Rezept Engadiner Nussherz

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Engadiner Nussherz

Engadiner Nussherz

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28098
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4384 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Beschwipster Weihnachtsbraten !
Pinseln Sie Ihren Enten- oder Gänsebraten 20 Minuten vor Ende der Garzeit mit Bier oder einer Salzlösung ein. Er wird dann besonders knusprig. Damit die feuchten Dämpfe beim Fertigbräunen abziehen, lassen Sie die Backofentür etwas offen stehen. Klemmen Sie hierfür einen Holzkochlöffel in die Tür.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
225 g Mehl
0.25 Tl. Salz
60 g Zucker
100 g Kalte Butter
1 gross. Ei
1 El. Kaltes Wasser; eventuell vielleicht etwas mehr
150 g Zucker
150 g Baumnusskerne
150 ml Rahm
1 El. Honig
3 El. Johannisbeergelee
1  Eigelb
1 Tl. Rahm
Zubereitung des Kochrezept Engadiner Nussherz:

Rezept - Engadiner Nussherz
Fuer den Teig das Mehl in eine Schuessel sieben. Mit dem Salz und dem Zucker mischen. Die Butter in Flocken dazuschneiden. Alles zwischen den Fingern zu einer broeseligen Masse reiben. Das Ei verquirlen und beifuegen. Die Zutaten rasch zu einem glatten Teig zusammenkneten; wenn noetig wenig Wasser beifuegen, damit er gut zusammenhaelt. In Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten kuehl stellen. Inzwischen in einer Pfanne den Zucker zu hellbraunem Caramel schmelzen lassen. Die Baumnusskerne beifuegen und gut darin wenden. Den Rahm beifuegen. Alles kochen lassen, bis der Zucker sich vollstaendig aufgeloest hat. Dann den Honig beifuegen und die Masse noch so lange weiterkochen, bis sie bindet. Auskuehlen lassen. Eine beschichtete Herzform ausbuttern. Ein Backpapier in der Grosse und Form des Bodens zuschneiden und diesen damit belegen. Ebenfalls bebuttern. Die Form kuehl stellen. Knapp 2/3 des Teiges auf der bemehlten Arbeitsflaeche etwa 3 mm dick auswallen und die vorbereitete Form damit auslegen; der Teig soll dabei etwas ueber die Raender hinausragen. Den Boden mit Johannisbeergelee bestreichen. Die Nussfuellung daraufgeben. Die ueberstehenden Teigraender ueber die Fuellung klappen. Eigelb und Rahm verruehren und die Teigraender damit bestreichen. Den restlichen Teig auswallen und in der Groesse der Herzform ausschneiden. Als Deckel auf die Fuellung legen und die Teigraender gut andruecken. Mit Ei bestreichen. Das Herz mit einer Gabel regelmaessig einstechen. Nach Belieben mit Teigresten verzieren und diese ebenfalls mit Ei bepinseln. Das Nussherz auf der zweituntersten Rille des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens wahrend 50 -- 60 Minuten backen. Tip: Anstelle einer Herzform kann man den Kuchen auch in einer Springform (Durchmesser ca. 20 cm) backen. Gut verpackt halt sich das Nussherz etwa 3 Wochen frisch. :Fingerprint: 21619337,101318680,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Galettes - herzhafte CrêpesGalettes - herzhafte Crêpes
Bei den Galettes handelt es sich um die korrekte Bezeichnung für die herzhafte Variante der Crêpes. Normalerweise ist es hierzulande eher nebensächlich, ob die Crêpes nun mit einem süßen Belag wie Marmelade oder herzhaft belegt serviert werden.
Thema 5259 mal gelesen | 11.10.2009 | weiter lesen
Mönchsbart - ein italienisches GemüseMönchsbart - ein italienisches Gemüse
Als Roscano Agretto oder Agretti, Barba di frate oder Barba dei frati und Liscari sativa kennt man die Pflanze in Italien, wo sie von Gourmets gern verspeist wird, besonders in der Toskana ist sie auf dem Markt zu finden.
Thema 34958 mal gelesen | 22.07.2009 | weiter lesen
Einlegen und Einkochen - wie zu Omas ZeitenEinlegen und Einkochen - wie zu Omas Zeiten
Haltbar gemachte Lebensmittel kennen wir. In Form von Konserven aus dem Supermarkt oder sogar in Gläsern, auch aus dem Supermarkt. Aber wer macht denn heutzutage noch selber ein?
Thema 42697 mal gelesen | 03.07.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |