Rezept Falscher Wildschweinbraten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Falscher Wildschweinbraten

Falscher Wildschweinbraten

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 2273
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4914 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Rose !
Harmonisierend, leicht tonisierend und beruhigend. Hildegar von Bingen schreibt über Rose und Salbei: „Der Salbei tröstet, die Rose erfreut“.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
2 kg Schweinefleisch (Keule oder Schulter)
2  Zwiebeln
4  Lorbeerblätter
10  Wacholderbeeren
2  Zitronen (abgeriebene Schale von)
10  Nelken
1 Tl. Senfkörner
2 Tl. Estragon
1 Tl. Piment
1 Tl. gemahlener Ingwer
1/2 Tl. Cayennepfeffer
1/2 l Rotwein
1/8 l Weinessig
- - Brühe
- - Speisestärke
- - Salz
- - eventuell Rotwein
Zubereitung des Kochrezept Falscher Wildschweinbraten:

Rezept - Falscher Wildschweinbraten
Beim Fleisch die eventuell vorhandene Fettschicht kreuzweise einschneiden. Für die Beize Zwiebeln in Würfel schneiden, Lorbeerblätter mehrmals brechen, Wacholderbeeren zerdrücken und mit den restlichen Gewürzen in der Flüssigkeit verrühren. Fleisch in ein passendes Gefäß legen und mit Beize übergießen, zudecken und 2 bis 3 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen. Fleisch täglich ein- bis zweimal wenden. Fleisch aus der Beize nehmen, mit Küchenkrepp trockentupfen und in einen Bräter (etwa 36 cm lang) legen. Beize durch ein Haarsieb geben und 1/4 l Beize zum Fleisch gießen. Den geschlossenen Bräter in den kalten Backofen setzen. E: Unten. T: 225°C / 120 bis 130 Minuten, 10 Minuten 0. Nach der Hälfte der Gardauer 1/4 l Beize dazugeben. Fleisch herausnehmen und warm stellen. Bratenfond mit Brühe zur gewünschten Soßenmenge auffüllen, mit angerührter Speisestärke binden, aufkochen und mit Salz und Rotwein oder Beize abschmecken. Beilage: Klöße, Rosenkohl.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Senf - Auf den Senf und Senfkörner kommt es anSenf - Auf den Senf und Senfkörner kommt es an
Die Chinesen waren mal wieder die ersten: schon vor 3.000 Jahren verwendeten sie die scharfen Samen der Senfpflanze als Gewürz. Aus China gelangte der Senf nach Griechenland, wo er als Aphrodisiakum verwendet wurde, getreu dem Motto scharf macht scharf.
Thema 9300 mal gelesen | 10.12.2007 | weiter lesen
Zöliakie nur eine Getreideunverträglichkeit?Zöliakie nur eine Getreideunverträglichkeit?
Die Diagnose Zöliakie ist weit mehr als einfach nur die Feststellung, dass jemand gewisse Getreidearten nicht verträgt. Denn diese Krankheit begleitet einen ein Leben lang. Aber wenn man weiß wie, lässt sich ziemlich problemlos damit leben.
Thema 19533 mal gelesen | 20.03.2007 | weiter lesen
Schinken - Parmaschinken bis Serrano - Schinken in seiner leckersten FormSchinken - Parmaschinken bis Serrano - Schinken in seiner leckersten Form
„Längst schon trieb mich der Muse Gebot, zu singen des Schweines tief empfundenes Lob“ – so reimte einst ein unbekannter Dichterling im griechischen Hexameter.
Thema 14618 mal gelesen | 12.04.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |