Rezept EFEU GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept EFEU-GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA)

EFEU-GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA)

Kategorie - Info, Kräuter Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26396
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6550 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Lavendeltee !
Gegen Abzesse, Allergien, Angina, Grippe , Bronchitis, Durchfall,Gürtelrose, Bluthochdruck

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Ulli Fetzer
Zubereitung des Kochrezept EFEU-GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA):

Rezept - EFEU-GUNDERMANN, GUNDELREBE (GLECHOMA HEDERACEA)
Efeu-Gundermann, Gundelrebe (Glechoma hederacea) : Lippenblütengewächse AUSSEHEN : Eine kriechende Mehrjährige mit aromatischen, nierenförmigen Blättern, häufig purpurn angehaucht, die wellige Ränder haben; röhrenförmige zweilippige blaue bis malvenfarbige Blüten werden im Frühling und Frühsommer gebildet. H=15cm, B=60cm. VORKOMMEN : Auwälder, feuchte Laubwälder, Mischwälder und Nadelforste, feuchte Wiesen; liebt feuchten, stickstoffhaltigen Boden; sehr häufig. HISTORISCHES : In dem deutschen Gattungsnamen Gundermann steckt möglicherweise das gotische Wort #gund" = Eiter, Geschwür. Die Pflanze wurde früher als Wundheilmittel gebraucht. Sie enthält Gerbstoffe und einen Bitterstoff. Für Tiere ist sie giftig. G. hederacea war bis ins 17. Jahrhundert hinein wichtig für das Bierbrauen, worauf ihr englischer Trivialname #alehoof" (#ale" ist eine Biersorte, #hoof" bedeutete Kraut) zurückzuführen ist; sie wurde vom Hopfen (Humulus lupulus) abgelöst. VERWENDBAR : Gesamte Pflanze. EIGENSCHAFTEN : Bitteres, aromatisches, adstringierendes, harntreibendes, schleimlösendes Kraut; es stärkt die Bronchien, das Verdauungssystem und die Hamwege. GEBRAUCH IN DER MEDIZIN : Innerlich bei Katarrh, Ohr- und Nebenhöhlenentzündung, Bronchitis, Gastritis und Blasenentzündung; äußerlich bei Hämorrhoiden, Entzündungen des Mundrachens. ANBAU : Winterharte Kultur- (G. hederacea) und Zierpflanze (G. hederacea 'Variegata'); feuchter, gut entwässerter Boden, Sonne oder Schatten. Aussaat im Frühjahr; Teilung im Herbst oder Frühjahr (überwuchert kleinere Pflanzen). ERNTE : Blühende Pflanzen werden für Aufgüsse und Flüssigextrakte getrocknet.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Weinklimaschränke - fast so gut wie der wohltemperierte WeinkellerWeinklimaschränke - fast so gut wie der wohltemperierte Weinkeller
Der gute Wein wird am besten in einem wohl temperierten Weinkeller aufbewahrt. So weit, so gut. Leider sind besagte Weinkeller mittlerweile eher die Ausnahme als die Regel. Den edlen Wein schert das indes wenig – er nimmt die unsachgemäße Lagerung im Vorratsschrank wirklich übel.
Thema 4760 mal gelesen | 31.05.2010 | weiter lesen
Der glykämische IndexDer glykämische Index
Der glykämische Index ist von der sogenannten Glyx-Diät abgeleitet. Doch was ist der glykämische Index überhaupt?
Thema 8399 mal gelesen | 02.05.2009 | weiter lesen
Englischer Käse - Cheddar, Chester und ChesireEnglischer Käse - Cheddar, Chester und Chesire
Die angelsächsische Lebensart mag für viele Dinge berühmt sein, Ihre Küche ist es nicht. Daran hat auch der jungenhafte Charme eines Jamie Oliver bisher nicht wirklich etwas zu ändern vermocht.
Thema 25396 mal gelesen | 11.01.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |