Rezept Falsche Apfelpizza

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Falsche Apfelpizza

Falsche Apfelpizza

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18682
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4032 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kontrolle für die Gefriertruhe !
Wenn Sie in Urlaub fahren, dann legen Sie einen Beutel mit Eiswürfel in die Gefriertruhe. Sind die Eiswürfel nach Ihrer Rückkehr deformiert, müssen Sie sich auf die Suche nach dem Fehler machen. Vorsicht vor verdorbenen Lebensmitteln.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
400 g Aepfel, mittelgross, rotbackig; z.B. Elstar geviertelt und entkernt,
- - in 2-3 mm-Spalten
75 g Zucker
1/8 l Wasser
60 g Zucker
1 El. Pflanzenoel
3 El. Wasser
5  Eigelb
125 g Zucker
1  Pk. Vanillinzucker
1  Zitrone; abgeriebene Schale
4  Scheibe Gelatine, weiss
750 g Sahnequark
200 g Schlagsahne
Zubereitung des Kochrezept Falsche Apfelpizza:

Rezept - Falsche Apfelpizza
In einem flachen Topf Wasser und Zucker zum Kochen bringen. Unter haeufigem Umruehren koecheln lassen, bis sich der Zucker geloest hat. Aepfel zufuegen und etwa 2 Minuten garen, sie sollten noch bissfest sein. Aepfel abtropfen lassen, Saft und Aepfel getrennt beiseite stellen. Fuer die Karamelfaeden eine Platte einoelen (Das Oel sorgt dafuer, dass sich erkaltet das Karamel besser abloesen laesst). Zucker mit Wasser in ein Toepfchen geben. Unter Ruehren zum Kochen bringen, bis sich der Zucker geloest hat. Das Zuckerwasser unter staendigen Ruehren erhitzen, bis ein braeunlicher Sirup entstanden ist. Vom Herd nehmen und teeloeffelweise in duennen Faeden auf die Platte giessen. Fuer den "Pizzaboden" die Amarettini in einen grossen Gefrierbeutel geben und mit einer Teigrolle darueber fahren. Die Broesel in einer Schuessel mit 1-2 Essloeffel Apfelsirup (je "Pizza") und Butter verkneten. Einen Springformrand auf eine Kuchenplatte stellen. Die Masse hineindruecken und kuehl stellen. Fuer die Creme Eigelb mit Zucker, Vanillinzucker und Zitronenschale so lange schlagen, bis sich der Zucker geloest hat und eine dickliche Creme entstanden ist. Die Gelatine nach Anweisung einweichen. Quark mit der Eigelbmasse glattruehren. Gelatine tropfnass in ein Toepfchen geben. Unter Ruehren bei kleiner Hitze aufloesen. 2 Essloeffel der Quarkmasse einruehren, Herd ausschalten und weitere 6 Essloeffel Quarkmasse (Mengenangaben je "Pizza") unterziehen.. Dann alles unter den Quark mischen. Im Kuehlschrank etwa 10 Minuten anziehen lassen. Sahne steif schlagen und unter die Creme ruehren. Masse in die Form fuellen, glattstreichen und 20 Minuten kuehl stellen. Oberflaeche kreisfoermig mit den Apfelspalten belegen. Fuer mindestens 4 Stunden in den Kuehlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren die Karamelfaeden grob zerteilen und darauflegen. Pro Portion ca. 470 kcal / 1970 kJ Als Getraenke eignen sich dazu Cappuccino oder Espresso. Dazu evtl. Brandy oder Grappa. * Quelle: Gepostet: Astrid Bendig am 31.12.95 Stichworte: Suessspeise, Kalt, Apfel, Quark, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Der Brockhaus Kochkunst - Küchentechnik und ZubereitungsartenDer Brockhaus Kochkunst - Küchentechnik und Zubereitungsarten
Ein ebenso nützliches wie unterhaltsames Nachschlagewerk für Kochprofis wie Anfänger ist der „Brockhaus Kochkunst“, der über „Internationale Speisen, Zutaten, Küchentechnik, Zubereitungsarten“ informiert.
Thema 5089 mal gelesen | 06.12.2008 | weiter lesen
Soßen - Soße aus Fleischsaft und Gemüseessenz zubereitenSoßen - Soße aus Fleischsaft und Gemüseessenz zubereiten
„Eigentlich koche ich ganz gut. Nur Soßen zubereiten – das kann ich nicht.“ Diesen Satz hört man oft. Eine vollmundige Soße zum gebratenen Fleisch scheint eine Domäne zu sein, die alleine den Gourmetköchen vorbehalten ist.
Thema 39829 mal gelesen | 10.07.2008 | weiter lesen
Tee seine Herkunft und HerstellungTee seine Herkunft und Herstellung
Ursprünglich stammt die Teepflanze aus China. Aus ihren Blättern und Blüten bereitete man mit heißem Wasser einen wohlschmeckenden Aufguss, den Tee.
Thema 9280 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |