreimal durch die Fleischmaschine, 10 dkg frische Butter treibt man mit 3 bis 4 ganzen Eiern gut ab, mischt dies nebst 4 Stück geputzten Sardellen, etwas Zitronenschale, beides sehr fein gewiegt, Salz, verschiedenem Pastetengewürz und der gut verkochten Bratensauce unter das gemahlene Fleisch, schmeckt alles gut ab, füllt es in die mit Butter ausgestrichenen Sturzgläser, jedoch so, daß die Fleischstücke in die Mitte zu liegen kommen und ganz mit der Pastetenmasse eingehüllt sind. Obenauf legt man ein Stückchen Butter und sterilisiert noch 90 Minuten bei 100 Grad. Quelle: Rex-Kochbuch mit gründlicher Anleitung zur Bereitung sämtlicher : Hauskonserven, von Frau Emilie Lösel, Wanderlehrerin, Aussig erfaßt: Sabine Becker, 4. Juni 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Dim Sum - Fingerfood in ChinaDim Sum - Fingerfood in China
Kleine Appetithäppchen sind auf der ganzen Welt verbreitet. Nun hat auch China kleine Köstlichkeiten zu bieten, die es in sich haben. „Dim Sum“, was so viel bedeutet wie „Kleine Herzerwärmer“ sind wahre Köstlichkeiten und werden Liebhabern der Chinesischen Küche den Mund wässrig machen.
Thema 6000 mal gelesen | 03.07.2009 | weiter lesen
Wein ABC was ist DekantierenWein ABC was ist Dekantieren
Sie wollten schon immer mal Wissen was "Atmen und Dekantieren" in Zusammenhang mit Wein bedeutet, dieser Beitrag klärt Sie über die Fachbegriffe auf.
Thema 11801 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen
Schrothkur - Diät oder Heilfasten?Schrothkur - Diät oder Heilfasten?
Erfinder der Schrothkur ist der Bauer und Fuhrmann Johann Schroth. Der Landwirt entwickelte diese Kurmethode vor rund 200 Jahren um seine Knieverletzung damit auszukurieren.
Thema 11164 mal gelesen | 13.05.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |