Rezept Einmachen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Einmachen

Einmachen

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 155
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10937 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Anistee !
Gegen Blähungen, Magenbeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Durchblutungsstörungen, Übergewicht

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Einmachen:

Rezept - Einmachen
Packen Sie den Sommer ins Glas - Lust auf Einmachen Jetzt ist die beste Zeit, um heimische Fruechte ins Glas zu sperren und die Vorratskammer zu fuellen. Das Einmachen von Konfitueren ist heute kaum noch Notwendigkeit, sondern mehr ein kreativer Freizeitspass. Konfitueren aus der eigenen Kueche machen Lust aufs Fruehstueck und sind die Renner der Saison. Jedes Jahr werden in deutschen Kuechen 125.000 Tonnen Konfituere selbst gemacht. Viele Hobby-Koechinnen und - Koeche verwerten die eigene Gartenernte oder nutzen Sonderangebote, haben ihre Spezialrezepte gefunden oder erfinden neue. Singeis fuellen kleine Glaeser ab, und Diabetiker kommen endlich zu preiswerter Abwechslung. Aus reifen Fruechten schmeckt die Selbstgemachte Marmelade oder Konfituere einfach besser. Die Einmachschlacht von frueher findet nicht mehr statt. Fuers suesse Hobby reichen Deckelglas, Topf und Herd oder Mikrowellengeraet heute voellig aus. Hitze und Suesse So werden Konfitueren haltbar. Bei Temperaturen ueber 100 °C werden Keime abgetoetet. Durch Zugabe von Zucker, bzw. natuerlichem Suessungsmittel, wie Honig wird Wasser in der Konfituere gebunden. Aehnliches bewirkt das stundenlange Kochen von Fruechten (z. B. Pflaumenmus): der Gehalt an natuerlichem Fruchtzucker steigt, der Wasseranteil sinkt. Einfacher und schneller: Mit einer Gelierhilfe wird die Kochzeit drastisch verkuerzt. Entweder man verwendet Gelierzucker, Pektinpulver oder Agar-Agar, ein Geliermittel, das aus pflanzlichem Pektin gewonnen wird. Durch Geliermittel wird nicht nur die Kochzeit verkuerzt und eine Menge Energie gespart, sondern es bleiben auch Vitamine, Geschmacksstoffe und Farbe erhalten. Uebrigens: Gelierzucker sollte immer nur 4-5 Minuten mitgekocht werden. Bei laengerer Kochzeit verliert er seine Wirksamkeit. Der kalte Hit In rohe, weiche, puerierte Fruechte den Gelierzucker oder das Geliermittel einstreuen, umruehren, fertig. Und das im Verhaeltnis 3:1, d. h. 3 Teile Frucht, 1 Teil Zucker (statt dessen kann man auch Honig oder Dicksaft verwenden). Durch Ruehren mit dem Schneebesen des Handruehrgeraetes oeffnen sich die Zellen der Fruechte, alle Zuckerkristalle werden geloest und verbinden sich mit den Gelierstoffen der Fruechte. Der Fruchtbrei wird dickfluessig. Bei dieser Methode gibt es kaum Vitaminverluste, und der geringere Zuckerverbrauch bedeutet auch deutlich weniger Kalorien. Die Mischung macht's Es gibt saeurereiche Fruechte mit viel Pektin und saeurearme Fruechte mit wenig Pektin. Am besten kombinieren Sie pektinreiche (Aepfel, Johannisbeeren, Aprikosen, Pflaumen, Stachelbeeren) mit pektinarmen Fruechten (Birnen, Erdbeeren, Holunderbeeren, Pfirsiche, Kirschen, Rhabarber), wenn Sie ohne Zusaetze einmachen wollen. Sie koennen aber auch Apfelpektin aus dem Reformhaus dazugeben. Fruchtsaeure ist fuer das Gelieren von Konfituere ebenso wichtig wie Pektin. Nicht alle Fruechte (z. B. sehr suesse und reife Fruechte) enthalten von Natur aus genuegend Fruchtsaeure. Diesen Fruechten wird dann kristallisierte Zitronensaeure zugesetzt. Handelsuebliche Gelierittel und Gelierzucker enthalten die Zitronensaeure bereits. Damit Eingemachtes auch nach ein paar Monaten noch lecker aussieht, Konfitueren moeglichst kuehl, trocken und dunkel lagern. Ideal ist ein ungeheizter Kellerraum. Einkoch-Tipps - Nur makellose Fruechte von allerbester Qualitaet auswaehlen, und die so frisch wie moeglich verarbeiten. - Auf absolute Sauberkeit achten. Das bezieht sich auf die Fruechte, die Utensilien, wie Loeffel, Toepfe, Glaeser, Deckel, Ringe. - Die Einkochzeit beginnt in dem Moment, wenn die Fruchtmasse beginnt zu kochen. - Die zu verwendenden Glaeser mit kochendem Wasser ausspuelen, umgekehrt auf ein sauberes Geschirrtuch stellen. - Eingemachtes kuehl, trocken, luftig und frostfrei lagern und vor Sonnenlicht schuetzen. Die fruchtige Welle - Blitz-Konfituere: Fruechte putzen, mit Spezial-Gelierzucker vermischt in eine hohe Glasschuessel fuellen, abdecken. In der Mikrowelle 5 Minuten bei 180 Watt erhitzen, einmal durchruehren, abdecken und 6 Minuten bei 600 Watt garen. - Konfitueren werden aus allen Obstsorten hergestellt. Man spricht von Marmelade, wenn sie aus Zitrusfruechten bereitet wurde. Gelees werden aus dem Saft der Fruechte hergestellt. Das Buch zum Thema: "Jetzt geht's ans Eingemachte", mit 40 illustrierten Etiketten, 128 S. Hoelker Verlag, 24,80 DM, ISBN 3-88117-534-2

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Absinth die grüne Fee Extrait de AbsinthAbsinth die grüne Fee Extrait de Absinth
Absinth - Grüne Fee nannte man ihn in Frankreich, zur „grünen Stunde“ am Spätnachmittag zwischen vier und sechs Uhr trank man ihn, der Maler Pablo Picasso wählte ihn als Sujet für einige Kunstwerke, und die Bohéme liebte ihn.
Thema 12901 mal gelesen | 04.04.2007 | weiter lesen
Brunch vorbereiten - Frühstücken wie Gott in FrankreichBrunch vorbereiten - Frühstücken wie Gott in Frankreich
Einladungen zum Brunch sind groß in Mode – statt des kleinen Frühstückchens in Hektik soll die Morgenmahlzeit in aller Ruhe und viel Geselligkeit zelebriert werden.
Thema 81636 mal gelesen | 15.05.2008 | weiter lesen
Die Kochbanane - eine exotische DelikatesseDie Kochbanane - eine exotische Delikatesse
Banane ist nicht gleich Banane. In den Supermärkten trifft man Kochbananen immer häufiger an. Sie sehen zwar nicht so hübsch aus, wie ihre tropischen Verwandten, schmecken aber mindestens genauso gut.
Thema 11588 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |