Rezept Essig (Info), Teil 1

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Essig (Info), Teil 1

Essig (Info), Teil 1

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 20615
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3823 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Trockene Beeren !
Bevor Sie Beeren kaufen, prüfen Sie, ob das Körbchen nicht durchgeweicht ist. Der Behälter muss trocken sein, ansonsten können Sie davon ausgehen, dass zumindest die unteren Beeren zerdrückt sind. Angestoßene und faule Beeren müssen sofort aussortiert werden, weil sie sonst die gesunden im Nu anstecken.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Essig (Info), Teil 1:

Rezept - Essig (Info), Teil 1
Essig: :ist ein Nebenprodukt beim Vergaeren und sollte eigentlich aus Wein hergestellt werden (das englische Wort "vinegar" kommt von dem franzoesischen "vin aigre", was "saurer Wein" bedeutet). Die Entdeckung, dass solch saurer Wein eine schmackhafte Speisewuerze ist, muss schon frueh gemacht worden sein, denn sowohl die Griechen als auch die Roemer kannten spezielle Essiggefaesse fuer den Tisch, in die Brot getunkt wurde. Im 13. Jahrhundert verkauften Haendler in Paris Essig aus Faessern, die auf die Strasse gerollt wurden. zu dieser Zeit gab es sogar schon aromatisierte Essige, z.B. Senf- und Knoblauchessig. :Essig entsteht durch einen ganz natuerlichen Prozess, der zwei Gaerungen umfasst, die Alkohol- und die Essigsaeuregaerung. Bei der ersten verwandeln natuerliche, in der Luft oder auf Fruechten (z.B. Trauben) vorhandene Hefen den Zuckergehalt in Alkohol. Dann kommt Essighefe hinzu, die ebenfalls ein Naturprodukt ist, normalerweise aber vom Hersteller dazugegeben wird. Die Essigsaeurebakterien vermehren sich und bilden die Essigmutter, eine Ansammlung von Hefezellen, die den Alkohol in Essigsaeure (Hauptbestandteil des Essigs) umwandelt, und so die zweite Phase des Prozesses, die Essigsaeuregaerung, vollzieht.(Man kann also mit einer Essigmutter seinen eigenen Essig herstellen). :Echter Essig (Essigersatz wird aus verduennter Essigsaeure hergestellt) enthaelt aromatische Ester, Jod und -wie behauptet wird- winzige und harmlose spuren von radioaktivem Kohlenstoff. Arten und Saeuregehalt: :Die Staerke der Essigsaeure unterscheidet sich bei den einzelnen Essigarten erheblich: Weinessig ist saurer als Malz- oder Apfelessig; desteillierter und verstaerkter Essig sind die konzentriertesten. Der Mindestgehalt an Essigsaeure ist in jedem Land gesetzlich festgelegt. :Regionale und nationale Varianten sind von den zur Verfuegung stehenden Rohmaterialien abhaengig: Weinproduzierende Laender stellen z.B. roten und weissen Weinessig durch Traubengaerung her; wo viele Aepfel angebaut werden, wird hauptsaechlich der koestlich schmeckende Apfelessig hergestellt, waehrend bierproduzierende Laender Malzessig bevorzugen. Im Fernen Osten wird Essig aus Reiswein hergestellt; oder auch aus Fruechten, wie im Fall des japanischen Ponza- oder pon-Essigs, einer milden Essigsorte aus einer limettenaehnlichen japanischen Zitrusfrucht, der Dai dai. * Quelle: -Die Speisekammer v.K.Besser -gepostet:v. Renate Sch Stichworte: Aufbau, Info, Essig, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Nussgenuss alles über echte und falsche NüsseNussgenuss alles über echte und falsche Nüsse
Als leckere Knabbereien sind unterschiedlichste Nussarten in vielen Haushalten zu finden. Geröstet, gesalzen, in würziger Hülle oder noch in der zu knackenden Schale. Der Artikel verrät Wissenswertes über die bekanntesten Nusssorten.
Thema 13933 mal gelesen | 12.04.2007 | weiter lesen
Elena Arzak: Die kreative Köchin aus dem Baskenland sammelt AromenElena Arzak: Die kreative Köchin aus dem Baskenland sammelt Aromen
Elena Arzak liebt die Aromen. Gut 1.500 verschiedene Aromen aus aller Herren Länder haben die Spanierin und ihr Vater Juan Mari Arzak im Lauf der Zeit zusammengetragen.
Thema 14972 mal gelesen | 02.06.2010 | weiter lesen
Gesunde Ernährung mit FischGesunde Ernährung mit Fisch
Experten raten dazu, mindestens einmal pro Woche Fisch zu essen. Die vielfältige Auswahl an Meeresbewohnern ist nicht nur lecker, sie beugt auch noch Rheuma, Krebs und Herzerkrankungen vor.
Thema 9742 mal gelesen | 23.01.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |