Rezept Ente auf Bordelaiser Art (Canard à la bordelaise)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Ente auf Bordelaiser Art (Canard à la bordelaise)

Ente auf Bordelaiser Art (Canard à la bordelaise)

Kategorie - Geflügelgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 23657
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5064 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Mandarinen !
Helfen die Wiederstandsfähigkeit aufzubauen

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1800 g Ente
- - Salz
- - Pfeffer
100 g Weißbrot
1/4 l Milch; lauwarm
1  Entenleber
1 Bd. Petersilie
80 g Oliven; entkernt
80 g Steinpilze
1  Knoblauchzehe
- - Salz
- - Pfeffer
4 El. Öl; zum Braten oder
40 g - Margarine
1/4 l heißes Wasser
- - Aus der Rezeptsammlung erfaßt von: I.Benerts 13.03.99
Zubereitung des Kochrezept Ente auf Bordelaiser Art (Canard à la bordelaise):

Rezept - Ente auf Bordelaiser Art (Canard à la bordelaise)
Ente unter kaltem Wasser abspuelen. Abtrocknen. Innen und aussen mit Salz und Pfeffer einreiben. Fuer die Fuellung Weissbrot in duenne Scheiben schneiden, in lauwarmer Milch einweichen und ausdruecken. In der Zwischenzeit die unter kaltem Wasser abgespuelte Entenleber und die gewaschene Petersilie hacken. Oliven und Steinpilze in Scheiben schneiden. Die geschaelte Knoblauchzehe mit Salz zerdruecken. Alles zum eingeweichten Weissbrot geben. Salzen, pfeffern, gut mischen und abschmecken. Ente fuellen. Zunaehen. Oel oder Margarine im ausreichend grossen Topf erhitzen. Ente darin auf allen Seiten in 5 Minuten anbraten. Nach und nach das heisse Wasser zugiessen. Ente etwa 90 Minuten schmoren lassen. Zwischendurch mit dem Bratfond ueberschoepfen. Ente aus dem Topf nehmen. Faeden entfernen. Warm stellen. Bratfond loskochen, abschmecken und extra reichen. Beilagen: Steinpilze und Kartoffelkroketten.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Luffa: der kulinarisch unterschätzte SchwammkürbisLuffa: der kulinarisch unterschätzte Schwammkürbis
Kaum eine Pflanze wird so unterschätzt, wie der Schwammkürbis. Hierzulande wird der Luffa aegyptiaca – so der botanische Name dieser Kürbispflanze - hauptsächlich als grober Schwamm benutzt.
Thema 9624 mal gelesen | 08.12.2009 | weiter lesen
Marinieren - Säure, Öl, Gewürze und KräuterMarinieren - Säure, Öl, Gewürze und Kräuter
Ein gutes Steak schmeckt auch pur mit Salz und Pfeffer vorzüglich. Wer seinen Fleischgerichten aber das gewisse Etwas verleihen oder gar eine exotische Note zaubern möchte, sollte sie marinieren.
Thema 20894 mal gelesen | 26.11.2007 | weiter lesen
Essener Brot, ein gesundes Brot?Essener Brot, ein gesundes Brot?
Immer wieder trifft man auf Essener Brot, das als Bio-Produkt von hoher Reinheit vertrieben wird. Aber was hat es mit diesem „lebendigen“ Brot tatsächlich auf sich und wo lag sein Ursprung?
Thema 36214 mal gelesen | 04.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |