Rezept Echte Laugenbrezeln

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Echte Laugenbrezeln

Echte Laugenbrezeln

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26408
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 24990 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kühlschranktür schließen !
Schließen Sie die Tür Ihres Kühlschrankes immer gleich wieder, damit er nicht unnötig aufgeheizt wird.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 12 Portionen / Stück
30 g Natrium hydricum (NaOH)
1000 ml Wasser
- - ergibt 3%ige Loesung
500 g Weizenmehl Type 450 oder 550
- - (Auszugsmehl)
2 Tl. Salz
1 Tl. Zucker
1/4 l Lauwarmes Wasser
1  Wuerfel Frischhefe
40 g Margarine oder Butter
- - Grobes Salz zum Bestreuen
Zubereitung des Kochrezept Echte Laugenbrezeln:

Rezept - Echte Laugenbrezeln
Ansetzen der Natronlauge: Natrium hydricum gibt es in der Apotheke - falls man keine Verbindung zu Chemikern hat - auch unter dem Namen 'Natriumhydroxid in Plaetzchen'. Es empfiehlt sich, die Qualitaetsstufe 'reinst', oder 'analysenrein', bzw. 'purissimum' zu waehlen; schliesslich ist die Haushaltschemikalie 'Rohrfrei' auch vorwiegend Natriumhydroxid, aber die ist dennoch nicht geeignet... Man gibt in eine hitzefeste Glasschuessel zuerst das kalte Wasser, danach (!) die Chemikalie, und loest sie unter gelegentlichem Ruehren auf. (Ich nehme dazu einen Schneebesen aus Edelstahl.) Beim Aufloesen wird die Fluessigkeit leicht milchig-trueb und erhitzt sich. Deshalb ist die Jenaer Glasschuessel geeignet. Die fluessige Lauge kann in einem verschlossenen Glas aufbewahrt und noch mehrmals verwendet werden. Aus Sicherheitgruenden sollte das Glas beschriftet und fern von Getraenken gelagert werden. Zubereitung der Brezeln: Mehl und Salz vermengen. Eine Mulde formen, den Zucker hineingeben und die im Wasser aufgeloeste Hefe dazugiessen. 15 Minuten gehen lassen. Jetzt die weiche Butter dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten. 30 Minuten gehen lassen. Aus diesem Teig koennen ca. 12 Brezeln oder Laugenstangen geformt werden. Fuer die Brezeln rollt man ein Teigstueck mit den Haenden zu einem etwa 50 langen Strang, der in der Mitte etwas dicker ist. Dann formt man die Brezeln daraus. Der Teig sollte dabei nicht zu warm oder zu locker sein, da der Strang beim Rollen sonst leicht reisst. Will man Laugenstangen formen, rollt man das Teigstueck mit dem Nudelholz mehr oder weniger rund auf etwa 15-20cm Durchmesser aus und rollt es mit beiden Haenden wieder zur Laugenstange zusammen. Brezeln und Laugenstangen kommen nun ohne Abdeckung fuer etwa eine Stunde in den Kuehlschrank. Dabei bildet sich eine Haut auf dem Teig, welche die Lauge besser annimmt und spaeter fuer eine schoene, glaenzende Oberflaeche sorgt. Nun werden die Brezeln gelaugt. Das macht man am besten mit Handschuhen aus Gummi oder Plastik. Ohne Handschuhe fallen einem von einer 3%igen NaOH-Loesung zwar nicht sofort die Haende ab, aber man sollte sich die Haende dann zumindest sofort gruendlich waschen. Die Teigstuecke sollten fuer etwa 30 Sekunden im Laugenbad bleiben. Es ist alternativ auch moeglich, die Brezeln mit einem Pinsel mit der NaOH-Loesung zu bestreichen. Ich persoenlich habe damit allerdings keine guten Erfahrungen gemacht, da die Oberflaeche nach dem Backen sehr unregelmaessig war und viele Stellen praktisch ungelaugt erschienen. Nach dem Laugen gibt man die Teigstuecke auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und schneidet sie mit einem scharfen Messer laengs, etwa bis zur Mitte ein. Zum Schluss wird das Hagelsalz daruebergestreut. Die Brezeln kommen nun bei 200 Grad fuer etwa 15-20 Minuten in den Backofen, je nach gewuenschtem Braeunungsgrad. ~-- Infos: --- Zubereitungszeit : 120 Minuten

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Königsberger Klopse mein LeibgerichtKönigsberger Klopse mein Leibgericht
Es gibt Küchenklassiker, die es wert sind, in die nächste Generation getragen zu werden, denn ein gutes Gulasch, ein krosses Brathähnchen oder ein würziger Eintopf bereichern jeden Speiseplan. Königsberger Klopse können sogar Gästen serviert werden.
Thema 20620 mal gelesen | 14.04.2008 | weiter lesen
Kühlschrank - Lebensmittel systematisch einräumenKühlschrank - Lebensmittel systematisch einräumen
Ein systematisch eingeräumter Kühlschrank sieht nicht nur ordentlich aus, sondern gewährleistet auch optimal die Frische und Haltbarkeit der Nahrungsmittel und verlängert die Lagerzeit.
Thema 63544 mal gelesen | 23.12.2008 | weiter lesen
Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?
Schweinefleisch zählt wegen seines insgesamt eher hohen Fettgehaltes sicher nicht zu den gesündesten Fleischsorten.
Thema 6492 mal gelesen | 17.08.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |