Rezept EFEU GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept EFEU-GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA)

EFEU-GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA)

Kategorie - Info, Kräuter Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26396
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6604 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Der Kuchen hat sich gewölbt !
Wenn ein frischgebackener Kuchen in der Mitte zu hoch geworden ist, kann man ihn mit einer etwas kleineren Form, die man darauf drückt wieder „einebnen“. Das schadet dem Kuchen nicht.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Ulli Fetzer
Zubereitung des Kochrezept EFEU-GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA):

Rezept - EFEU-GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA)
Efeu-Gundermann, Gundelrebe (Glechoma hederacea) : Lippenblütengewächse AUSSEHEN : Eine kriechende Mehrjährige mit aromatischen, nierenförmigen Blättern, häufig purpurn angehaucht, die wellige Ränder haben; röhrenförmige zweilippige blaue bis malvenfarbige Blüten werden im Frühling und Frühsommer gebildet. H=15cm, B=60cm. VORKOMMEN : Auwälder, feuchte Laubwälder, Mischwälder und Nadelforste, feuchte Wiesen; liebt feuchten, stickstoffhaltigen Boden; sehr häufig. HISTORISCHES : In dem deutschen Gattungsnamen Gundermann steckt möglicherweise das gotische Wort #gund" = Eiter, Geschwür. Die Pflanze wurde früher als Wundheilmittel gebraucht. Sie enthält Gerbstoffe und einen Bitterstoff. Für Tiere ist sie giftig. G. hederacea war bis ins 17. Jahrhundert hinein wichtig für das Bierbrauen, worauf ihr englischer Trivialname #alehoof" (#ale" ist eine Biersorte, #hoof" bedeutete Kraut) zurückzuführen ist; sie wurde vom Hopfen (Humulus lupulus) abgelöst. VERWENDBAR : Gesamte Pflanze. EIGENSCHAFTEN : Bitteres, aromatisches, adstringierendes, harntreibendes, schleimlösendes Kraut; es stärkt die Bronchien, das Verdauungssystem und die Hamwege. GEBRAUCH IN DER MEDIZIN : Innerlich bei Katarrh, Ohr- und Nebenhöhlenentzündung, Bronchitis, Gastritis und Blasenentzündung; äußerlich bei Hämorrhoiden, Entzündungen des Mundrachens. ANBAU : Winterharte Kultur- (G. hederacea) und Zierpflanze (G. hederacea 'Variegata'); feuchter, gut entwässerter Boden, Sonne oder Schatten. Aussaat im Frühjahr; Teilung im Herbst oder Frühjahr (überwuchert kleinere Pflanzen). ERNTE : Blühende Pflanzen werden für Aufgüsse und Flüssigextrakte getrocknet.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Alte Maße und Gewichte in der KücheAlte Maße und Gewichte in der Küche
Wer mal in Großmutters oder Urgroßmutters handgeschriebenen Rezeptbüchern blättert und versucht, das ein oder andere Rezept nachzukochen, nachzubacken oder nachzubraten, gerät leicht ins Grübeln bei den Formulierungen.
Thema 10415 mal gelesen | 15.02.2009 | weiter lesen
Kaviar - Stör Eier Beluga, Osiestra, Sevruga Kaviar Luxus pur?Kaviar - Stör Eier Beluga, Osiestra, Sevruga Kaviar Luxus pur?
Woher der Name stammt, darüber gehen die Meinungen auseinander. Poetischere Naturen führen den Begriff auf den persischen Stamm der Khediven zurück, die am kaspischen Meer als große Liebhaber der Fischeier diese Cahv-Jar nannten.
Thema 18769 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Rooibos Tee - Rotbusch Tee der aus SüdafrikaRooibos Tee - Rotbusch Tee der aus Südafrika
Seine Anhänger sind kreativ - nicht nur in der Aussprache des Wortes Rooibos, sondern auch in seiner Anwendung. Rooisbos- oder Rotbusch Tee ist mehr als nur eine koffeeinfreie Alternative zu Grün- und Schwarztees.
Thema 11110 mal gelesen | 20.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |